Filter schliessen

Sammlung verschiedener Symptome - finden Sie Fachpersonen für Ihre Gesundheit

Hier finden Sie eine Sammlung praktischer Symptome. Suchen Sie gezielt nach Fachpersonen. Diese sind als Begleitung und Unterstützung zu verstehen, sie ersetzen nicht den Arztbesuch. Eine Haftung des Verlages ist ausgeschlossen.

Abnehmen
Fachperson finden zu: Abnehmen

Mögliche Ursachen

  • Die Ursachen für Übergewicht sind allgemein bekannt. Vor allem ungesunde Ernährung mit viel Fett, Zucker, Weissmehlprodukten und wenig Frischkost lässt die Pfunde wachsen
  • Bewegungsmangel
  • Stoffwechselstörungen
  • Z.T. auch erbliche Veranlagung

 

Das hat mir geholfen

  • Ernährungsplan mit einer Stoffwechseltherapeutin erarbeiten. Die Ernährung wird individuell auf den betreffenden Stoffwechsel zugeschnitten. Dazu werden ein paar Tropfen Blut des Abnehmewilligen gebraucht, die dann analysiert werden. Sehr erfolgreiche Art zum Abnehmen.
  • Viel Bewegung in den Alltag einbauen. Treppensteigen, Fahrrad benützen, in der Pause einen Spaziergang im Freien oder im Treppenhaus machen Sich einen Sport daraus machen, andauernd Bewegungsmöglichkeiten im Alltag zu suchen und zu finden. Das riecht nicht so nach Sport, kann aber auf die Woche gerechnet einiges an Kalorien zusätzlich verbrennen, einfach nebenbei.
  • In der Gruppe und unter Anleitung geht's meistens besser. Weight Watchers haben jedenfalls grossen Erfolg damit
  • Entspannung und viel Schlaf machen schlanker! Unter Stress schüttet der Körper Cortisol aus, welches für Gewichtszunahme verantwortlich ist. Aber trotzdem muss auch Bewegung sein.
  • Pfarrer Künzles Frauentee kurbelt den Stoffwechsel an und hilft so beim Abnehmen.
  • Zusätzlich zur Kalorienreduktion jeden Tag zwei Tassen Grüntee trinken lässt die Pfunde schneller schmelzen
  • Viel Wasser trinken. Als Trick: immer, wenn sich Hunger meldet, zuerst ein grosses Glas lauwarmes Wasser trinken. Sättigt und entschlackt, man isst danach automatisch weniger ohne zu hungern. Wichtig ist auch, den Tag mit einem grossen Glas lauwarmem Wasser zu beginnen. Als allererstes, vor dem Duschen etc.!
  • Auf alle Produkte mit Zucker verzichten, vor allem keine gesüssten Getränke nehmen. Das spart ganz nebenbei viele Kalorien und macht gesünder, da Zucker sowieso ein Mineralstoffräuber ist. Auch in Joghurt hat es leider viel Zucker versteckt. Also sich angewöhnen, Joghurt immer mit Naturjoghurt zu "strecken". So kann man sich langsam an weniger süsse Joghurts gewöhnen und mit der Zeit braucht man immer weniger Süsse. Gilt auch für Quark.
  • Keine Weissmehlprodukte essen, auch nicht ausnahmsweise. Das gilt auch für Teigwaren und Reis. Es gibt mittlerweile sehr gute Vollkornteigwaren auf dem Markt.
  • Gegen Heisshunger: gekochte Eier essen. Sie sind schwer verdaulich, geben also ein langanhaltendes Sättigungsgefühl, haben wenig Kalorien, aber viele Vitamine und Mineralstoffe. Und laut neuesten Erkenntnissen sind Eier keine Cholesterinbomben!
  • Alkohol weglassen. Er hat nicht nur viele Kalorien, sondern hemmt auch den Fettabbau.
  • Keine vollfetten Milchprodukte mehr einkaufen, auch keine Chips, kein Aperogebäck. Was nicht im Haus vorhanden ist, kann auch nicht gegessen werden.... Wenn man sich was gönnen will: auf eine Handvoll Mandeln oder Haselnüsse ausweichen.
  • Bei süssen Gelüsten dunkle Schokolade mit mindestens 70% Kakao geniessen. Eine kleine Sünde, die es wert ist, denn dunkle Schokolade hat auch gesunde Inhaltsstoffe
  • Niemals chemische Zuckerersatzstoffe benutzen. Sie nützen nichts, sind aber für den Körper ungesund
  • Bei Gier auf Süsses sich einige gedörrte Aprikosen gönnen. Schmecken süss, sind aber auch noch gesund.
  • Kein zusätzliches Brot bei den Mahlzeiten essen
  • Chili und auch Curry fördern den Fettabbau
  • Ernährungscoach im Internet suchen. Sie helfen bei Essensplänen, bauen auf und motivieren (z.B. auf der Internetseite vom Coop)

Achtsamkeit
Fachperson finden zu: Achtsamkeit

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

ADS/ADHS
Fachperson finden zu: ADS/ADHS

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Altersflecken
Fachperson finden zu: Altersflecken

Mögliche Ursachen

  • Sind Ansammlungen von oxidierten Lipidsubstanzen, zu viel Sonnenbaden

 

Das hat mir geholfen

  • Zitrone-Zuckerpeeling: 2 Esslöffel Speiseöl, ½ Zitrone auspressen und vermischen. 1 Teelöffel grobkörnigen Kristallzucker auf Hände geben, Mischung von Öl und Zucker ebenfalls auf Hand geben und damit sanftes Massieren der Gesichtshaut, nicht in Augennähe. Vorgang 1-2 mal wiederholen. Nachher mit lauwarmem Wasser abspülen. Nach diesem Peeling sollten sie sich nicht starker Sonne aussetzen.

  • Nachtkerzenöl-Kapseln

  • Der von Attilio Ferrara energetisch informierte Edelstahlstift (Excaliburstrahl) wirkt wie ein intensiver Lichtstrahl, spiralförmig mit hoher Geschwindigkeit. Jede Körperzelle kann durch diese Kraft wieder in ihr Gleichgewicht zurückfinden. Gut wirksam bei Hautbeschwerden, Warzen, Altersflecken, Verhärtungen usw.

Angst / Ängste
Fachperson finden zu: Angst / Ängste

Mögliche Ursachen

  • Vorausgegangenes Trauma, Schicksalserlebnis, Stress, unverarbeitete seelische oder körperliche Krankheiten, Unterdrückung von Hautausschlägen, Nebenwirkungen von Medikamenten, Einfluss von Strahlungen, mangelhafte Persönlichkeitsabgrenzung

  • Ängste, deren Ursache verdrängt oder in vergangenen Leben liegen.

 

Das hat mir geholfen

  • Bachblüten

  • Homöopathie

  • Autogenes Training

  • Mentaltraining

  • Naturerlebnisse

  • Gesprächstherapie

  • Angst in Rückführungstherapie anschauen und auflöse

Antriebslosigkeit
Fachperson finden zu: Antriebslosigkeit

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Appetitlosigkeit
Fachperson finden zu: Appetitlosigkeit

Mögliche Ursachen

  • Kummer, Sorgen, zu viel Denken, Krankheit im Magen-Darmbereich, Fehlernährung

 

Das hat mir geholfen

  • Lebertropfen

  • Frühlingshausputz Körper-Seele und Geist, Früchte-Gemüse Woche, viel nach Draussen gehen und genügend Schlafen

  • Bachblüten

  • Lauftherapie (täglich 1 Stunde an frischer Luft, nicht im Fitnesscenter)

  • Homöopathie

Arthrose
Fachperson finden zu: Arthrose

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Atembeschwerden
Fachperson finden zu: Atembeschwerden

Asthma 

Mögliche Ursachen

  • Allergien, Medikamenten-Nebenwirkungen, Angstzustände, Psychosomatische Gründe

 

Das hat mir geholfen

  • Atemtherapie

  • Bewegungstraining an frischer Luft

  • Andornblättertee, 2 Tassen täglich trinken

  • Ernährungsumstellung (Ernährungsberatung)

  • Akupunktur zur Stärkung der Nieren- und Leberfunktion

  • Inhalationen mit Thymian oder Fencheltee

 

Atemnot 

Mögliche Ursachen

  • Allergien, Stress, falsche Atmungsreflexe, Lungenerkrankungen, Bronchitits

 

Das hat mir geholfen

  • Atemtherapie

  • Inhalationen mit ätherischen Ölen

  • Thymus-Drüse-Klopfen: In der Mitte des Brustbeins täglich 3 mal 3 mittelstarke Schläge (Klopfer) auf diese Stelle geben, dabei ruhig ein- und ausatmen. Stärkt Immunsystem, aktiviert die Bronchien.

  • Thymian-Tee

  • Yoga

  • Homöopathie

 

Augengesundheit
Fachperson finden zu: Augengesundheit

Augentrockenheit (Sandgefühl) 

Mögliche Ursachen

  • Künstliche Belüftungen und Kunstlicht, Körperübersäuerung, zu wenig Körperflüssigkeit, PC-Arbeit, Nieren-Blasenprobleme, Allergien, falsche Brille

 

Das hat mir geholfen

  • Auflagen mit Bachblüten S.O.S-Tropfen

  • Augen-Salzbäder: Dazu benötigen sie ein spezielles Augenbad-Gläsli oder eventuell zwei saubere Gazetüchlein. 2 dl Wasser mit einer Messerspitze Meersalz abkochen, Wasser auf Körpertemperatur abkühlen lassen, in Augenbad einfüllen, dieses dann im Liegen aufsetzen und so ca. 3 bis 4 Min. liegen bleiben. Mit den Gazetüchlein geht es einfacher. Sie kochen diese in der Wasserlösung mit, nehmen dies nach kurzer Abkühlung heraus, winden sie etwas aus und legen diese auf die Augen. Diesen Vorgang können sie 2 bis 3 mal wiederholen.

  • Augentraining

  • Gurkenauflagen

 

Augenentzündung 

Mögliche Ursachen

  • Künstliche Belüftungen und Kunstlicht, Körperübersäuerung, virale Entzündung, Überanstrengung.

 

Das hat mir geholfen

  • Auflagen mit Bachblüten S.O.S-Tropfen

  • Augen-Salzbäder: Dazu benötigen sie ein spezielles Augenbad-Gläsli oder eventuell zwei saubere Gazetüchlein. 2 dl Wasser mit einer Messerspitze Meersalz abkochen, Wasser auf Körpertemperatur abkühlen lassen, in Augenbädli einfüllen, dieses dann im Liegen aufsetzen und so ca. 3 bis 4 Min. liegen bleiben. Mit den Gazetüchlein geht es einfacher. Sie kochen diese in der Wasserlösung mit, nehmen dies nach kurzer Abkühlung heraus, winden sie etwas aus und legen diese auf die Augen. Diesen Vorgang können sie 2 bis 3 mal wiederholen.

  • Augentraining

  • Spagyrik

  • Augentrosttee oder Spagyrischer Spray

  • Lehmauflagen mit Zinnkrauttee und einigen Tropfen Johannisöl mehrmals täglich. Lehmpulver für heilende Auflagen gibt's in jeder Drogerie

  • Kühlende Auflagen mit Augentrost- und Ringelblumentee. Aber Achtung: nicht zu kalte Auflagen machen, diese würde die Sache eher verschlimmern

  • Von den altbekannten Kamillenauflagen ist abzuraten, da es heute etliche Menschen gibt, die auf Kamille allergisch reagieren. Besser geeignet sind Augentrost und Ringelblume oder auch Schwarztee

  • Die Augen schonen, d.h. keine Arbeit am PC, kein Fernsehen, früh ins Bett, im Idealfall schon "mit den Hühnern", also bevor man das Licht anmachen muss. Wenn möglich diese Augenerholungskur über einige Tage durchziehen.

 

Augentränen 

Mögliche Ursachen

  • Durchzug, kalter Wind, Allergien, Überanstrengung, Tränenkanalentzündung

 

Das hat mir geholfen

  • Seidenauflagen: hellblaues oder neutrales Seidentuch auf Augen legen und so 20 Min ruhen

  • Augen-Salzbäder: Dazu benötigen sie ein spezielles Augenbad-Gläsli oder eventuell zwei saubere Gazetüchlein. 2 dl Wasser mit einer Messerspitze Meersalz abkochen, Wasser auf Körpertemperatur abkühlen lassen, in Augenbädli einfüllen, dieses dann im Liegen aufsetzen und so ca. 3 bis 4 Min. liegen bleiben. Mit den Gazetüchlein geht es einfacher. Sie kochen diese in der Wasserlösung mit, nehmen dies nach kurzer Abkühlung heraus, winden sie etwas aus und legen diese auf die Augen. Diesen Vorgang können sie 2 bis 3 mal wiederholen.

  • Augentraining

  • Spagyrik

  • Augentrosttee oder Spagyrischer Spray

  • Homöopathie

 

Gerstenkorn 

Mögliche Ursachen

  • Beim Gerstenkorn handelt es sich um eine Störung des Augenlids

 

Das hat mir geholfen

  • Klassische Homöopathie

 

Grauer Star 

Mögliche Ursachen

  • Alterserscheinung

 

Das hat mir geholfen

  • Schüsslersalze sind sehr hilfreich. Silicea D12 im Wechsel mit Calcium fluoratum D12 über Monate einnehmen. Der Erfolg wird sich langsam aber sicher einstellen.

  • Ein Präparat mit Rosskastanie führt zur besseren Durchblutung auch der Augen und kann so hilfreich sein

  • Täglich Augenbäder mit lauwarmem Wasser, in welches man etwas Meersalz gibt, machen. Danach die Augen gut abtrocknen, vor allem auch die Augenbrauen. Nicht sofort nach Draussen gehen, besser mindestens eine Stunde warten

 

Grüner Star 

Mögliche Ursachen

  • Zu hoher Augeninnendruck durch:

  • Psychische Belastung

  • Leberprobleme

  • Verdauungsprobleme, v.a. Verstopfungsprobleme, die über lange Zeit bestehen

 

Das hat mir geholfen

  • Lebertätigkeit unterstützen mit Mariendistel-Präparat

  • Den zu hohen Augendruck senkt die Vogelbeere. Dazu frische oder getrocknete Vogelbeeren in ein verschliessbares Glas geben, mit hochprozentigem Alkohol auffüllen bis ca. zwei Zentimeter oberhalb der Beeren. Diese Mischung sechs Wochen stehenlassen, hin und wieder schütteln. Absieben. Von dieser Medizin täglich zwei Mal einen Teelöffel voll einnehmen. Man kann dies je nach Bedarf auch über Jahre tun. Rohe Vogelbeeren soll man übrigens nicht essen, sie sind für uns Menschen giftig.

  • Täglich Augenbäder machen. Dafür lauwarmes Wasser nehmen, etwas Meersalz zugeben, das offene Auge darin baden. Mit Augenbadgläsli aus der Apotheke geht das ganz gut

Bandscheibenprobleme
Fachperson finden zu: Bandscheibenprobleme

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Bettnässen
Fachperson finden zu: Bettnässen

Mögliche Ursachen

  • Wasseradern, zu grosse Reinlichkeitserziehung als Kleinkind, Blasenschwäche, Kälteunverträglichkeit, psychische Druck- oder Traumasituation in der Familie, Entwicklungsstörungen oder wirkliche Organschäden

 

Das hat mir geholfen

  • Bachblüten-Tropfen

  • Homöopathie

  • Schaffell ins Bett legen

  • Wasseradern entstören

  • Rosa Seidentuch um Nieren binden; wie Nierengurt

  • Elternliebe (ich liebe dich, auch wenn deine Blase weint)

  • abends keine kalten Früchte, Beeren, Gemüse, Salate, Getränke

  • Lindenblütentee mit etwas Honig kann manchmal Wunder wirken

Beweglichkeit
Fachperson finden zu: Beweglichkeit

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Beziehungsprobleme
Fachperson finden zu: Beziehungsprobleme

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Blähungen
Fachperson finden zu: Blähungen

Mögliche Ursachen

  • Falsche Ernährung, gestörte Darmflora, zu schnelles Essen, Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten, Mangel an Gallsäure, Mangel an Fermenten der Bauchspeicheldrüse, Störungen des Nervensystems

 

Das hat mir geholfen

  • Bewusstes und langsames Essen und bewusstes Wählen der Kost

  • Abends keine Eiweissnahrung oder Rohkost

  • Kümmelsamen kauen nach dem Essen (Anis- oder Fenchelsamen sind auch möglich)

  • Trennkost (Fachbuch nachschlagen)

  • 1 Fasttag in der Woche mit Haferschleimsuppe

Blasenprobleme
Fachperson finden zu: Blasenprobleme

Blasenentzündung 

Mögliche Ursachen

  • Aufenthalt im kalten Wasser

  • Zu langes Tragen von nassen Kleidern

  • Rumsitzen auf kalten Steinböden

  • Infektion über den Harnleiter, z.B. beim Geschlechtsverkehr

  • Falsche Intimhygiene

  • Allgemeine Abwehrschwäche

  • Psychische Probleme

 

Das hat mir geholfen

  • Immer auf warme Füsse achten, notfalls ein warmes Fussbad machen. Ist einfach und regt den Kreislauf und das gesamte Abwehrsystem an - und es ist angenehmer, als wenn man wegen den kalten Füssen noch eine Blasenentzündung kriegt

  • Nach jedem Geschlechtsverkehr möglichst bald aufs WC zum Wasserlassen. Das spült allfällige Bakterien zuverlässig raus

  • Täglich Cranberry-Saft trinken, regelmässig über den Tag verteilt

  • Viel trinken ist sehr wichtig, auch im akuten Fall, denn das spült Bakterien aus

  • Randensaft wirkt im akuten Fall Wunder! Dazu 1dl Randensaft mit 3dl Wasser verdünnen und auf ein Mal trinken. 5-6mal täglich wiederholen. Wer es mag, kann das Getränk auch mit mehr Randensaft machen.

  • Wärmekissen auf Blase und Nierengegend auflegen. Auch gut wäre ein warmer Heublumensack ( gibt's in der Drogerie)

  • Warme Dampfbäder machen mit Zusatz von Ringelblume, Salbei, Zinnkraut, Brennnessel, Schafgarbe, aus denen man zuvor zehn Minuten lang einen Absud gekocht hat. Dampfbad heisst: man soll sich nicht in die Flüssigkeit setzen, nur den Dampf einwirken lassen. Am besten geht das, wenn man eine Schüssel mit der dampfenden Mischung ins Klo hängt und sich darübersetzt. Dabei darauf achten, dass der restliche Körper, v.a. die Nierengegend, warm eingepackt ist. Den Vorgang bis zu 3mal täglich wiederholen

  • Die Abwehr stärken mit Echinacea-Tropfen oder Pelargonium sidoides, auch bekannt als Umcka-Tropfen. Auch Kapuzinerkresse-Tinktur wirkt antibiotisch

  • Viel Tee trinken aus Brennnessel, Schachtelhalm, Schafgarbe

 

Blasensenkung 

Mögliche Ursachen

  • Schwangerschaft, Geburt, Geburtsverletzung, Beckenbodenschwäche, Übergewicht, schwaches Bindegewebe, Körperliche Überlastung, schwere Sachen tragen, langes Stehen

 

Das hat mir geholfen

  • Beckenbodentraining

  • Umkehrübungen, z.B. Becken heben, Vierfüssler, Kopfstand

  • Körperliche Überlastung meiden

  • Pessar, von Gynäkologin verschrieben

  • Biofeedback

Blockaden
Fachperson finden zu: Blockaden

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Blutdruck
Fachperson finden zu: Blutdruck

Blutdruck (hoher) 

Mögliche Ursachen

  • Hier ist zu unterscheiden ob der obere oder der untere Blutdruck erhöht ist

  • Vererbte Veranlagung

  • langjährige falsche Ernährung, übermässiger Salzgenuss

  • bei Frauen durch Klimakterium verursacht (Hormonumstellung)

  • Medikamenten-Nebenwirkungen (Ritalin)

  • Nierenschwäche

  • Nervenschwäche

  • Strahlungen Elektrofelder, PC, Natel etc.

  • übermässiger Kaffee- oder Alkohol-Genuss

  • zu wenig Flüssigkeitszufuhr

  • Übersäuerung

  • Rauchen

  • Bewegungsmangel

 

 Das hat mir geholfen

  • Misteltropfen (viscum album)

  • Ausgewogene Ernährung (mit Ernährungs-Fachperson erarbeiten oder Fachbuch)

  • genügend Bewegung an frischer Luft

  • Autogenes-Training

  • Yoga, Tai-Chi, Qi-gong

  • Bei familiärer Veranlagung: Homöopathie

  • Knoblauchkapseln

  • Weissdorn-Tee, 2-4 Tassen täglich

  • bei Übersäuerung: Metabolic Balance: dank einer Blutentnahme im Labor wissen, was zum Blutbild passt und entsprechend dreimal pro Tag essen, ohne zu hungern. Säure Basenhaushalt durch Ernährung stabilisieren (Ernährungsberater).

  • Kontrolle vom Arzt trotzdem notwendig, weil geklärt werden muss, ob essentieller oder eben ernährungsbedingter Blutdruck vorliegt.

  • Nieren unterstützen mit salz- und eiweissreduzierter Kost

  • Schonkosttage einschalten, an denen vorwiegend gekochter Vollreis gegessen wird, sowie Früchte und Gemüse

  • Rettichsaft trinken

  • Selleriesaft trinken

  • Rauchen aufgeben

  • Täglich 3-4 Tassen Tee aus Olivenblättern oder Olivenblätterkapseln einnehmen

  • Gehen Sie so oft wie möglich an die Sonne, Sonnenlicht kann dazu beitragen, den Blutdruck zu senken. Dreimal pro Woche ca. dreissig Minuten Sonne tanken kann den Blutdruck wesentlich verbessern

  • Ersetzen Sie möglichst alle Öle in ihrer Ernährung durch Sesamöl. Durch seinen hohen Gehalt an mehrfach ungesättigten Fettsäuren und Vitamin E hilft es wesentlich mit, den Blutdruck zu senken

  • Übergewicht reduzieren

  • Sich viel bewegen, dabei auf Entspannungsprogramm achten, nicht auf Leistung

  • Auf Herzhöhe den Rücken täglich kräftig mit bestem Olivenöl massieren, ebenso die Kreuzgegend. Minimum 3 Minuten lang! Mindestens zwei Monate lang täglich, danach noch wochenlang jeden zweiten Tag. Zudem jeden Tag eine rechte Portion Vollkornhaferflocken mit Magermilch aber ohne Zucker essen

  • Jeden Tag drei Tassen Hibiskus-Tee trinken, über längere Zeit, mindestens 6 Wochen lang. Noch besser macht man es sich einfach zur täglichen Gewohnheit. Auch sehr gut wäre eine Mischung von Hibiskus-Tee mit Weissdorn

  • Bärlauch wirkt ausgleichend auf den Blutdruck. Dazu im Herbst die Bärlauchzwiebelchen ausgraben (Achtung, nicht verwechseln mit der giftigen Herbstzeitlose!! Bärlauch riecht wie Knoblauch!!), reinigen, kleinschneiden, in ein verschliessbares Glas geben, mit klarem Schnaps auffüllen, einige Wochen stehenlassen, immer mal wieder durchschütteln. Danach ist die Medizin bereit. Jeden Tag zwei Mal einen halben Teelöffel voll einnehmen. Wirkt rasch und zuverlässig.

  • Eine gute Teemischung bei jeder Art von Blutdruckproblemen (auch bei zu tiefem) ist Immergrün und Misteltee. Den Tee kalt ansetzen, über Nacht ziehen lassen. Keine Metall- oder Plastikgefässe verwenden. Dann den Tee leicht erwärmen und einen Teelöffel Brennnesselsaft zugeben. Davon 3mal täglich trinken.

  • Rosmarin-Tee Kur machen. Rosmarintee sollte heiss zubereitet werden und er muss unbedingt zehn Minuten ziehen, erst dann entfaltet er seine volle Wirksamkeit. Den Tee nicht öfter als 3mal täglich geniessen. Für Schwangere nicht geeignet!

  • Keinen Alkohol konsumieren

  • Bluthochdruck bei älteren Menschen lässt sich positiv beeinflussen mit Crataegus Urtinktur, 3mal täglich eingenommen

 

Blutdruck (niedriger) 

Mögliche Ursachen

  • Ein niedriger Blutdruck ist nicht gefährlich, es sei denn ihm liegt eine versteckte Krankheit zu Grunde.

  • Lästige Nebenwirkungen sind: Schwindel, Ohnmachtsanfälle, mangelnde Konzentration

  • Erbliche Veranlagung

  • Nierenprobleme

  • Herzprobleme

 

 Das hat mir geholfen

  • Regelmässig Sport treiben

  • Morgens nach dem Duschen mit Rosmarin-Öl Beinmassage oder ganzer Körper einreiben. Kann selbst hergestellt werden mit 30 ml Oliven- oder Sesamöl, dazu 10 Tropfen reine Rosmarin-Essenz (eventuell mit 5 Tropfen Lavendel verfeinern)

  • Roter Traubensaft täglich nach dem Essen trinken

  • Padma 28

  • Ginseng-Wurzel-Pulver (erhältlich im Fachgeschäft, Reformdrogerien)

  • Kaffee (1bis 2 Tassen täglich mit genügend Flüssigkeit)

  • Geistig energetische Abspeicherung im Gehirn von folgender Affirmation: Blutdruck ausgleichen und regulieren (Geistheilen nach Attilio Ferrara). Diese Affirmation ist fähig im Körper die notwendigen Impulse auszulösen um die Problematik auszugleichen.

  • Rosmarinwein täglich genossen. Er wird so hergestellt: 30 Gramm Rosmarinblättchen mit einer Flasche Weisswein übergiessen und eine Woche ziehen lassen. Dann absieben. Davon täglich 3mal ein Likörgläschen voll trinken.

  • Teekur mit Immergrün und Misteltee. Dafür die Kräuter über Nacht in kaltem Wasser ziehen lassen, kein Metallgefäss, kein Plastik! Vor dem Trinken den Tee leicht erwärmen. Noch wirksamer, wenn man jeder Tasse einen Teelöffel Brennnesselsaft beifügt.

  • Bei Frauen kann das homöopathische Mittel Ovarium D3 rasche Besserung bringen

  • Möhrensaft und Randensaft erhöhen den Blutdruck auf gesunde Weise

  • Ysop - als Küchenkraut oder Tee verwendet - ist ebenfalls hilfreich, aber auch Geschmackssache. Da Ysop die Blutgerinnung herabsetzt, soll er nicht von Menschen mit einer Gerinnungsstörung angewendet werden

Bodyshaping (Körpermodellierung)
Fachperson finden zu: Bodyshaping (Körpermodellierung)

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Burnout
Fachperson finden zu: Burnout

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Cellulite
Fachperson finden zu: Cellulite

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Chronische Erkrankungen
Fachperson finden zu: Chronische Erkrankungen

Mögliche Ursachen

  • Für chronische Erkrankungen gibt es immer verschiedene Gründe, es sollte immer die Grundursache gefunden werden.

 

 Das hat mir geholfen

  • Klassische Homöopathie

  • Chinesische Medizin

  • Umstellung der schädigenden Einflüsse - Lebensänderung

Chronische Schmerzen
Fachperson finden zu: Chronische Schmerzen

Chronische Erkrankungen bei Chronische Schmerzen 

Mögliche Ursachen

  • Für chronische Erkrankungen gibt es immer verschiedene Gründe, es sollte immer die Grundursache gefunden werden.

 

Das hat mir geholfen

  • Klassische Homöopathie

  • Chinesische Medizin

  • Umstellung der schädigenden Einflüsse - Lebensänderung

Couperose (geplatzte Äderchen, Besenreiser)
Fachperson finden zu: Couperose (geplatzte Äderchen, Besenreiser)

Mögliche Ursachen

  • Couperose ist eine krankhafte Erweiterung der Haargefässe und kann entstehen durch Alkohol-, Koffein, Nikotinmissbrauch, Stress, Medikamenten-Nebenwirkung, chronischer Bewegungsmangel

 

Das hat mir geholfen

  • Massagen mit Rosskastanien-Emulsion

  • Meiden von Alkohol und Nikotin

  • Ringelblumenblütentee kombiniert mit Mäusedornwurzel, täglich 2 Tassen trinken

  • Ayurvedische Massagen und Ernährung

  • Sonnenbaden verzichten, dafür Waldspaziergänge bevorzugen

Darmbeschwerden
Fachperson finden zu: Darmbeschwerden

Darmbeschwerden 

Mögliche Ursachen

  • Falsches Essen, zu viel, zu hastig, Fertigprodukte, Entzündungen, Mangel an Verdauungssäften, Kummer, Sorgen, Stress, Ängste, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Mangel an Mineralstoffen

 

Das hat mir geholfen

  • Essenstagebuch (das hat mir gut getan, das hat bei mir …????…..ausgelöst). Mit diesem Tagebuch lernen Sie die Sprache Ihres Darms kennen und können in Zukunft vermeiden ihm Schaden zuzufügen.

  • Basische Ernährung mit Hilfe von Fachbuch

  • Bioresonanz

  • Kinesiologie

  • Ernährungsberatung

 

Colitis ulzerosa (Darmentzündung) 

Mögliche Ursachen

  • Jahrelange Fehlernährung (zu einseitige Kost), psychische Faktoren wie Schock, Kummer, Trauer, Schwermetallbelastung, Schwäche des Immunsystems.

 

Das hat mir geholfen

  • Weihrauchtabletten (Apotheke)

  • Omega-3-Fettsäuren

  • Stärkung des Immunsystems

  • Ernährungsumstellung

  • Entspannungstherapien

  • Klassische Homöopathie

  • Ayurvedische Ernährung

 

 Darmflora gestörte 

Mögliche Ursachen

Medikamente (Antibiotika), zu viel raffinierte Nahrungsmittel, Zucker, Mehl, tierische Eiweisse und zu wenig Gemüse und Früchte, Stress, Ärger, andere Krankheiten

 

Das hat mir geholfen

  • Ernährungsumstellung Säure-Basenhaushalt (Fachbuch)

  • Weglassen von raffiniertem Zucker und Mehl (Schokolade, Zuckerwaren, Weissbrot, Teigwaren ersetzen mit Früchten, Gemüse, eventuell Nüsse). Mindestens 2 Monate lang

  • Bioresonanz

  • Fussreflexzonenmassage

  • Beratung Schüsslersalze

  • Basenpulver

  • Knoblauchkur: 2 mal im Jahr während einem Monat täglich 2 frische Knoblauchzehen zerquetschen, mit wenig Sesamöl, einen Busch Peterli und mit etwas Brot essen. Ganz gut ist es, wenn Sie sich in dieser Zeit auch viel an frischer Luft bewegen oder andere gesundheitsfördernde Aktivitäten einbeziehen. (Nicht anwenden bei zu tiefem Blutdruck!)

Durchfall 

Mögliche Ursachen

  • Viruserkrankung, Nervosität, Ernährungsfehler, Lebensmittelallergie, Natürliche Reaktion des Darmes, um Schadstoffe rasch loszuwerden

 

Das hat mir geholfen

  • Kalmuswurzel und Malventee, je ein Teelöffel Kräuter pro Tasse, nur eine Tasse pro Tag, max. 3 Wochen lang

  • Gedörrte Heidelbeeren essen

  • Heidelbeertee aus gedörrten Heidelbeeren

  • Gegen Krämpfe: heisses Dinkel- oder Kirschkernsäckchen auf den Bauch auflegen

  • Bei psychisch bedingtem Durchfall: Teekur mit Johanniskraut über längere Zeit!

  • Flüssigkeitsverlust ausgleichen mit Tee aus Melisse, Pfefferminze, Kamille, Lavendel oder Schwarztee

  • Schondiät aus Reisschleimsuppe, Rüeblisuppe, Haferflockensuppe

Demenz
Fachperson finden zu: Demenz

Mögliche Ursachen

  • Demenz ist ein stufenweise verlaufender Verlust von Gehirnzellen, welcher verlangsamtes Denken, Verlust von Erinnerungen (Kurzzeitgedächtnis) zur Folge hat. Bei älteren Menschen ist sie weit verbreitet, kann aber auch in jungen Jahren durch verschiedene Lebenseinflüsse einsetzen: nach Narkosen, langjähriger Einnahme von Drogen (Haschisch), Antidepressiva, langjähriger Mangel an genügend Sauerstoff, nach einem Schlaganfall.

 

Das hat mir geholfen

  • Orthomolekulare Prävention mit Vit. B12 und 1, Vitamin E und Selen, Folsäure, Zink, Cholin und Pantothensäure und L-Carnitin, genaue Beschreibung in Fachbuch

  • Genügend Bewegung an frischer Luft (Durchblutung)

  • Gedächtnistraining auf spielerische Art

  • Lachtherapie

  • Narkoseausleitung nach Operationen mit Homöopathie oder Schüsslersalze

  • Gingseng-Tee oder Tropfen

  • Knoblauchkur: 2 mal im Jahr während einem Monat täglich 2 frische Knoblauchzehen zerquetschen, mit wenig Sesamöl, einen Busch Peterli und mit etwas Brot essen. Ganz gut ist es, wenn Sie sich in dieser Zeit auch viel an frischer Luft bewegen oder andere gesundheitsfördernde Aktivitäten einbeziehen. (Nicht anwenden bei zu tiefen Blutdruck!)

Depressionen
Fachperson finden zu: Depressionen

Mögliche Ursachen

  • Überforderung (Burn-out)

  • Neue Lebensphase (Midlife Crisis, Wechseljahre...)

  • Veranlagung

  • Lebenskrise aufgrund grösserer Umstellungen wie Scheidung, Arbeitsplatzverlust...

  • Mineralstoffmangel wegen jahrelanger falscher Ernährung

  • Im Winter: Lichtmangel

  • Schilddrüsenprobleme

  • Schlafplatz mit Wasseradern oder Elektrosmog

 

 Das hat mir geholfen

  • Johanniskraut-Tee oder Tabletten einnehmen. Wirkt aber erst nach einigen Wochen vollumfänglich. Also: Geduld und regelmässig einnehmen sind wichtig!! Vorsicht, Johanniskraut kann andere Medikamente beeinflussen, also immer dem Arzt sagen, wenn man während einer Behandlung solche Präparate einnimmt. Ausserdem macht Johanniskraut die Haut lichtempfindlich, also unbedingt Sonnenschutz auftragen!

  • Bachblüten-Therapie machen. Dazu einen erfahrenen Therapeuten aufsuchen

  • Sich eine Auszeit gönnen

  • Die Ernährung umstellen auf absolut vollwertige Nahrungsmittel ohne chemische Zusatzstoffe und möglichst in Bio-Qualität!! Dabei ist absoluter Verzicht auf Industriezucker oberstes Gebot! Sehr hilfreich sind alle Produkte aus Hafer, sei es als Flocken, Tee, Suppe...

  • Im Winter unbedingt jeden Tag eine halbe Stunde an die frische Luft, damit der Körper genügend Sonnenlicht erhält. Auch bei schlechtem Wetter wirksam! Notfalls gibt's auch Lampen, die das Sonnenlicht imitieren und mit denen man zuhause eine Lichttherapie machen kann

  • Stimmungsaufhellende Gewürze sind echter Schwarzkümmel und auch Zimt

  • Menschen mit der Veranlagung zu depressiven Verstimmungen können sich vorbeugend angewöhnen, täglich eine Tasse Zitronenmelissentee oder auch Goldmelissentee zu trinken

  • Bei zusätzlichen Schlafproblemen helfen Tees aus Baldrian, Passionsblume, Orangenblüten oder Lavendel

  • Wohnung auf Wasseradern und Elektrosmog testen lassen und allenfalls etwas dagegen unternehmen

  • Bei familiär gehäuft auftretenden Schilddrüsenproblemen diese Drüse vom Arzt testen lassen. Behandlung ist wichtig und kann viel zur Gesundung beitragen

  • Entspannungstechniken erlernen

  • Meditation erlernen

  • Sich mit der spirituellen Komponente des Lebens befassen, vor allem, wenn die depressive Verstimmung in einer neuen Lebensphase auftritt, die uns ja zu neuen Erkenntnissen führen will. Sich so die Chance geben, zur Weiterentwicklung, Sinnfindung

  • Antroposophie kann sehr hilfreich sein

  • Kur mit Colostrum (Apotheke)

Diabetes
Fachperson finden zu: Diabetes

Diabetes Typ 2 

Mögliche Ursachen

  • Wird auch Altersdiabetes genannt, da früher fast nur bei älteren Menschen aufgetreten. Heute aber immer öfter auch bei jüngeren,v.a. übergewichtigen Personen

  • Erbliche Veranlagung verbunden mit weiteren Faktoren

  • Fehlernährung (zu viel Industriezucker, Weissmehl, Fett) und Bewegungsmangel

 

Das hat mir geholfen

  • Vor allem bei schwereren Formen von Diabetes unbedingt die Anweisungen des Arztes einhalten, sowie die Diät zuverlässig durchführen

  • Körperliche Bewegung ist sehr wichtig

  • Niemals die vom Arzt verordneten Insulingaben eigenmächtig durch Hausmittel ersetzen! Tipps bei Altersdiabetes oder leichtem Diabetes· Morgens einen halben Teelöffel Zimt essen· Täglich Meerrettich essen· Molke trinken so viel man mag, mindestens 5dl am Tag· Die Speisen mit etwas Hefe-Extrakt würzen. Am besten täglich.·Eine Beratung bei einer Stoffwechseltherapeutin machen. Mittels Bluttest kann der eigene Stoffwechseltyp ermittelt und eine darauf abgestimmte Ernährungsempfehlung abgegeben werden· Auf sehr gesunde Ernährung achten, vor allem keine Weissmehlprodukte essen! Vorsicht: auch in einem industriell gefertigten "Vollkornbrot" ist meist nicht nur das volle Korn drin. Angesagt wäre aber wirklich 100% Vollkorn!! Auch bei Müslimischungen, Haferflocken, Reis etc. kommt nur Vollkorn in Frage.· Viel Salat, Obst und Gemüse essen, Wasser trinken, niemals Süssgetränke!!· Bier ist bei Diabetes nicht empfohlen· Sehr wichtig ist regelmässige Bewegung, da sie die Insulinverwertung verbessert

  • Niemals die vom Arzt verordneten Insulingaben eigenmächtig durch Hausmittel ersetzen!

 

Tipps bei Altersdiabetes oder leichtem Diabetes

  • Morgens einen halben Teelöffel Zimt essen

  • Täglich Meerrettich essen

  • Molke trinken so viel man mag, mindestens 5dl am Tag

  • Die Speisen mit etwas Hefe-Extrakt würzen. Am besten täglich.

  • Eine Beratung bei einer Stoffwechseltherapeutin machen. Mittels Bluttest kann der eigene Stoffwechseltyp ermittelt und eine darauf abgestimmte Ernährungsempfehlung abgegeben werden

  • Auf sehr gesunde Ernährung achten, vor allem keine Weissmehlprodukte essen! Vorsicht: auch in einem industriell gefertigten "Vollkornbrot" ist meist nicht nur das volle Korn drin. Angesagt wäre aber wirklich 100% Vollkorn!! Auch bei Müslimischungen, Haferflocken, Reis etc. kommt nur Vollkorn in Frage.

  • Viel Salat, Obst und Gemüse essen, Wasser trinken, niemals Süssgetränke!!

  • Bier ist bei Diabetes nicht empfohlen

  • Sehr wichtig ist regelmässige Bewegung, da sie die Insulinverwertung verbessert

Durchblutungsstörungen
Fachperson finden zu: Durchblutungsstörungen

Mögliche Ursachen

  • Verkalkung der Blutgefässe, durch langjährige Fehlernährung oder Bewegungsmangel, Rauchen, Alkohol

 

Das hat mir geholfen

  • Ernährungsumstellung in Kombination mit Ginkgotinktur

  • Homöopathie Arnica c 200 für Akutbeschwerden

  • Kneippsche Wechselbäder: mit Kaltwasser beginnen auf dem linken Bein Richtung Herz, dann das rechte Bein, nachher Warmwasser, aufhören mit Kaltwasserguss.

  • morgens Massagen mit Rosmarinöl

  • Regelmässig Bewegung an frischer Luft mit Ernährungsumstellung

Eheprobleme
Fachperson finden zu: Eheprobleme

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Emotionale Belastungen
Fachperson finden zu: Emotionale Belastungen

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Energiemangel
Fachperson finden zu: Energiemangel

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Entgiftung
Fachperson finden zu: Entgiftung

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Entscheidungsschwierigkeiten
Fachperson finden zu: Entscheidungsschwierigkeiten

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Entspannung
Fachperson finden zu: Entspannung

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Entzündung
Fachperson finden zu: Entzündung

Sehnenscheidenentzündung

Mögliche Ursachen

  • Überbeanspruchung, seltener: Rheuma, Infektionen

 

Das hat mir geholfen

  • Wallwurzsalbe eher dick auftragen, Verband drüber und über Nacht einwirken lassen. Ein solcher Salbenverband kann nach einiger Zeit die Haut irritieren. In diesem Fall hochwertiges Olivenöl einreiben, erst dann die Salbe draufgeben

  • Über Nacht einen Wickel mit BIO-Weisskohl machen (Bio ist wichtig!!). Dafür bei einem Kohlblatt die Mittelrippe entfernen, das Blatt mit dem Wallholz quetschen, bis es saftet, auflegen auf die schmerzende Stelle, verbinden.

  • Umschläge mit BIO-Speisequark machen. Immer einige Stunden auf der schmerzenden Stelle belassen, z.B. über Nacht

  • Alle diese Heilmittel müssen über längere Zeit angewendet werden, wirken dann aber sehr zuverlässig. Die Zutaten müssen aus Bio-Produktion stammen, nur dann tritt die Wirkung wie gewünscht ein. Bei Hautirritationen an der betroffenen Stelle: hochwertiges Olivenöl einreiben und nicht aufgeben!

 

Venenentzündung

Mögliche Ursachen

  • Entstehen aus Krampfadern. Diese treten nicht von heute auf morgen auf. Meist ist es der Mangel an Bewegung oder eine Schwangerschaft, auch erbbedingte Faktoren sind möglich (schlechtes Bindegewebe, Stoffwechselstörungen). Eine Venenentzündung ist eine ernste Sache und gehört in die Hände eines Arztes oder Naturheilpraktikers. Doch gegen Krampfadern können Sie einiges tun.

 

Das hat mir geholfen

  • Genügend Bewegung, laufen, Radfahren, Schwimmen. Bei stehenden Berufen hilft auch das Wippen an Ort um die Venenfunktion anzutreiben. Auch im Sitzen können Sie hin und wieder die Beine hoch heben und mit den Fussgelenken auf und ab wippen oder Drehbewegungen durchführen. Nehmen Sie nie den Lift, sondern immer die Treppe, so wenig wie möglich das Auto.

  • Sonnenbaden vermeiden, ebenso zu heisse Entspannungsbäder

  • Vermeiden Sie alles, was die Blutzirkulation unterbindet: Enge Strümpfe, Kleider, Beine überschlagen

  • Als Vorbeugung hilft auch das Bindegewebe zu stärken. 2 x jährlich eine Kur von 2 Monaten mit Schachtelhalmpulver: 1 Teelöffel Pulver mit Wasser verdünnt 1 x täglich nach dem Essen einnehmen

  • Rosskastanientee, Tinktur oder als Salbe kann Schwellungen und Entzündungen vorbeugen

  • Honigkleekraut wirkt durchblutungsfördernd und entzündungshemmend

  • Tinktur des Mäusedorn entstaut den Venenfluss

  • Kneippsche Wechselduschen und die Beine täglich 5 Min in die "Kerzenlage" bringen entlastet den Blutkreislauf.

  • Beinwell-Breiumschlag: 4-5 Esslöffel fein zerriebene frische oder pulverisierte getrocknete Wurzel mit Wasser zu einem Brei verrühren (nicht zu flüssig). Auf Bauwolltuchstreifen oder Gaze auftragen, auf erkrankte Stelle legen und ½ Std. bis 1 Std. einwirken lassen.

Erkältung
Fachperson finden zu: Erkältung

Erkältung

Mögliche Ursachen

  • Unterkühlung, verminderte Abwehrkraft gegen Krankheitserreger, Immunsystem-Schwäche durch Mangelernährung, zu wenig Bewegung, emotionaler Stress, künstliche Belüftung, Durchzug, Schlafmangel, falsche Bekleidung, Reaktion auf homöopathische oder andere Heilbehandlung. Nicht immer ist es sinnvoll eine Erkältung zu unterdrücken, oft ist es für unser Immunsystem besser wir lassen sie zu.

 

Das hat mir geholfen

  • Schlafen und genügend Flüssigkeit zuführen.

  • Schüsslersalze No. 3 zu Beginn, dann No. 4 und später No. 6

  • Dämpfe mit Kampferöl und Einreibungen mit ätherischen Ölen: 1 Esslöffel Speiseöl, 4 Tropfen Myrtenessenz und 4 Tropfen Tannenessenz, diese Mischung im Hals-Brustbereich einreiben (nicht anwenden wenn Sie in homöopathischer Behandlung sind)

  • Zwiebelbreiauflage: fein gehackte Zwiebeln mit wenig Salz und etwas Wasser (oder Öl) vermischen und so ca. 20 Minuten auf Brust auflegen.

  • Glühwein

  • ½ l Wein, 1 Lorbeerblatt, 2 Nelken, 10 Min. auf kleinem Feuer köcheln lassen (Alkohol muss verdampfen), dies in kleinen Schlucken trinken, warme Socken anziehen und ab ins Bett zum Tiefschlaf.

  • Duftlämpchen mit Zedernholz-, Myrten-oder Tannen-Essenz (nur reine ätherische Öle verwenden)

  • Milchprodukte für 3 bis 4 Tage wegen Verschleimung weglassen und nur leichte Nahrung zu sich nehmen.

  • Echinacea-Pflanzentropfen (nicht bei Fieber)

  • Holunderblüten- oder Lindenblütentee fördert das Herausschwitzen und Fruchtsäfte für die Vitamin C Zufuhr (z.B. frisch gepresste Zitronen, Grapefruit, Orangensaft, Cassissaft etc.)

  • Vorbeugung: regelmässiger Saunabesuch

  • Schwitzbad, Erkältungsbad, Eukalyptusöl ins Badewasser, Kamillenbad

 

Grippe

Mögliche Ursachen

  • Wird durch Viren ausgelöst und begünstigt durch geschwächtes Abwehrsystem. Beginnt meist mit Mattigkeit, Kopfweh, Schluckbeschwerden, Magen-Darmbeschwerden, Gliederschmerzen und oft auch mit Fieber.

 

Das hat mir geholfen

  • Schlafen und genügend Flüssigkeit zuführen.

  • Schüsslersalze No. 3 zu Beginn, dann No. 4 und später No. 6

  • Dämpfe mit Kampferöl und Einreibungen mit ätherischen Ölen: 1 Esslöffel Speiseöl, 4 Tropfen Myrtenessenz und 4 Tropfen Tannenessenz, diese Mischung im Hals-Brustbereich einreiben (nicht anwenden wenn Sie in homöopathischer Behandlung sind)

  • Zwiebelbreiauflage: fein gehackte Zwiebeln mit wenig Salz und etwas Wasser (oder Öl) vermischen und so ca. 20 Minuten auf Brust auflegen.

  • Glühwein

  • ½ l Wein, 1 Lorbeerblatt, 2 Nelken, 10 Min. auf kleinem Feuer köcheln lassen (Alkohol muss verdampfen), dies in kleinen Schlucken trinken, warme Socken anziehen und ab ins Bett zum Tiefschlaf.

  • Duftlämpchen mit Zedernholz-, Myrten-oder Tannen-Essenz (nur reine ätherische Öle verwenden)

  • Milchprodukte für 3 bis 4 Tage wegen Verschleimung weglassen und nur leichte Nahrung zu sich nehmen.

  • Echinacea-Pflanzentropfen (nicht bei Fieber)

  • Holunderblüten- oder Lindenblütentee fördert das Herausschwitzen und Fruchtsäfte für die Vitamin C Zufuhr (z.B. frisch gepresste Zitronen, Grapefruit, Orangensaft, Cassissaft etc.)

  • schwitzen

  • Grippetee mit Zitronensaft, heisser Orangensaft, Sanddorn, Grippetropfen

  • mit Kamillentee oder Salbeitee gurgeln

  • den Körper mit Pfefferminzöl einreiben

 

Husten

Mögliche Ursachen

  • Grippe

  • Erkältung

  • Allergie (siehe Thema Allergie)·

  • Rauchen

 

Das hat mir geholfen

  • abends eine wärmende Auflage auf die Brust machen. Dazu Kartoffeln weichkochen, auf ein Tuch geben und zerquetschen. Den Kartoffelwickel auflegen, Vorsicht, kann sehr heiss sein!! Wenn die Auflage abgekühlt ist entfernen, dann eine pflanzliche Erkältungssalbe einreiben und ab ins Bett

  • viel Spitzwegerichtee trinken. Falls verfügbar kann auch ein frisches Spitzwegerichblatt in den Mund genommen und gründlich zerkaut werden. Anwendung mehrmals täglich.

  • Täglich inhalieren mit einem Tee aus Thymian, Salbei und Schafgarbe. Wie immer gilt: nach dem Inhalieren mindestens zwei Stunden nicht nach Draussen gehen!

  • Inhalieren mit dem pflanzlichen Mittel Nasobol, das in der Drogerie erhältlich ist

  • Usneasan Lutschtabletten lutschen

  • Drosinula Hustensirup einnehmen

  • Ins Duftlämpchen echte Thymiantropfen zugeben (keine synthetisch hergestellten, die nützen nicht!)

  • Nachts unbedingt die Schlafzimmerluft befeuchten, also ein nasses Tuch in Kopfnähe aufhängen. Zusätzlich Thymianöl draufträufeln

  • Thymiantropfen einnehmen, mehrmals täglich

  • Selbstgemachten Zwiebelsirup einnehmen. Zubereitung: fünf rote Zwiebeln in Bioqualität fein schneiden oder noch besser raffeln, 150 Gramm besten Honig dazugeben, immer wieder umrühren. Dann das Ganze über Nacht stehenlassen. Es entsteht eine Flüssigkeit, die nun durch ein Sieb filtriert wird. Diesen Hustensirup stündlich einnehmen.

  • Meerrettich-Wein einnehmen, das verflüssigt zähe Verschleimungen

  • Weleda Hustenelixier einnehmen

  • Wenn der Husten nach einer Erkältung verschleppt wurde: Schüsslersalz Ferrum phosphoricum 6mal täglich einnehmen

  • Muskatwickel anlegen. Dafür ca. einen Esslöffel Vaseline mit einem halben Teelöffel Muskatnusspulver vermischen, das Ganze auf einen Baumwolllappen streichen und auf die Brust auflegen. Den Wickel mit einem Wolltuch befestigen und über Nacht wirken lassen. Empfindliche Personen sollten den Wickel nur jeden zweiten Tag anlegen, er reizt die Haut. Mit Muskatblüte wirkt der Wickel übrigens noch stärker.

  • Kohlwickel sind auch bei Husten und sogar bei Lungenentzündung sehr wirksam. Dafür Kohlblätter von einem Biokohl von den Blattrippen befreien, auf ein Tuch legen und mit dem Wallholz quetschen, bis sie saftig sind. Den Wickel vorwärmen, dafür in einer Pfanne Wasser erhitzen, den Pfannendeckel umgedreht aufsetzen und auf der so entstandenen heissen Fläche den Wickel einige Minuten anwärmen. Den Wickel auflegen und mindestens zwei Stunden wirken lassen. Besser sogar über Nacht. Bei Fieber Bettruhe. Falls der Wickel die Haut reizt: vor dem Auflegen der Kohlblätter die Haut mit Olivenöl einreiben. Zusätzlich viel Brusttee trinken.

 

Stirnhöhlenentzündung

Mögliche Ursachen

  • Folgeerkrankung nach Grippe, Schnupfen, Mandelentzündung, verschleppte Infektion, d.h. nicht optimal ausgeheilte Erkältungskrankheit, Schleimhautschwellungen wegen Allergie

 

Das hat mir geholfen

  • Täglich mindestens drei Mal einen Kopfdampf mit Kamille, Eukalyptus, Thymian oder dem in der Drogerie erhältlichen Mittel Nasobol. Nach Kopfdämpfen ist es sehr wichtig, mindestens zwei Stunden nicht nach Draussen zu gehen!

  • Täglich das homöopathische Mittel Sinfrontal einnehmen

  • Viel trinken, vorzugsweise Tee aus Holunderblüten, Schlüsselblumen, Thymian

  • Tinktur aus Kapuzinerkresse nach Vorschrift einnehmen. Auch Tinktur aus Pelargonium sidoides (wird auch unter dem Namen Umckaloabo verkauft) stärkt die Abwehr

  • Die Raumluft befeuchten, im Luftbefeuchter oder im Duftlämpli einen Tropfen echtes ätherisches Thymianöl mitverdampfen

  • Nasenschleimhäute befeuchten mit Kochsalzlösung aus der Drogerie

  • Ganz wichtig: Darauf achten, dass die Füsse immer warm sind, ev. Fussbäder mit Zusatz von einem Tropfen Eukalyptusöl machen

  • Nachts eine geschnittene Zwiebel am Kopfende des Bettes aufstellen, das erleichtert die Verflüssigung des Schleims, der die Nebenhöhlen blockiert

Ernährung
Fachperson finden zu: Ernährung

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Erschöpfung
Fachperson finden zu: Erschöpfung

Mögliche Ursachen

  • Überbeanspruchung, Folge einer Krankheit, Überarbeitung, Sorgen, unverarbeitete Schocksituationen, Schlafmangel, Fehlernährung, zu wenig Vitamine/Ballaststoffe/Mineralstoffe, Eisenmangel (beim Fachmann/frau abklären), Mangel an Sauerstoff, Bewegung oder Pausen für die Seele. Auch bei Krankheiten wie Entzündungen, Stoffwechselstörungen, Hormonstörungen etc.

 

Das hat mir geholfen

  • Entspannende Spaziergänge

  • Rosmarinbäder

  • kurzes heisses Bad, danach eine kühle Dusche

  • verquirlen Sie 1 rohes Ei und 1 Teelöffel Traubenzucker in 2 Glas Rotwein. Dieses langsam und schluckweise trinken.

  • Schlaf- Ess- und Arbeitsverhalten überprüfen und notfalls ändern

  • Einnahme von Olivenblattextrakt

  • Einnahme von Ginseng- Präparaten

  • Die Wohnung und das Leben entrümpeln, denn weniger ist mehr!

  • Arbeitszeit wenn möglich reduzieren, dafür einen Yogakurs, Meditationskurs besuchen

  • Freizeit entstressen! Freie Stunden sollten der Erholung dienen, nicht der ruhelosen Jagd nach Vergnügungen

  • Ganz bewusst stille Stunden in den Tagesablauf einbauen

  • Ernährungsumstellung, viele Frischprodukte in Bio-Qualität, möglichst kein Fleisch, keine Fertigprodukte, kein Fast Food. Zucker und Weissmehlprodukte ganz aus dem Essensplan streichen. Keine Süssgetränke, auch keine künstlich gesüssten!

Essstörungen
Fachperson finden zu: Essstörungen

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Falten
Fachperson finden zu: Falten

Mögliche Ursachen

  • Normaler Alterungsprozess, starke Sonnenbestrahlung, Austrocknung der Haut durch mangelnde Pflege oder Krankheit, Einnahme von Kortison Präparate, Mangel an Vitamin E und A, Übermässiger Alkohol oder Nikotingenuss, zu schnelles Abnehmen, zu starkes Schminken. Falten, die schon jahrelang bestehen, können nicht weggezaubert werden, aber die Haut kann zukünftig besser behandelt werden.

 

Das hat mir geholfen

  • Vitaminreiche Ernährung und genügend Flüssigkeit, Austrocknung durch Schminken und Solarium vermeiden

  • Nachkerzenöl-Kur: über 2 Monate täglich 2 Kapseln, dazu 1-2 Esslöffel Leinsamen- oder Distelöl, Vitamin B-Komplex und ein Präparat mit Antioxidantien einnehmen, dazu Ernährung mit Früchten, Gemüsen, Salaten und Massagen mit Weizenkeimöl für eine gute Durchblutung

  • Schüsslersalz Silicia-Creme

  • Waschungen mit Lavaerde: Lavaerde als halbfesten Brei mit etwas Speiseöl anrühren, dann die Hautstellen die faltig und welk scheinen damit überdecken, 15 Min einwirken lassen, unter der Dusche und wie ein Peeling abwaschen (Vorsicht die Augenpartie nicht damit behandeln), danach die Haut mit Rosenwasser (Reformdrogerie) nachbehandeln und ausruhen.

  • eine Zeitlang auf Kosmetikprodukte mit Alkohol, Zink und Alubestandteilen verzichten

  • Autogenes Training für eine positive Lebenseinstellung: Falten sind Täler des Lebens, die Sie durchwandert haben.

Familienprobleme
Fachperson finden zu: Familienprobleme

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Fasten
Fachperson finden zu: Fasten

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Fehlhaltung
Fachperson finden zu: Fehlhaltung

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Fibromyalgie
Fachperson finden zu: Fibromyalgie

Das hat mir geholfen

  • Behandle Patienten mit dieser Krankheit mit sehr gutem Erfolg. Techniken der Osteopathie, ionisiertem Sauerstoff und biologisch Quarzreinen Frequenzen der Magnetfeld-Therapie.

Fieber
Fachperson finden zu: Fieber

Mögliche Ursachen

  • Fieber ist keine Erkrankung, sondern zeigt an, dass im Organismus eine Disharmonie besteht: Infekte, Überhitzung durch Sonne, zu wenig Flüssigkeit, Strahlen durch elektromagnetische Felder (Natel, PC, Auto etc.), Bekleidung aus überwiegend Kunststoffen können eine Art fieberhaften Zustand auslösen (ständige elektrische Aufladung)

 

Das hat mir geholfen

  • Wadenwickel mit Essigwasser (nicht wenn der Patient kalte Füsse oder Hände hat): auf ½ l Wasser 2 Esslöffel Speiseessig beigeben, ein feines Bauwolltuch darin benetzen und um die Waden wickeln, warmes Tuch darüber legen und nach 5 Minuten erneuern, dies solange bis der Patient das Gefühl von Erleichterung hat.

  • Zitronenwasser trinken

  • Homöopathische Hausapotheke (enthält Mittelbeschreibungen) · Bachblütentinktur Holly No. 15

  • Bettruhe und viel trinken (Stechpalmenblättertee zur Giftstoffausleitung über die Nieren)

  • Lindenblütentee zur Aktivierung des Schwitzens (Ausleitung über die Haut)

  • Schüsslersalze No 3, 4 und 6

  • Bettruhe

  • Halbbad mit Heublumen oder Thymian (35 - 40° C)

  • Ganzwickel mit heissem Wasser, Wärmeflasche

  • Echinacea-Tropfen

Figurproblem
Fachperson finden zu: Figurproblem

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Fitness
Fachperson finden zu: Fitness

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Flugangst
Fachperson finden zu: Flugangst

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Frauenleiden
Fachperson finden zu: Frauenleiden

Ausfluss

Mögliche Ursachen

  • Pilzbefall, Medikamentennebenwirkungen, zu enge Kleidung, Entzündungen im Uro-Genitalbereich, Empfindlichkeiten auf Waschmittel, Stoffe oder zu starke Intimpflege

 

Das hat mir geholfen

  • Joghurt-Tamponaden: Tampon in Bifidus-Joghurt durchtränken und so in Scheide einführen. Sollte nicht länger als eine Stunde einziehen.

  • Ätherische Öle

  • Kapuzinerkresse-Tinktur

  • Malven-Tee

  • Waschungen oder Sitzbäder mit Frauenmäntelitee (Alchemilla xanthochlora)

  • Homöopathie

 

Gebärmutterkrämpfe

Mögliche Ursachen

  • Gebärmutterknickung, Störungen der weiblichen Sexualität, Gebärmutterverwachsungen, Zysten, Eisenmangel, Blutmangel, Entzündung der Gebärmutter

 

Das hat mir geholfen

  • Pestwurz-Pflanzen-Tabletten (in Apotheke)

  • vor der Mens Magnesium einnehmen und durch Schüsslersalz No 7 aktivieren

  • Klassische Homöopathie (Fachperson)

  • Akupunktur und Akupressur

  • Fussreflexzonen-Massage

  • Störungen und Mängel abklären und beheben

 

Menstruationsbeschwerden

Mögliche Ursachen

  • geistige Überanstrengung, Störungen in der Entwicklung der Geschlechtsorgane, schmerzhafte, zu schwache, zu starke Blutung, Gemütsveränderungen, Essengelüste, Putzfimmel, Wutausbrüche, innere Unruhe, Migräne, Gebärmutterverlagerungen, Zysten, Myome, Entzündungen der Gebärmutterschleimhaut, Operationsnarben, Unterversorgung mit Vitalstoffen

 

Das hat mir geholfen

  • Viel Bewegung an frischer Luft, gesundes Essen

  • 1 Woche vor dem Einsetzen der Blutung täglich morgens 2 Tassen Tee aus Brennnesselblätter und Johanniskraut

  • Bei Disharmonie der Blutung Tee mit Schafgarbe, Brennnessel und Hirtentäschelkraut über längere Zeit trinken

  • Bei Krämpfen Sitz-Bad mit Schafgarbe-Auszug: 1 Handvoll Blüten und/oder Kraut mit ½ Liter kochendem Wasser übergiessen, 20-30 Minuten ziehen lassen, absieben und Auszug dem Badewasser zufügen. Regelmässig 3 x wöchentlich über längere Zeit anwenden.

  • Bei Krämpfen Pestwurzkapseln (Reformdrogerie) oder die heisse 7 der Schüsslersalze: 20 Tabletten Magnesium phosphoricum in trinkwarmem Wasser auflösen und schluckweise trinken. Wirkung tritt in ca. 30 Min ein.

  • Fussreflexzonen-Massage

  • Becken-Boden-Training (Fachperson)

  • Bei Migräne konstitutionelle Behandlung mit klassischer Homöopathie (Fachperson)

  • vor der Menstruation ansteigende Fuss- und Sitzbäder

  • heisse Wickel oder Dampfkompressen

  • Frauentropfen, Frauentee

  • Wärmeflasche

  • Bei monatlichen Beschwerden & Krämpfen usw am ersten Tag der Mens hilft der natürliche Spray "Himbeerknospe" von Phytomed, Gemmotherapie. Ich habe jahrelang alles ausprobiert, nix hat geholfen. Doch diesen Sprax kauft man in jeder guten Apotheke/Drogerie, wendet ihn täglich 3x an, jeweils während 1 Woche vor den Mens. 99% Besserung!!

  • Aufnahme von Vitalstoffen (Vitamine, Mineralien und Spurenelemente, Vitalstoffberatung)

 

Scheidenpilz

Mögliche Ursachen

  • Ansteckung in Schwimmbädern oder Duschen, schwaches Immunsystem

 

Das hat mir geholfen

  • Salzwasserbäder haben immer geholfen.

  • Mein hartnäckiger Scheidenpilz hat sich verabschiedet, als ich meine Spirale entfernen liess, welche mein Körper als einen Fremdkörper registriert hatte und mit aller Kraft und Mitteln versuchte, diesen zu bekämpfen.

  • Tampon mit saurem Halbrahm (Bio Qualität) tränken, täglich mindestens dreimal wechseln

  • Äusseren Bereich auch mit saurem Halbrahm einstreichen

  • Beim Duschen und Waschen unbedingt auf PH-neutrales Duschmittel achten, in der akuten Phase nur mit Wasser waschen

  • Cardio Spermum Salbe mehrmals täglich auftragen. Vorher den Intimbereich gut abtrocknen, sonst entsteht unter der Salbe ein feuchtwarmes Klima, was für den Pilz eine ideale Lebensgrundlage wäre...

  • Eine Salbe mit Teebaumöl, Grapefruitkernextrakt und Schwarzkümmel auftragen. Die Salbe brennt etwas, wirkt aber sehr gut wenn man sie mehrmals täglich anwendet

  • Das Immunsystem Stärken mit für den Körper gut verwertbaren Multivitaminen

  • Bikarbonat ins Bade- und Waschwasser geben

  • es ist wichtig, dass sich auch der Partner mit Salzwasserbädern behandelt, da es sonst bei der Frau immer wieder zu Neuinfektionen durch den Partner kommen kann

 

Wechseljahrbeschwerden

Mögliche Ursachen

  • Hormonelles Ungleichgewicht

  • Wechseljahre sind keine Krankheit sondern ein Zeichen für einen körperlichen "Umbau", der mit gewissen Schwierigkeiten verbunden sein kann

 

Das hat mir geholfen

  • Homöopathische Globuli Sanguinaria oder Sulfur

  • Tee aus Rosmarin, Salbei, Frauenmänteli (v.a. gegen Wallungen)

  • Kapseln aus Pueraria Mirifica; Achtung beim Kauf, das Mittel ist relativ kostbar und teuer, deshalb gibt's auch Fälschungen

  • Johanniskrauttee (über einen längeren Zeitraum eingenommen) wirkt gegen Depressionen

  • Öfter Soja-Produkte essen, da Soja Östrogene enthält

  • Neue Entspannungstechniken erlernen, z.B. Yoga, Qi Gong, Meditation. Das kann helfen, Wege zu finden, wie mit den körperlichen Veränderungen des Älterwerdens positiv umgegangen werden kann

  • Nochmals etwas Neues wagen, eine Ausbildung, neue Hobbys, eine Auszeit etc. Der Reiz des Neuen kann die Beschwerden lindern.

Fussprobleme
Fachperson finden zu: Fussprobleme

Fusspilz

Mögliche Ursachen

  • Infektion aus Strandbad, Hallenbad

 

Das hat mir geholfen

  • Füsse trocken halten

  • Eichenrinderbäder

  • tagsüber Heilerdepulver auf die kranken Hautstellen streuen

  • nur Baumwollstrümpfe tragen

  • Die Füsse mit Molkosan einreiben

  • Sehr gut wirkt auch saurer Halbrahm in Bio-Qualität, die Füsse damit oft einreiben, vor allem nach dem Duschen

  • Gleich zu Beginn mit Cardio-Spermum Salbe mehrmals täglich einreiben

  • Teebaumöl-Salbe einreiben, mehrmals täglich über längere Zeit

  • Die Abwehr stärken mit Pelargonium sidoides über längere Zeit

  • Auf gesunde Ernährung achten um die Anfälligkeit zu minimieren, vor allem auf Zucker und Weissmehl verzichten!!

  • Zweimal täglich Fussbäder mit Salbeitee oder Thymiantee machen, danach die Füsse gut trocknen (jedesmal ein frisches Tuch verwenden!) und mit Bio. Sauerrahm einreiben

  • Die betroffenen Stellen mit der Tinktur von Spilanthes oleracea betupfen, in schweren Fällen eine mit der Tinktur getränkte Watte über Nacht aufbinden.

 

Fussschweiss

Mögliche Ursachen

  • Ist eine lästige Nebenwirkung von Stoffwechselstörungen oder synthetischen Strümpfen und Schuhwerk

 

Das hat mir geholfen

  • Schweinefleisch weglassen; auch Produkte die solches enthalten (Backwaren oder Wurstwaren)

  • Füsse täglich 2 x kalt abduschen und mit Mandelöl einreiben

  • Konstitutionsbehandlung mit klassischer Homöopathie

  • abends Fussbad mit Salbeiabsud

 

Hühneraugen

Mögliche Ursachen

  • Veränderung im Fussskelett, zu enge Schuhe

 

Das hat mir geholfen

  • Homöopathie: Antimonium crudum C5 (in Reformdrogerie) täglich 2 x 3 Globuli, 3 Tage lang

  • Fussbad mit Schmierseife: täglich 10 Minuten in lauwarmem Wasser etwas flüssige Schmierseife auflösen und die Füsse darin baden.

  • Tragen von Schuhen die zum Fuss und nicht zum Kopf passen

  • Druckstellen mit Schutzpflastern decken

  • heisse Fussbäder mit Käslikraut, Malvenblätter

  • betupfen mit Hühneraugentinktur

  • eine Zwiebelscheibe auf das Hühnerauge binden, bis sich der Kern der Hornhaut löst. Dann ein heisses Fussbad nehmen.

  • alle 2 Stunden Lappen in Zitronensäure tränken und auf das Hühnerauge legen

 

Nagelabszess, Nagelgeschwür

Mögliche Ursachen

  • Hinter Veränderungen der Nägel steht meist eine Mangelernährung oder schlechte Pflege. Medikamenteneinflüsse, chronische Krankheiten, Ausseneinflüsse oder Chemikalien können unsere Nägel schädigen. Nagelgeschwüre können auch Pilzinfektionen sein.

 

Das hat mir geholfen

  • Bei eitrigen Nagelgeschwüren den Finger täglich 2-3 x 20 Min. in warmem Schmierseifenwasser baden, nachher mit Bachblütensalbe oder Calendulatinktur behandeln.

  • Nagelpflege durch Fachperson

  • Ernährung überdenken (Kaffee, Rauchen, Zucker beeinträchtigen die Aufnahme von Vitaminen und Mineralstoffen)

  • 1 Monat lang Einnahme von Basenpulver (in Reformapotheke)

  • Kur mit Kapuzinerkresse-Tinktur: 1 Monat lang täglich 2-3 x drei Tropfen in wenig Wasser

  • Abszess mit Echinacea-Tinktur oder Ringelblumen-Tinktur behandeln

 

Nagelpilz

Mögliche Ursachen

  • Ansteckung mit Pilzsporen in Turnhallen, Hallenbädern, Fitnesscentern

  • Verschleppung einer Fusspilzinfektion

  • Allgemeine Abwehrschwäche

 

Das hat mir geholfen

  • Den Nagel täglich 4-mal mit einer Salbe mit Teebaumöl gründlich einreiben

  • Klingt eklig, wirkt aber garantiert: Eigenurin aufbringen, mehrmals täglich

  • Bäder mit Efeublättertee, mind. 3-mal täglich 10 Minuten

  • Schüsslersalz Nr.1 in Tablettenform und als Salbe verwenden. Über längere Zeit

  • Cardio-Spermumsalbe über längere Zeit mehrmals täglich einreiben

  • Vitalstoffreiche Kost essen, kein Zucker, kein Weissmehl

  • Das Immunsystem stärken mit Pelargonium sidoides oder Echinacea Präparaten

  • 3 Tropfen ätherisches Thymianöl und 3 EL bestes Olivenöl mischen, Nagel 4-mal täglich damit einreiben

Gelenkbeschwerden
Fachperson finden zu: Gelenkbeschwerden

Gelenkabnützung

Mögliche Ursachen

  • Mangelernährung in der Jugend (Calcium, Vitamin A und D Haushalt gestört), Übermässige sportliche Leistungen, Fehlhaltungen und Bewegungsabläufe die zu Fehlbelastungen führen, jahrelanges Tragen von falschem Schuhwerk (zu eng, zu hoch, zu flach etc.), Hormonstörungen, nach Rückenoperationen

 

Das hat mir geholfen

  • Spiraldynamik (durch Fachperson)

  • Haltungs- und Atmungstherapie

  • Qi Gong, Tai Chi

  • Grünlippmuschelpräparate

  • Muskelstärkende Gymmnastik

  • Ernährungsumstellung, Optimierung des Stoffwechsels (gehört in die Hand von verschiedenen Fachpersonen)

Gewichtsprobleme
Fachperson finden zu: Gewichtsprobleme

Fettleibigkeit und gesunde Ernährung

Diese haben einen direkten Zusammenhang. Gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung sind wichtige Pfeiler für ein gutes Körpergewicht. Fachpersonen können Ihnen wichtige Tipps für den Alltag geben.



Gynäkologische Beschwerden
Fachperson finden zu: Gynäkologische Beschwerden

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Haarausfall
Fachperson finden zu: Haarausfall

Haarausfall 

Mögliche Ursachen

  • Eisen- oder Kieselsäuremangel, schlechte Durchblutung der Kopfhaut, erblich bedingt, Medikamenten-Nebenerscheinung, Fehlernährung, Färben

 

Das hat mir geholfen

  • Jede Woche einmal Hirse mit Bohnen und Karotten

  • Vor dem Haare waschen Kopfhaut mit einer rohen Zwiebel einreiben, nach dem waschen hin und wieder Haare und Kopfhaut mit Brennnesseltee nachspülen.

  • Ist der Haarausfall durch einen seelischen Schock ausgelöst, kann Arnica C 30 einmal die Woche den Haarausfall stoppen.

  • Schüsslersalz No 11 Silicea 2 Wochen einnehmen und jeden Morgen 1 Tasse Brennnesseltee oder Schachtelhalmtee trinken

 

Kreisrunder Haarausfall 

Mögliche Ursachen

  • Die Ursache ist leider noch nicht erforscht, evtl. nervliche Belastung, Stress, Sorgen.

 

Das hat mir geholfen

  • Hier haben mir Reiki-Behandlungen in Verbindung mit Klangtherapie geholfen. Habe seit 2 Jahren keinen Rückfall mehr.

Halsbeschwerden
Fachperson finden zu: Halsbeschwerden

Angina

Mögliche Ursachen

  • Bakterielle oder virale Infektion

 

Das hat mir geholfen

  • Lehmwickel mit Emma-Kunz Lehm

  • Essigwasser, Salzwasser oder Teebaumöl-Essenz gurgeln

  • Kapuzinerkressetinktur (natürliches Antibiotikum) einnehmen und Gurgeln

 

Bronchitis

Mögliche Ursachen

  • Chronische Bronchitis sollte durch einen Arzt oder Naturheilarzt/Ärztin behandelt werden, hier liegen oft vorausgehende Krankheiten zu Grunde: Rauchen, Stauballergie etc.

  • Akute Bronchitis kann durch Erkältung resp. Entzündung der Atemwege entstehen, Grippe, trockene Raumluft, versteckter Keuchhusten, schlechte Magendarmfunktion, reizende Gerüche oder Staub.

 

Das hat mir geholfen

  • Zwiebelwickel oder Kartoffelwickel (in Wickelbuch nachschlagen)

  • Tee aus Spitzwegerich oder Thymian

  • Schlüsselblumentee

  • Eukalyptus-Dämpfe (Vorsicht nicht mit homöopathischen Mitteln zusammen)

  • Schüssler-Salze No. 4 und 6 eventuell 10

  • Homöopathie

  • Bettruhe und Saftfasten (Sanddornsaft, Wasser und Tee)

  • Thymian-Pflanzentropfen

  • Sirup aus Zitronensaft, Honig und Zwiebeln ansetzen (1 Zitrone, 2 Esslöffel Honig, halbe mittelgrosse Zwiebel und 1 Nägeli ca. 12 Stunden ziehen lassen, vor dem Trinken kann die Zwiebel abgesiebt werden)

 

Halsweh

Mögliche Ursachen

  • Erkältung, zu kalte Getränke, Reizung durch Rauchen, Rauch, Abgas, Röteln, Mumps, Grippe, Angina, Scharlach, Kehlkopfentzündung

 

Das hat mir geholfen

  • Mit Sonnenblumenöl (oder anderes kalt gepresstes Öl) den Mundraum spülen: 1 Löffel Öl in den Mund nehmen und so lange hin und her bewegen und einspeicheln, bis der Brei ganz dick wird, dann ausspucken und eventuell wiederholen, den Mund nachher mit Wasser leicht nachspülen. Eine doppelte Wirkung hat dieses Ausspülen, wenn Sie einen Tropfen Lavendel oder Teebaumöl zugeben (Vorsicht bei Kindern, kann zu ätzend sein)

  • sofern kein Fieber vorhanden ist, Echinacea-Tropfen einnehmen

  • Klassische Homöopathie (Fachperson oder Notfallapotheke)

  • Schüsslersalze

  • Halswickel mit Lehm

  • Gurgeln mit Salbei, Salz- oder Essigwasser

  • Vitamin C

  • ein Glas heisser Zitronensaft mit Bienenhonig mehrmals täglich schluckweise trinken

  • Zwiebeln in Alufolie wickeln, in der Asche von Grillfeuer rösten, in ein Tuch eingewickelt um den Hals legen

 

Heiserkeit

Mögliche Ursachen

  • Stimmüberanstrengung, Erkältung, Kehlkopfentzündung, Stimmbandknötchen, Diphtherie

 

Das hat mir geholfen

  • Dampfinhalationen mit Anis- und Fenchelsamentee oder Kampher-Öl

  • Gurgeln mit Isländischmoos-Tee oder Salbeitee

  • Spagyrische Essenz mit Königskerzenblüten, Huflattich und Thymian

  • Kauen von getrockneten Vogelbeeren (sorbi fructus)

  • Heisser Holunderbeerensirup trinken lindert den Reizschmerz

 

Schluckauf

Mögliche Ursachen

  • Ist eine Verspannung des Zwerchfells und macht sich durch rhythmische Druckreflexe bemerkbar. Der Auslöser kann zu hastiges Essen oder auch Luftschlucken (Sprechen während dem Essen) sein.

 

Das hat mir geholfen

  • Tief durchatmen und versuchen die Luft eine möglichst lange Zeit anzuhalten. Kann auch durch folgenden Spruch bewirkt werden: Hitzgi, Hätzgi hinderem Haag, oh nimm mir doch dä Hitzgi ab. Diesen mindestens 5 x gesprochen ohne Luft zu holen (manchmal hilfts)

  • Homöopathische Notfallapotheke: Cuprum metallicum C 5 2 Tabletten lutschen

  • Die Ohren zuhalten (Finger leicht in den Gehörgang) und ein Glas warmes Wasser in einem Zug leertrinken. Sich dabei von einer Zweitperson helfen lassen, da man keine Hand mehr frei hat.

  • Einen Esslöffel Essig einnehmen.

Hämorrhoiden
Fachperson finden zu: Hämorrhoiden

Mögliche Ursachen

  • Überbelastung der Blutgefäss durch langes Sitzen, Pressen bei der Darmentleerung, Verstopfung

 

Das hat mir geholfen

  • Afterreinigung mit Wasser mit Arnika

  • Kompressen mit Kamille, Salbei

  • viele wasserhaltige Produkte essen (Gurken, Tomaten, Melonen, Sauerkraut)

  • Eichenrindensitzbäder

  • Zwiebeln in Alufolie wickeln, in der Asche von Grillfeuer rösten, in ein Tuch eingewickelt um den Hals legen

  • Dreimal täglich Johanniskrautöl auftragen

  • Drei Tassen Johanniskrauttee täglich trinken. Überhaupt ist viel Flüssigkeit sehr wichtig um den Stuhlgang zu erleichtern!

  • Aesculaforce Venentropfen einnehmen

  • Jeden Abend etwas Bienenhonig auf ein Stück Watte geben, über Nacht auf die betroffene Stelle legen

  • Sich überlegen, ob man nicht ein Dusch-WC anschaffen soll, die sanfte Art der Reinigung durch eine warme Dusche lässt die Probleme oft verschwinden, oder bessert sie deutlich

  • Juckende und brennende Stellen mit Wallwurzsalbe betupfen

  • Analhygiene ist sehr wichtig, aber sanft muss sie sein! Am besten nur lauwarmes Wasser mit einem Wattebausch benutzen, anschliessend vorsichtig trockentupfen

  • Bewährt haben sich Salben mit Hamamelis, Ringelblumen

  • Auch gut: Bio-force 7-Herb-Crème

  • Sitzbäder mit Hamamelis, Schafgarbe, Kamille

  • Wichtig ist auch regelmässige Bewegung, gesunde Ernährung mit vielen Ballaststoffen. So bleibt der Stuhl weich und beim Stuhlgang muss nicht gepresst werden

Hautprobleme
Fachperson finden zu: Hautprobleme

Akne

Mögliche Ursachen

  • Falsche Ernährung, Stoffwechselstörung, Stress, Hormonstörungen, übermässige Talgabsonderung, die mit einer bakteriellen Entzündung einhergeht

 

Das hat mir geholfen

  • Homöopathie

  • Viola Salbe (Stiefmütterchensalbe) und Tinktur

  • Schüssler-Salze

  • Bachblüten No 10 (Crab apple) - Salbe

  • Orthomolekulare Medizin

  • Die betroffenen Stellen täglich zwei Mal mit der Tinktur aus Gänseblümchen und Ringelblumen abtupfen. Die Tinkturen kann man in der Apotheke kaufen. Auch im Ballenberg, in der historischen Drogerie, gibt's eine sehr gute Gänseblümchentinktur

  • Schüsslersalz Nummer 9 und 11 einnehmen, es gibt diese auch als Salbe zum auftragen

  • Täglich einen Gesichtsdampf machen mit Kamillen-, Ringelblumen- und Salbeitee, danach die Haut mit Johanniskrautöl einreiben

  • Teemischung für Mädchen: Schafgarbe, Frauenmantel, Taubnessel

  • Teemischung für Jungs: Schafgarbe, Weidenröschen, Zinnkraut

  • Euphorbis -Tropfen einnehmen

  • Bei Akne am Rücken: Meersalzbäder oder Bäder mit Zusatz von Stiefmütterchen- und Gänseblümchentee

  • Hautpflege mit einer Teebaumöl-Salbe

  • Die Leber unterstützen mit Tropfen aus Mariendistel, Stiefmütterchen

  • Regelmässige kurze Sonnenbäder helfen bei der Heilung

  • Täglich Randensaft trinken

  • Täglich Karottensaft trinken

  • Regelmässig Brennnesseltropfen einnehmen

 

Ausschlag

Mögliche Ursachen

  • Allergien auf Nahrungsmittel oder Körperpflegemittel, ev. Waschmittel, Nervosität, Sonnenunverträglichkeit, Pilzbefall, Mangelernährung oder Nebenwirkungen von Medikamenten

 

Das hat mir geholfen

  • Waschungen mit Essigwasser

  • Calendula-Tinktur

  • Schüsslersalze

  • Bachblütensalbe

  • Nachtkerzenölkapseln

 

Bindegewebsschwäche

Mögliche Ursachen

  • Mangel an Kieselsäure durch falsche Ernährung, Darmentzündungen, chronische Aluminium-Belastung, Mangeldurchblutung

 

Das hat mir geholfen

  • Darmsanierung (durch Fachperson)

  • Schüsslersalz No. 11 (Kur von 3 Wochen)

  • Schachtelhalmtee, Brennesseltee

  • Gerste, Hafer, Hirse in die Nahrung einbauen

  • Kneipp-Massagen, Anwendung von Warm- und Kaltwassergüssen

 

Ekzeme

Mögliche Ursachen

  • Unverträglichkeiten von Nahrungsmitteln oder Kontaktekzeme, psychische Abgrenzungsschwierigkeiten, Nebenerscheinungen von Medikamenten, Mangelfunktion der Nieren oder Leber, Pilzinfektion, Immunschwäche, Mangelernährung von Vitaminen oder Mineralstoffen. Erscheinungsarten: feucht, trocken, juckend, schuppend, akut, chronisch usw.

 

Das hat mir geholfen

  • Feuchte Ekzeme mit Eichenrinden-Absud. 1 -2 Esslöffel Eichenrinde (erhältlich in Reformdrogerie) in ½ l Wasser, 15 Min. kochen, abgiessen. Umschlagtücher (leichte Baumwolle) ins Wasser tränken und 20 min leicht auf Ekzem legen. Dies nochmals wiederholen und mindestens 2 x täglich ausführen (Zeitaufwand 2 x 1 Stunde)

  • Leinsamen-Breiumschlag: Ungemahlene Leinsamen in ein Säckchen aus Leinen oder Mull füllen (etwa halbvoll). In leicht kochendem Wasser 5 bis 10 Min. ziehen lassen bis das Säckchen ausgefüllt ist. Ausdrücken und heiss auflegen (Vorsicht wegen Verbrennung), dies mehrmals täglich.

  • Ringelblumen-Umschläge: Aufguss: 2 Esslöffel frische oder getrocknete Blüten und Blätter mit ½ l kochendem Wasser übergiessen, 20 Min ziehen lassen, Auflage siehe unter Eichenrinde-Absud.

  • Bachblüten-Salbe (SOS)

  • Pflanzentropfen des Stiefmütterchens (viola tricolor) / in Apotheken erhältlich

  • Immunsystem-Stärkung mit gesunder Ernährung, viel Wasser, viel frische Luft und alle 4 Wochen 3 Tage lang Ausleiten mit Brennessel- und Löwenzahnwurzeltee

 

Furunkel

Mögliche Ursachen

  • Bakterieninfektion in einer verstopften Talgdrüse

 

Das hat mir geholfen

  • heisse Auflagen von Leinsamenmehlbrei, Lehmauflagen, Käslikraut

  • Blutreinigungskur

  • nehmen Sie reichlich Hefeflocken oder Hefetabletten zu sich

  • das Ausdrücken des Furunkels ist dem Arzt zu überlassen

 

Hautrisse

Mögliche Ursachen

  • Arbeiten mit scharfen Chemikalien oder Putzmittel, Mangelernährung, schlechte Hautpflege, Nebenwirkung von Medikamenten, Pilzinfektion, viel Wasserkontakt, Händedesinfektionsmittel

 

Das hat mir geholfen

  • Calendula-Urtinktur auftragen

  • Ernährung vor allem auf Vitamin B, A und E umstellen

  • Die Haut mit Ringelblumensalbe pflegen (nährend, fettet gut)

  • Bei Nebenwirkungen von Medikamenten ist mit dem Arzt zu besprechen welche Zusatzstoffe einzunehmen sind.

  • Propolis Creme- wirkt antiviral, antiseptisch, bei trockener, spröder, rötlichen, entzündlicher Haut. Über Nacht eincremen, Socken anziehen, dass die Haut die Creme gut aufnehmen kann.

  • Aprikosenkernöl - Feuchtigkeitsspender, nährt

 

Hautprobleme

Mögliche Ursachen

  • Falsche Produkten/Behandlung

 

Das hat mir geholfen

  • Mehrere Jahre habe ich Probleme mit Hautausschlägen und damit verbundenen Juckreiz (Psoriasis). Seit einigen Monaten trinke ich Aloe Vera Saft und pflege meine Haut mit Aloe Vera und Aloe Propolis Cremè. Ich fühle mich viel besser und meine Haut sieht wieder wunderschön aus. Ich kann es nur weiter empfehlen.

  • Colostrum aus der Apotheke auf die betroffenen Hautstellen auftragen

  • Gänseblümchen und Violatinktur auftragen, mit Olivenöl nachfetten

  • Bei Hautproblemen immer auch Nieren- und Leberfunktion unterstützen, z.B. mit einem Präparat mit Mariendistel und Schachtelhalm

 

Furunkel (Abszess)

Mögliche Ursachen

  • Abgegrenzte Eiteransammlung im Gewebe durch eine bakterielle Infektion

 

Das hat mir geholfen

  • Calendula (Ringelblume) Urtinktur-Auflage auf betreffende Stelle

  • Zwiebelumschlag (aus roher Zwiebel) auf betreffende Stelle legen

  • Homöopathie Hepar sulfur D 12 einnehmen (2 bis 4 x täglich)

  • Bachblüten No 10 (Crab apple)

 

Juckreiz

Mögliche Ursachen

  • Störung der Leber oder Nierentätigkeit, Überempfindlichkeit wegen Kleiderstoffen, Waschmitteln oder Nahrungsmitteln, innere Nervosität, schlechte Hautpflege, Nebenwirkung von Medikamenten

 

Das hat mir geholfen

  • betroffene Stellen mit roher Kartoffel einreiben

  • Haut mit kaltgepresstem Olivenöl pflegen

  • Nachtkerzenöl-Kapseln über mehrere Wochen einnehmen

  • Tee aus Ehrenpreiskraut und Ringelblumenblüten

  • Klassische Homöopathie (Fachperson)

  • Ernährung umstellen (Fachbuch)

  • Akupunktur

  • Schachtelhalm- und Löwenzahnwurzeln-Tee

  • Waschungen mit Essigwasser

 

Milchschorf

Mögliche Ursachen

  • Zeichen, dass das Kind in seiner Konstitution eine Schwäche seiner Eltern geerbt hat, welche später zu Allergien oder Hautempfindlichkeiten führen kann

 

Das hat mir geholfen

  • Konstitutionsbehandlung bei einem klassischen Homöopathen

  • Stiefmütterchen-Salbe (viola tricolor) oder Tee

  • Köpfchen täglich mit Muttermilch einreiben

  • So lange wie möglich stillen

  • Milchprodukte so lange wie möglich vermeiden

  • Kindernahrung, welche bereits ab dem 3. Monat zu gefüttert wird, nicht vor dem 6. Monat

 

 Narben

Mögliche Ursachen

  • Narben stören den Energiefluss von Haut, Nerven und Lymphen. Sie können Schmerzen bei Wetterwechsel oder anderen schwierigen Lebenssituationen verursachen.

 

Das hat mir geholfen

  • Narbe mit Bachblüten-S.O.S-Salbe regelmässig behandeln

  • Creme erstellen mit Veilchen-Wurzel: 1/3 kaltgepresstes Oliven-Öl, 2/3 Bienenwachs (Reformdrogerie) auf 500 g/ml 10 Tropfen Veilchen-Wurzel Essenz (nur reines ätherisches Öl verwenden). Damit täglich Narbe behandeln.

  • TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) durch Fachperson ausführen lassen, vor allem bei inneren Narben

  • Akupunktur (Fachperson)

  • Klassische Homöopathie (Fachperson)

  • kann man kinesiologisch entstören (Kinesiologie)

 

Narbenschmerzen, -verdickungen

Mögliche Ursachen

  • Vererbte Vernarbungsschwäche

  • Suboptimale Wundversorgung

 

Das hat mir geholfen

  • Graphites-Homaccord Heel, Galium Heel 3mal täglich bis völlige Besserung, bei Bedarf nach einiger Zeit wiederholen.

Herpes
Fachperson finden zu: Herpes

Herpes labialis (Fieberbläschen) 

Mögliche Ursachen

  • Virusinfektion, dauernd latent vorhanden, verschiedene "Auslöser" eines Schubs, z.B. starke Sonne, Immunschwäche, Stress.....

  • Herpes labialis (Fieberbläschen)

 

Das hat mir geholfen

  • Urtinktur Nr. 4 Eupatorium comp. von Spagyros

  • Weleda Lippenschutz

  • Sepia officinalis D6

  • Die betroffene Stelle mit Hima Pasta oder Zinksalbe betupfen

  • Mehrmals täglich etwas Schweizer Bienenhonig auftupfen, ca. zehn Minuten drauflassen

  • Vorbeugend die Lippen immer mit einem Lippenbalsam pflegen, der auch einen Sonnenschutz enthält

  • Lippenherpes ist sehr ansteckend, daher in der akuten Phase absolutes Küssverbot. Nach jeder Berührung der Lippen die Hände gründlich waschen sonst besteht die Gefahr, dass der Herpes an andere Körperstellen verschleppt wird, was sehr heikel ist. Bei geringsten Anzeichen auf Verschleppung in die Augen: sofort zum Arzt!

  • Die Lippen kurmässig mit Teebaumölsalbe behandeln

  • Die Abwehr stärken mit längeren Kuren mit Pelargonium sidoides, Echinacea oder Kapuzinerkresse

  • Die Salbe Solvarome auftragen, schon bei den ersten Anzeichen!

  • Bereits beim kleinsten Kribbeln die Stelle ausgiebig kühlen mit einem Eiswürfel und zwar bis die Stelle von der Kälte schmerzt. Dann einen Moment warten, Behandlung fortsetzen ca. 15 Minuten. Vorsicht, dabei müssen die dahinterliegenden Zähne vor der Kälte geschützt werden!!

 

Herpes genitalis 

Mögliche Ursachen

  • Virusinfektion, sexuell übertragbar

 

Das hat mir geholfen

  • Padma 28

  • Herpes-simplex Globuli, erst hochdosiert, dann ausschleichen

  • Sepia officinalis D6

  • Mehrmals täglich die betroffenen Stellen grossflächig mit Teebaumölsalbe dünn einstreichen ( z.B. Salbe von Phytopharm, enthält zusätzlich Nachtkerzen- und Schwarzkümmelöl, was auch sehr gut ist)

  • Die betroffenen Stellen mit Molkenkonzentrat mehrmals täglich betupfen

  • Mit verdünnter Spilanthes-Tinktur betupfen

  • Die Abwehr stärken mit längeren Kuren mit Echinacea- oder Kapuzinerkresseprodukten

  • Auf gesunde Ernährung umstellen, dabei v.a. auf tierische Produkte verzichten, kein Zucker, kein Weissmehl!

  • Zinnkraut-Tee täglich trinken

  • Sitzbäder mit Zinnkraut-Tee machen

  • Einreiben mit der Salbe Solvarome, mehrmals täglich und schon bei den ersten Anzeichen

Heuschnupfen
Fachperson finden zu: Heuschnupfen

Mögliche Ursachen

  • Veranlagung

  • Passivrauchen schon im Kleinkindalter

  • Laut neuesten Theorien macht ein Aufwachsen in zu sauberer Umgebung die Kinder anfälliger für Allergien und Heuschnupfen, da das Immunsystem dadurch zu wenig "Trainingsmöglichkeiten" hat

 

Das hat mir geholfen

  • Tagtäglich zwei Teelöffel Bienenhonig einnehmen und zwar Honig aus der nahen Umgebung nicht aus fernen Ländern!!

  • Naturbelassene, vegetarische Ernährung ohne tierische Eiweisse

  • Zur Vorbeugung ab Januar 1mal pro Woche das homöopathische Mittel Acidum formicicum D30 einnehmen. Das Mittel hat sich sehr bewährt zur Umstimmung bei allergischen Reaktionen

  • Gegen Fliessschnupfen und tränende Augen ist Sabadilla D6 sehr zu empfehlen. Das Mittel 3-6mal täglich

  • Ebenfalls sehr bewährt haben sich die Mittel Cardiospermum D3 und Galphimia D4. Sie dürfen 3-8mal täglich angewendet werden

  • Bei starken Augenbeschwerden kalte Kompressen mit Augentrosttee machen, zusätzlich Euphrasia D6 einnehmen, 6mal täglich

  • Schwarzkümmel-Öl Kapseln einnehmen während der Heuschnupfenzeit. Schwarzkümmel kann Entzündungsprozesse mildern und teilweise sogar vorbeugend wirken.

  • Ein erfahrener Homöopath kann eine Desensibilisierungstherapie durchführen. Diese muss schon im November begonnen werden und dauert einige Zeit. Aber es lohnt sich! Schon im ersten Jahr sind die Beschwerden deutlich geringer. Dann sollte die Behandlung wiederholt werden und kann so ganz geheilt werden. Braucht Geduld und Konsequenz und frühzeitiges Drandenken.

  • Chinesische Medizin mit Akupunktur hat sich ebenfalls bewährt

  • Achten Sie auf einen störungsfreien Schlafplatz, d.h. kein Elektrosmog, keine Wasseradern. Genügend Schlaf ist bei Allergien sehr wichtig, da der Körper echt "im Stress" ist

Hexenschuss
Fachperson finden zu: Hexenschuss

Mögliche Ursachen

  • Bandscheibenvorfall (Discusprolaps intern/hernie)

  • Stützmuskulatur zu schwach

 

Das hat mir geholfen

  • Akut sofort ärztlich abklären (Physiotherapeuten und Chiropraktiker verfügen oft über mehr praktisches Wissen als Ärzte über den Bewegungsapparat!) - machen Sie sich selbst schlau. Die Muskulatur federt ab und wenn diese fehlt, dann erledigen die Bandscheiben diese Aufgabe - aber nicht schadlos auf Dauer.

  • Mein Tipp, 30 Min. gezieltes, lockeres Training für den gesamten Muskelapparat.

  • Nordic Walking, - zügiges gehen mit 2 Stöcken, entlastet die Knie und stärkt den Rücken

  • vor dem Schlafen, Beine liegend über ein kleines Reck hängen (5 - 10 Min.). Dadurch werden die Bandscheiben entlasten und durchblutet (genährt). Danach möglichst einschlafen ohne zu belasten.

Höhenangst
Fachperson finden zu: Höhenangst

Mögliche Ursachen

  • Unbekannt, kann vererbt sein, aber auch erworben durch schlechte Erlebnisse in Zusammenhang mit Höhe

 

Das hat mir geholfen

  • Energie-Meridian-Therapie (MET). Dabei werden bestimmte Meridianpunkte mit den Fingerspitzen beklopft. Der Erfolg stellt sich sehr schnell ein und die Behandlung kann beliebig oft wiederholt werden. Nach einer Sitzung beim Therapeuten ist man selber fähig, die betreffenden Punkte zu behandeln.

Hormonelle Störungen
Fachperson finden zu: Hormonelle Störungen

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Impfungen
Fachperson finden zu: Impfungen

Impfreaktionen bei Impfungen 

Mögliche Ursachen

  • Fieber, Müdigkeit, Gliederschmerzen, Neuralgische Schmerzen, Durchfall, Brechen

 

Das hat mir geholfen

  • Rötet sich die Impfstelle kann ein Zitronenschnitz nach dem ersten Brennen Linderung verschaffen

  • S.O.S Bachblütentropfen

  • Ausleiten mit Homoöpathie oder Brennessel- und Löwenzahnwurzeltee, mindestens eine Woche lang

Kinderleiden
Fachperson finden zu: Kinderleiden

Windeldermatitis

Mögliche Ursachen

  • Zahnen, familiäre Belastung, Allergien, Stoffwechselstörungen, Reizung der Haut durch Stuhl oder Urin.

 

Das hat mir geholfen

  • Windel schnell wechseln

  • Ernährung des Kindes umstellen (bei stillenden Mütter die Ernährung der Mutter ändern)

  • Ringelblumencreme nimmt das Beissen

  • Klassische Homöopathie (Fachperson)

  • Geben Sie dem Kind eine Mischung aus Fenchel- und Brennesseltee. Nicht zu stark anrühren, das neutralisiert die Säure des Urins.

  • Auch Schüsslersalze können helfen (fragen Sie eine Fachperson)

 

Zahnungsbeschwerden

Mögliche Ursachen

  • Kinder können durch die Zahnungsphase verschiedene Symptome entwickeln. Infekte, Durchfall, gerötete Haut, vermehrten Speichel, Schlafstörungen, Quengeligkeit.

 

Das hat mir geholfen

  • Werden die Kinder nicht mehr gestillt, sollte auf leichte Nahrung geachtet werden. Ändern Sie in dieser Phase den Speiseplan nicht zu schnell und nicht zu oft. Den meisten hilft das Kauen an einer harten Brotrinde

  • Aus der homöopathischen Notfallapotheke wäre Chamomilla und Magnesium zu nennen

  • Zahnungsbeschwerden sollten dem Kind nicht einfach abgenommen, sondern nur erleichtert werden, so entwickelt sich der "Biss fürs Leben"

Kinderwunsch
Fachperson finden zu: Kinderwunsch

Mögliche Ursachen

  • Stress und Unbekanntes

 

Das hat mir geholfen

  • Farbtherapie-Behandlung. Stress-Abbau. Farbe "ORANGE" ist für das zweite Chakra, für das Sakral-Energiezentrum im Körper zuständig. "ORANGE" öffnet auf allen Ebenen von Körper-Geist-und Seele. Der Kinderwunsch nach einem zweiten Kind ging in Erfüllung. Im November 2005 wurde ein gesunder Knabe geboren von meiner Klientin. "ORANGE" öffnet auf allen Ebenen von Körper-Geist-und Seele.

Klimakterische Beschwerden
Fachperson finden zu: Klimakterische Beschwerden

Mögliche Ursachen

  • Schweissausbrüche, Kreislaufstörungen, Herzbeschwerden, Stoffwechselstörungen, Erschöpfung, Bluthochdruck, psychische Tiefs, Schlafstörungen.

 

Das hat mir geholfen

  • viel Bewegung, Entspannung oder kreative Aktivitäten

  • Vitamin- und Mineralstoffreich ernähren

  • Weizenkeimölkapseln und Gelée Royal für den Stoffwechsel

  • Tabletten aus Silberdistel oder Rotklee können Wallungen mindern

  • Das Schwitzen sollte nicht zu stark unterdrückt werden, da früher die Monatsblutung als Reinigung funktionierte ist dies im Übergang das Schwitzen. Besser ist die Reinigungsfunktion durch leichte sportliche Tätigkeit zu regulieren. Viel trinken!!!!! Günstig wirkt Lindenblütentee.

  • Lavendelblüten- oder Hopfentee hilft zur Entspannung

  • Frauenmänteli- oder Schafgarbenblütentee (oder Pflanzentinktur) helfen die Blutungen zu regulieren

  • Klassische Homöopathie (Fachperson)

  • Akkupunktur, Shiatsu (Fachbuch)

  • Qi Gong, Tai Chi

  • Kinesologie

  • Massagen oder Schröpfen durch Fachperson

  • Fussreflexzonenmassage (Fachperson oder autodidaktisch mit Fachbuch)

Konflikte
Fachperson finden zu: Konflikte

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Konzentrationsschwierigkeiten
Fachperson finden zu: Konzentrationsschwierigkeiten

Mögliche Ursachen

  • Fehlernährung: zu viel Zucker, Kaffee, Weissmehl, zu wenig vollwertige Nahrung. Entzündungen, Sorgen, nach einem Schock, Unfall, Verlust, Schlafmangel, zu wenig frische Luft und Bewegung, zu viel Ablenkung, zu wenig Flüssigkeitszufuhr

 

Das hat mir geholfen

  • Mentaltraining und Positives Denken

  • Entspannungs- und Atem-Trainings

  • Bachblüten No. 5, 35 und 36

  • Ernährungsumstellung

  • Schüsslersalz No. 2 (fördert ruhigen Schlaf)

  • Ätherische Öle: Zitrone, Zitronenmelisse, Bergamotte, Eukalyptus: 1 Tropfen auf ein Papiertaschentuch träufeln, den Duft tief einatmen und in sich hinein spüren, sie zentrieren den Kopf

  • Klassische Homöopathie (Fachperson)

  • Morgens keine Kohlenhydrate, sondern Eiweisse und Früchte, Tee aus Lavendelblüten, Brennesselblätter, Pfefferminze (abwechseln)

  • Während der Arbeit bewusste Bewegungs- und Atmungspausen einlegen

Kopfschmerzen
Fachperson finden zu: Kopfschmerzen

Mögliche Ursachen

  • überlastete Nerven, Verdauungsstörungen, Bluthochdruck, Gefässverkrampfungen, Krankheiten des Hirns oder Sinnesorgane, Grippe, Missbrauch von Alkohol, Kaffee, Nikotin oder Arzneimitteln, Augenschwäche, Wetterfühligkeit, Hormonelle Disharmonien, chronische Entzündungen, zu wenig Flüssigkeitszufuhr, Fehlernährungen, Eisenmangel, Fehlstellung des Atlas, Muskelverspannungen, Traumen, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Stress, gestaute Emotionen, Wut, Trauer etc.

 

Das hat mir geholfen

  • Schüsslersalz: 20 Tabletten Magn. No. 7 in heissem Wasser auflösen und schluckweise trinken

  • bei Kummer, Trauma, Sorgen S.O.S-Bachblüten-Tropfen in wenig Wasser geben und schluckweise trinken

  • Pestwurztinktur wirkt krampflösend (in Reformdrogerie)

  • Bei hormonellen Kopfschmerzen Fachperson für Homöopathie, Chinesische Medizin aufsuchen

  • Frischluft, Ruhepausen

  • heisse Kompressen auf den Nacken, Wechselfussbäder

  • Entspannungstropfen, Pfefferminzgeist

  • mehrmals am Tag Hände und Unterarme in kaltes Wasser tauchen

  • Majoran- oder Pfefferminzöl auf schmerzende Stelle einreiben

Körperhaltung
Fachperson finden zu: Körperhaltung

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Körperwahrnehmung
Fachperson finden zu: Körperwahrnehmung

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Kuren
Fachperson finden zu: Kuren

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Lebenskrisen
Fachperson finden zu: Lebenskrisen

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Leistungssteigerung im Sport
Fachperson finden zu: Leistungssteigerung im Sport

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Lernschwierigkeiten
Fachperson finden zu: Lernschwierigkeiten

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Leseschwäche
Fachperson finden zu: Leseschwäche

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Lungenbeschwerden
Fachperson finden zu: Lungenbeschwerden

Lungenentzündung 

Mögliche Ursachen

  • verschleppter Bronachialkatarrh, schwere Erkältung, Infektion

 

Das hat mir geholfen

  • Bettruhe, keine Anstrengung, frische Luft im Zimmer

  • Brustumschläge mit Quark, Wadenwickel, nasse Socken

  • Hustentropfen

  • Kräutertees aus Lungenkraut, Spitzwegerich, Eibisch, Huflattich oder Süssholz

Magendarmbeschwerden
Fachperson finden zu: Magendarmbeschwerden

Erbrechen, Brechreiz

Mögliche Ursachen

  • Magendarmgrippe, Übermüdung, zu viel Magensäure oder Gallproduktion durch Ärger, Stress, zu schnelles Essen, Schwangerschaft, Reisekrankheit, Anzeichen bei Herzinfarkt, zu viel Alkohol, Kaffee, Glacé oder andere Rahmspeisen, Überhitzung, Blinddarmentzündung, Magenüberfüllung, verdorbene Speisen, Vergiftungen

 

Das hat mir geholfen

  • Homöopathie Notfallapotheke: darin sind die wichtigsten Mittel beschrieben

  • Lauwarmer Kamillentee, Pfefferminztee oder Melissenblättertee löffelweise eingeben

  • Wärmeflasche auf Oberbauch legen, sofern Patient dies erträgt

  • Bei krampfhaftem Erbrechen Schüsslersalz No. 7 (Magnesium phosphoricum): 20 Tabletten in ein Glas fast heisses Wasser auflösen und dann schluckweise trinken

  • Mehrmaliges Erbrechen hat meist eine Grippe oder andere Krankheiten zu Grunde. Wichtig ist hierbei, dass der Flüssigkeitsverlust wieder zugeführt wird. Auf 1 l stilles körperwarmes Wasser, 2 kleine Esslöffel Zucker und 1 kleiner Esslöffel Salz. Diese Flüssigkeit in kleinen Mengen trinken.

  • Den Magen nicht belasten auch wenn Hungergefühle bestehen

  • Später helfen Haferschleim- oder Reisschleimsuppe, Kartoffelsuppe. Alles nur gesalzen und ohne Gewürze, keine rohen Nahrungsmittel oder gar Reizstoffe zu sich nehmen.

  • Kölnischwasser-Kompresse auf Stirne

  • Fasten, Schwarztee ohne Zucker, Zwieback, feingeriebene Äpfel

  • Pfefferminz-Kamillengeist

 

Koliken

Mögliche Ursachen

  • Symptom vieler Erkrankungen, Reaktion auf Gewebereizungen durch Fremdkörper

 

Das hat mir geholfen

  • Kompressen mit warmem Essigwasser, Bettruhe, Wärme

  • Bärlapptee

  • Heublumenbad

 

Magen-Darm-Beschwerden

Mögliche Ursachen

  • Viren oder Bakterien

  • Kostumstellung, z.B. in den Ferien

  • Unverträglichkeiten einzelner Lebensmittel, v.a. glutenhaltige Getreide, Milchprodukte oder seltener auch andere

  • Unverträglichkeit des Geschmacksverstärkers Glutamat. Kommt vor allem in Fertiggerichten vor, aber auch in Würzmischungen wie Aromat. In der chinesischen Küche wird Glutamat in grossen Mengen verwendet.

  • Stress, Nervosität, ungelöste Probleme, die sich "auf den Magen schlagen"

  • Hastiges Essen. Dabei wird zu wenig gründlich gekaut, die Nahrung also ungenügend eingespeichelt. Ausserdem wird bei hastigem Essen Luft geschluckt, was zu Darmproblemen führen kann

  • Rauchen schwächt auch den Magen!

  • Genuss von zu viel Alkohol, Kaffee, Salz, Zucker

  • Getränke direkt aus dem Kühlschrank können den Magen überfordern

  • Kohlesäurehaltige Getränke

 

Das hat mir geholfen

  • Ingwermedizin einnehmen. Man kann sie ganz leicht selber herstellen: eine Ingwerwurzel fein schneiden, in ein verschliessbares Glas geben, mit Grappa (auch ein anderer Schnaps geht, z.B. Anisschnaps) auffüllen, bis der Ingwer bedeckt ist, das Glas verschliessen. Diese Mischung ca. drei Wochen stehenlassen, hin und wieder schütteln. Danach absieben. Bei akuten Beschwerden zwei Teelöffel der Ingwermedizin in ein Glas Wasser geben, diese Mischung schluckweise über den Tag verteilt trinken. Es können auch zwei Gläser pro Tag sein.

  • Eine Kur mit Kartoffelsaft machen, vor jeder Mahlzeit ein Likörgläschen davon trinken

  • Kur mit Melissentee, morgens und abends je eine Tasse voll trinken, beruhigt Magen und Psyche

  • Kur mit Aloe Vera Saft. Täglich 2-3mal 1dl davon trinken. Reguliert ausserdem die Darmtätigkeit.

  • Entspannungstechnik erlernen und regelmässig praktizieren

  • Bioflorin (Drogerie) zum Aufbau einer gesunden Darmflora einnehmen

  • Kur mit Kanne Brottrunk (Drogerie)

  • Bei Durchfall: getrocknete Heidelbeeren mehrmals täglich gut kauen und schlucken

  • Möglichst vegetarisch essen

  • Leinsamenkur machen. Dafür morgens 1 TL Leinsamen in Wasser einnehmen, auf nüchternen Magen!

  • Entgegen gängiger Meinung auch im akuten Fall keine Cola-Getränke einnehmen, da diese sehr viel Industriezucker enthalten. Besser sind verdünnte Fruchtsäfte. Diese werden auch von Kindern problemlos akzeptiert.

  • Als Tees eignen sich: Pfefferminze, Schwarztee, Lavendel, Melisse, Kamille, Malve, Schwarzkümmel (nigella sativa). Tee immer ungesüsst trinken. Wem das nicht schmeckt, der kann mit Steviakraut auf gesunde Art seinen Tee süssen

  • Auf kohlesäurehaltige Getränke verzichten, da sie den Magen angreifen

  • Nach jeder Mahlzeit einige Kümmelsamen oder Fenchelsamen gut verbeissen und runterschlucken. Das hilft bei Magenweh und auch bei Blähungen

  • Kuren mit Schleimsuppen aus Hafer oder Reis können im Akutfall genauso helfen wie bei chronischen Leiden!

 

Völlegefühl

Mögliche Ursachen

  • Zu schweres und hastiges Essen, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Infektionen im Magen-Darmtrakt, Disfunktionen der Verdauungssäfte, Stress, Ärger, Hastigkeit, zu wenig Ruhe beim Essen.

 

Das hat mir geholfen

  • Alles Ausschalten was zur Völle führt: langsam und genüsslich essen, schwere Mahlzeiten vermeiden, wenn möglich 5 x täglich wenig essen an Stelle von 2 oder 3 x viel.

  • Nicht trinken während dem Essen, sondern eine ½ Stunde vor oder nach dem Essen. Keine kohlensäurehaltigen Getränke.

  • Fencheltee vor dem Essen hilft Gase binden

  • Nach dem Essen 10 ungeschälte Mandeln langsam als Dessert essen, eventuell mit einigen Weinbeeren

  • Tinktur aus gelbem Enzian (Gentiana) täglich 2 x 4 Tropfen einnehmen

Migräne
Fachperson finden zu: Migräne

Mögliche Ursachen

  • Kleine Stürze, Umknicken, seit Geburt, Wettersituation, Hormonveränderungen, Stress, zu viel oder zu wenig Schlaf, schlecht verträgliche Speisen, Zusatzstoffe in hochraffinierten Nahrungsmitteln, vor allem Unverträglichkeit des Geschmacksverstärkers Glutamat, unregelmässige Lebensweise

 

Das hat mir geholfen

  • Osteopathie

  • Täglich 5 Gramm frisch geriebenen Ingwer einnehmen, über lange Zeit

  • Craniosacral Therapie

  • Atlaslogie-Therapie

  • Im Bett ein Kopfkissen aus Hirsespreu oder Dinkelspreu benutzen

  • Frische Pfefferminzkräuter auf die Stirn binden, ruhen

  • Pestwurz (Petasides) in Kapselform, z.B. Petadolor von Dr. Vogel, je nach Häufigkeit der Migräne reicht ev. eine Kapsel im Bedarfsfall, ansonsten ist eine länger dauernde Kur mit dem Mittel sehr zu empfehlen

  • Jeden Morgen auf nüchternen Magen ein Gläschen Petersiliensaft trinken

  • Im Tiefkühler vorgekühltes Kirschensteinsäckchen auf die Stirn legen, hilft innerhalb einer Stunde bei sehr vielen Migränepatienten

  • Kalte Kompressen möglichst sofort nach eintreten der ersten Symptome. Damit kann ein Fortschreiten der Migräneattacke manchmal ganz verhindert werden

  • Zimt, regelmässig genossen, kann die Häufigkeit und Stärke der Migräneattacken positiv beeinflussen. Auch bewährt haben sich Gewürznelkenpulver oder ganze Gewürznelken. Allerdings ist mit Nelkenprodukten Vorsicht geboten, nicht übertreiben, d.h. nicht mehr als eine Gewürznelke am Tag über einen Zeitraum von drei Wochen, dann Pause machen

  • Einen Zwiebelwickel machen. Dafür eine Zwiebel hacken, auf ein Baumwolltuch geben, auf den Nacken legen und mit einem Tuch festbinden. Eine Ruhezeit einschalten. Den Wickel nach 30 Min. entfernen. Funktioniert allerdings nur bei Migränepatienten, die nicht überempfindlich sind auf starke Gerüche

  • Augentrost-Tee trinken, über den Tag verteilt 2-3 Tassen

  • Meerrettichauflagen machen. Dafür ein Stück frischen Meerrettich fein reiben, mit Wasser etwas verdünnen und auf ein Tuch geben. Den Wickel für drei bis fünf Minuten auf den Nacken legen. Keinesfalls länger! Vorsicht, kann die Haut stark reizen. Menschen mit empfindlicher Haut sollten deshalb den Nacken vorher mit Olivenöl einreiben

  • Zilgrei-Therapie machen

  • Akupunktur oder chinesische Medizin

  • Eine Kur mit Kapseln mit Schwarzkümmelöl machen. Zusätzlich ist es auch hilfreich, bei den ersten Anzeichen einer Migräneattacke einige Tropfen Schwarzkümmelöl auf den Schläfen zu verreiben

  • Vermehrt auf gesunde Ernährung achten. Vor allem eine hohe Zufuhr von Folsäure ist wichtig, denn ein Folsäuremangel kann an Migräne mitschuldig sein. Folsäure hat es in Vollkornprodukten, grünem Gemüse und Obst. Es gibt mittlerweile aber auch eine grosse Auswahl Nahrungsergänzungsmittel, die einen hohen Folsäuregehalt aufweisen. Aber auch hier gilt: natürlichen Produkten den Vorzug geben, sie wirken nachhaltiger als Chemiekeulen

  • Schüsslersalz Nr. 7 Magnesium phosphoricum über längere Zeit und in hoher Dosierung einnehmen

  • Homöopathie ist auch bei Migräne sehr wirksam. Dafür aber besser eine Fachperson aufsuchen, da es sehr viele verschiedene Mittel gibt und für die Wahl des richtigen Mittels Erfahrung nötig ist

Mobbing
Fachperson finden zu: Mobbing

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Müdigkeit
Fachperson finden zu: Müdigkeit

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Muskelverspannungen
Fachperson finden zu: Muskelverspannungen

Muskelkater 

Mögliche Ursachen

  • Ansammlung von Stoffwechselschlacken zwischen den Muskelfasern

 

Das hat mir geholfen

  • Massagen, Sauna, heisse Bäder, Einreibungen mit Massageöl

  • Arnika

  • leichte Gymnastik

  • mit Tigerbalsam einreiben

  • Vorbeugende Massnahme: Schüsslersalze Ferrum Nr. 3 vorbeugend und während Anstrengung einnehmen. Starke Reduzierung der Schmerzen.

 

Muskelschmerzen 

Mögliche Ursachen

  • Grippe, Infektionen, Übersäuerung: kurzzeitig bei Sport oder langzeitig durch falsche Ernährung, Unterdrückung von Hauterscheinungen, Grippe, Impffolgen, Zeckenbisse, Reaktionen auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Myalgie (Muskelrheuma)

 

Das hat mir geholfen

  • Bad aus Spitzwegerich (Plantago lanceolata): Spitzwegerich-Blätter sammeln (nicht gerade am Strassenrand), über Nacht in Wasser einlegen (ca. 1 Liter), diesen Auszug einem lauwarmem Bad zugeben und ca. 15 Min. geniessen

  • Magnesium phosphoricum Schüssler No. 7 kann bei Muskelkrämpfen entspannen

  • Arnica c 30 hilft bei Schmerzen durch Überbeanspruchung (Muskelkater)

  • Getrocknete Wegerichblätter als Tee zubereiten, 1 Woche lang morgens 1 Tasse davon trinken

  • Schüsslersalze No. 4 und 6 helfen bei zum Ausleiten

  • Bei Muskelrheumatismus Ernährungsanpassung Tee aus Weidenrinden, Wachholderbeeren und Löwenzahnwurzel

  • Einreiben von Franzbanntwein (Reformdrogerie)

Nackenschmerzen
Fachperson finden zu: Nackenschmerzen

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Nahrungsmittelunverträglichkeiten
Fachperson finden zu: Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Narben
Fachperson finden zu: Narben

Narben

Mögliche Ursachen

  • Narben stören den Energiefluss von Haut, Nerven und Lymphen. Sie können Schmerzen bei Wetterwechsel oder anderen schwierigen Lebenssituationen verursachen.

 

Das hat mir geholfen

  • Narbe mit Bachblüten-S.O.S-Salbe regelmässig behandeln

  • Creme erstellen mit Veilchen-Wurzel: 1/3 kaltgepresstes Oliven-Öl, 2/3 Bienenwachs (Reformdrogerie) auf 500 g/ml 10 Tropfen Veilchen-Wurzel Essenz (nur reines ätherisches Öl verwenden). Damit täglich Narbe behandeln.

  • TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) durch Fachperson ausführen lassen, vor allem bei inneren Narben

  • Akupunktur (Fachperson)

  • Klassische Homöopathie (Fachperson)

  • kann man kinesiologisch entstören (Kinesiologie)

 

Narbenschmerzen, -verdickungen 

Mögliche Ursachen

  • Vererbte Vernarbungsschwäche

  • Suboptimale Wundversorgung

 

Das hat mir geholfen

  • Graphites-Homaccord Heel, Galium Heel 3mal täglich bis völlige Besserung, bei Bedarf nach einiger Zeit wiederholen.

Nasenleiden
Fachperson finden zu: Nasenleiden

Nasenbluten

Mögliche Ursachen

  • Starkes und wiederholtes Nasenbluten kann auf zu hohen Blutdruck, eine Nierenfunktionsstörung oder auch Arterienverkalkung hinweisen. Es kann auch ausgelöst werden durch starken Schnupfen, trockene Schleimhäute oder auch Übermüdung.

 

Das hat mir geholfen

  • Öl aus Zypressenessenz stoppt Nasenbluten rasch: 1 Esslöffel Speiseöl, dazu drei Tropfen reine Zypressenessenz, darin ein Ohrwattenstäbchen tunken und dieses dann sorgfältig in das blutende Nasenloch einführen (Vorsicht nicht zu hoch!). Diesen Vorgang wiederholen bis die Blutung nachlässt.

  • Gleichzeitig kann ein kaltes feuchtes Tuch im Nacken die Blutung abkürzen.

Nervenleiden
Fachperson finden zu: Nervenleiden

Nervenschmerzen, Neuralgie

Mögliche Ursachen

  • Erkältung, Impfungen, Entzündung durch Medikamente, Überbeanspruchung, Verletzung

 

Das hat mir geholfen

  • Bei undefiniertem Schmerz kann ein Bad aus Hafer helfen: zerkleinertes Haferstroh in 2 L Wasser eine halbe Stunde kochen, Absud dem Badewasser zufügen, darin ca. 10 bis 15 Minuten baden.

  • Einreibung mit Johanniskraut-Öl (Reformdrogerie)

  • Teemischung aus 2 Teilen Weidenrinde und je einen Teil Mädesüssblüten und Holunderblüten. 1-2 Teelöffel der Mischung auf 1 Tasse Wasser kalt aufsetzen, kurz aufkochen (nicht sieden), 15 Min. ziehen lassen, 2 x täglich eine Tasse davon trinken.

  • Bei Nervenverletzungen kann das homöopathische Mittel Hypericum (Johanniskraut) C 30 helfen. Eine Wiederholung ist je nach Stärke der Verletzung notwendig

Nervosität
Fachperson finden zu: Nervosität

Lampenfieber

Mögliche Ursachen

  • Prüfung, Aufführungen etc.

 

Das hat mir geholfen

  • Bachblütenmischung, die abgestimmt ist auf die Art Angst, gut bewährt haben sich die No. 35 und 36 kombiniert mit 11 und 19, Mischungen werden in Reformdrogerien gemacht

  • Homöopathie Argentum nitricum LM 6, wenn Sie vor der Prüfung an Durchfall leiden

  • Homöopathie Gelsemium LM 6, wenn Sie wie gelähmt sind und ständig Wasserlassen müssen

  • Homöopathie Ignatia LM 6, wenn sich das Lampenfieber durch Zerstreuung, sowie eine geistige und körperliche Unruhe bei Ihnen äussert

  • Homöopathische Mittel sollten ca. 10 Tage vor der Prüfung jeden 3. Tag eingenommen werden.

  • 1 Tropfen Rosmarie-Essenz und 1 Tropfen Zedernholz-Essenz auf ein Taschentuch und tief durchatmen. Fördert die Konzentration und die innere Ruhe.

  • Mentaltraining, Autogenes Training, Tai Chi, Qi Gong

 

Nervenschwäche, Nervosität

Mögliche Ursachen

  • Klimakterium, Eisenmangel, Vitamin-Mangel, POS (ADSH) Syndrom, Traumatische Erlebnisse, Schlafstörungen, Genussmittelmissbrauch (Alkohol, Kaffee, Nikotin), Medikamentenmissbrauch (Wechsel von Schlaf- und Aufputschmittel), Anlage bedingter Schwäche, Kummer, Sorgen

 

Das hat mir geholfen

  • Gesprächstherapie

  • Alle Atmungs- und Bewegungstherapien, die unserer Seele helfen sich kennen zu lernen, wie Autogenes Training, Mentaltraining, Atmungstherapie, Yoga, Qi Gong, Tai Chi und andere

  • Bei ernährungsbedingter Schwäche: Ernährung umstellen und zur Unterstützung klassische Homöopathie oder Bachblüten

  • Bei Traumatischen Erlebnissen ist dringend eine langjährige Therapie nötig.

  • Die S.O.S Bachblütentropfen können bei akuter Nervenschwäche sehr beruhigen und helfen wieder in sich zu gehen.

  • Das viel gerühmte Johanniskraut hilft nicht in allen Fällen von Nervenschwäche, ja es kann sogar das Gegenteil bewirken, weil es stark anregend wirkt.

  • Sobald Sie spüren, dass Sie die Nervosität befällt, legen Sie alle Fingerkuppen locker zusammen und atmen Sie ruhig und so tief wie möglich in Ihrer Vorstellung in die Hände hinein. Stellen Sie sich vor Ihre Hände fassen die Nervosität auf. Sobald Sie wieder ruhig atmen, schütteln Sie die Hände aus und stellen sich vor, die Unruhe verwandelt sich in Kraft und Ruhe.

Neuorientierung
Fachperson finden zu: Neuorientierung

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Neurodermitis
Fachperson finden zu: Neurodermitis

Mögliche Ursachen

  • Erbliche Veranlagung, belastete Wohnsituation, z.B. Erdstrahlen, Schimmelpilze, psychische Belastungen, allgemeine Neigung zu Allergien

 

Das hat mir geholfen

  • Salbe oder Crème aus Johanniskraut mehrmals täglich auftragen

  • Nicht zu häufig baden oder duschen, dem Badewasser Hamamelistee zugeben und zusätzlich einen Becher Rahm (nicht bei Kuhmilchallergie!), danach Hamamelissalbe einreiben

  • Regelmässig Saft von schwarzen Johannisbeeren trinken

  • Schwarzkümmel ist ein sehr gutes Hautmittel. Kann in Form von Kapseln eingenommen werden. Auch Salben mit Schwarzkümmelöl wirken gut

  • Regelmässig Kapseln mit Nachtkerzenöl, Borretschöl einnehmen

  • Stiefmütterchentee oder Wegwartentee trinken oder dem Waschwasser zugeben.

  • Auf Kuhmilchprodukte verzichten. Ausweichen auf Reismilch, da auch Ziegenmilch und Sojamilch bei manchen Neurodermitikern Schübe auslösen können

  • Ringelblumensalbe mehrmals täglich auftragen

  • Rauchen kann Neurodermitis begünstigen. Eltern sollten niemals in Wohnräumen rauchen, schon gar nicht bei neurodermitischen Kindern!

  • Die betroffenen Hautstellen mehrmals täglich mit Bach-Blütennotfallsalbe einreiben

Nieren- und Blasenprobleme
Fachperson finden zu: Nieren- und Blasenprobleme

Nierenprobleme 

Mögliche Ursachen

  • Bluthochdruck

  • Zu wenig Flüssigkeitszufuhr

  • Infektion

  • Andere Krankheitsherde, z.B. Zahnherde, Mandeleiterungen

  • Unterkühlung

  • Falsche Ernährung

 

Das hat mir geholfen

  • Viel trinken, vor allem Tee aus Schachtelhalm, Goldrute, Birkenblätter, Hauhechel, Brennnessel

  • Preiselbeersaft täglich trinken während einigen Wochen. Diese Kur immer mal wieder machen, z. B. immer Frühling und Herbst

  • Salzkonsum stark einschränken und auf tierische Eiweisse möglichst verzichten. Vor allem Fleisch weglassen!

  • Jeden Tag Rettichsaft und Selleriesaft trinken

  • Für geregelte Verdauung sorgen

  • Viel Rohkost essen

  • Tee aus Petersilie trinken und zusätzlich täglich einen Liter Bio-Buttermilch. Das reguliert die Verdauung. Aber Vorsicht: nicht bei Nierenentzündung anwenden, das würde zu stark reizen. Ist aber ansonsten ein sehr gutes allgemeines Entgiftungsmittel, das ganz nebenbei auch noch den Blutdruck senkt

  • Viel rohe Zwiebeln essen

  • Immer darauf achten, keine Kälte an die Nieren zu lassen. Auch die Füsse sollen immer warm sein! Kalte Getränke nur langsam trinken um eine Unterkühlung der Nieren von innen zu vermeiden. Bei körperlicher Unterkühlung, z. B nach Schwimmen in zu kaltem Wasser, dem Körper sofort "einheizen" mit warmen Wickeln, Bädern, Getränken

  • Wegtritt-Tee hat eine auflösende Wirkung auf Nierengriess

  • Warme Kräuterauflagen aus frisch zerriebenen Birkenblättern und Goldrutenblättern können auch bei chronischen Leiden helfen. Dabei den Wickel mit Hilfe einer Wärmflasche länger warmhalten. Am besten legt man sich dazu gemütlich ins Bett

  • Wenn keine frischen Birkenblätter erhältlich sind, kann man auch Lehmwickel auf die Nieren auflegen und mit einer Wärmflasche warmhalten. Geduld ist auch hier wichtig. Die Anwendung muss über mindestens zwei Monate täglich wiederholt werden. Es können auch abwechslungsweise Kräuterwickel oder Lehmwickel gemacht werden

  • Das Kreuz und die untere Wirbelsäulengegend jeden Tag mit Olivenöl bester Qualität drei Minuten lang KRÄFTIG massieren. Mindestens zwei Monate lang zuverlässig anwenden!

  • Kohlauflagen auf die Nierengegend machen. Hierfür einige Blätter von frischem Bio-Weisskohl mit dem Wallholz quetschen, bis Saft austritt (vorher die Mittelrippe vom Blatt entfernen). Die feuchten Blätter auf ein Baumwolltuch legen und auf einem heissen Pfannendeckel (im Topf darunter kocht Wasser) erhitzen. Warm auf die Nierengegend auflegen und mit einer Wärmflasche einige Zeit warmhalten. Auch hier gilt: über längere Zeit geduldig anwenden. Falls der Kohl die Haut reizt, können die oben beschriebenen Olivenölmassagen ideal ergänzen und helfen

Ohrenleiden
Fachperson finden zu: Ohrenleiden

Ohrengeräusche

Mögliche Ursachen

  • Zu hoher Blutdruck, Arterienverkalkung, Lärmbelastungen unbewusster Art) oder Störungen im Ohrinnern auch psychologische Ursachen wie Stress oder Traumatische Erlebnisse

 

Das hat mir geholfen

  • Bei chronischen Ohrgeräuschen Arzt aufsuchen.

  • Bei zeitweiligen Symptomen Hopi-Ohrkerzen. Diese sind in Reformdrogerien erhältlich. Gut ist, wenn eine heilkundige Person Ihnen die Anwendung zeigen könnte. Dürfen nicht angewendet werden bei Erkältungen oder Heuschnupfen in der aktiven Phase.

  • Klassische Homöopathie

 

Ohrschmerzen

Mögliche Ursachen

  • Erkältung, Grippe, chronische Entzündungen, Schmalzpfropf im Gehörgang, Mittelohrentzündung, Mumps.

 

Das hat mir geholfen

  • Bei Verdacht auf Mittelohrentzündung Arzt einschalten

  • Ist der Schmerz nur eine Randerscheinung einer Erkältung ohne Fieber, ein Tropfen Lavendel-Essenz auf ein kleines Wattenbäuschchen träufeln und in den äusseren Gehörgang leicht eindrucken. Dies mehrmals wiederholt hilft die beginnende Entzündung zu kappen.

  • Plantago-Urtinktur (Wegerich) in den Gehörgang träufeln

  • Knoblauchzehe in Gehörgang legen (Vorsicht nicht zu tief hinein)

  • Klassische Homöopathie (Fachperson) kann helfen, falls Sie oft an Ohrschmerzen leiden

  • Regelmässige Ohrkerzen-Therapie kann das Ohr reinigen und die Neigung zu Ohrschmerzen beseitigen.

 

Tinnitus

Mögliche Ursachen

  • Stress, Traumen, Schädigung des Gehörnerv, Mangeldurchblutung, elektromagnetische Einflüsse, Lärmbelastungen, Druck auf Nerven.

 

Das hat mir geholfen

  • Klassische Homöopathie (Fachperson)

  • Ginkgo und Wurmfarn-Tinktur

  • Cranio-Sakral-Therapie (Fachperson)

  • Mit Magnesium und pulsierenden Magnetfeld-Anwendungen am Ohr habe ich guten Erfolg gehabt

  • Atlantotec-Behandlung (manuelle Einmal-Behandlung)

Operationen Nachbehandlung
Fachperson finden zu: Operationen Nachbehandlung

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Orangenhaut (Cellulite)
Fachperson finden zu: Orangenhaut (Cellulite)

Mögliche Ursachen

  • Die Haut der Beckenpartie, der Oberschenkel und Waden nimmt das Aussehen einer "Orangenschale" an. Frauen, die zu Asthma, Gicht, Leberstörungen oder Nesselsucht neigen, sind besonders anfällig für diese Erkrankung. Oft sind es auch die Lebensgewohnheiten, die das ihrige hinzutun. Zu wenig frische Luft, Bewegung, einseitige Ernährung, wenig Schlaf so wie die Anti-Baby-Pille sind manchmal verantwortlich dafür.

 

Das hat mir geholfen

  • Regelmässige Bewegung und frische Luft (Velofahren)

  • Regelmässige Bewegung und frische Luft (Velofahren)

  • Massagen mit Rosmarien-Essenz

  • Ernährung nach Säure-Basen-Balance (Fachbücher)

  • Schüsslersalze (Fachperson oder Fachbuch)

Parasiten
Fachperson finden zu: Parasiten

Läuse

Mögliche Ursachen

  • Übertragung von Mensch zu Mensch

 

Das hat mir geholfen

  • Haare kurz schneiden

  • häufiges kämmen mit Spezialkamm

  • Haarewaschen mit Teershampoo, vorher heisse Essigwickel

  • Kleider und Bettwäsche bei über 70° C waschen

 

Parasiten

Mögliche Ursachen

  • Gemeint sind Läuse, Wanzen, Zecken. Wanzen sind bei uns eher selten, doch Läuse haben immer mal wieder Hochkonjunktur

 

Das hat mir geholfen

  • Lauspulver in Reformdrogerie holen, Bettwäsche, Handtücher, Kleider kochen, die ganze Familie behandeln. Wichtig ist auch, Bekannte, Freunde, Schule und alle mit denen Sie regelmässig Kontakt haben, zu informieren. Allenfalls die Laustante (sofern diese in Ihrer Gemeinde noch tätig ist)

  • Gegen das vorübergehende Beissen kann die homöopathische Hausapotheke Abhilfe schaffen: 1 x 10 Globuli Ignatia C 7 (oder D 30) sowie 4 x täglich 3 Dolichos-pruriens-C4-Tabletten (Reformdrogerie -Apotheke)

 

Würmer

Mögliche Ursachen

  • Essen von ungewaschenen Nahrungsmitteln, Schwäche des Immunsystems. Gestörte Darmflora durch Medikamente und Schwermetallbelastung begünstigen die Wurmverbreitung. Verzehr von gedüngten Speisen, mangelhafte Hand- und Fingernagelhygiene.

 

Das hat mir geholfen

  • Täglich morgens und abends eine gepresste rohe Knoblauchzehe mit etwas Wasser einnehmen

  • Natrium muriaticum C30 über längere Zeit einnehmen

  • Wichtig: Hände häufig waschen, Fingernägel kurz schneiden und besonders gut reinigen, da sich unter den Fingernägeln Wurmeier verstecken können. Vor allem bei Kindern auch darauf achten, denn Darmparasiten legen nachts ihre Eier in der Afterregion ab, dadurch entsteht Juckreiz, das Kind kratzt, wäscht sich die Hände zu wenig und infiziert sich wieder neu mit den Parasiten. Nicht Fingernägel kauen!

  • Gepressten Knoblauch in Milch aufkochen, diese Milch morgens nüchtern trinken. Im Laufe des Tages eine zweite Tasse trinken, zwei Wochen durchhalten!

  • Täglich morgens auf nüchternen Magen frische Ananas essen, dazu Papaya und Papayakerne kauen und schlucken. Die Frucht wirkt noch besser, wenn sie noch grün ist

  • Zusätzlich viel rohe Rüebli essen

  • Papayasan von Doktor Vogel einnehmen (gibt's in der Drogerie)

  • Bettwäsche sehr häufig wechseln, Unterwäsche auch!! Heiss waschen!

  • In der Schweiz eher schwierig anzuwenden, aber sehr wirksam: Sonnenbäder, dabei den Bauch mit einem dünnen, sonnengelben Seidentuch bedecken, die Sonne 15Min. draufscheinen lassen. Immer wieder, bis zur Heilung

Phobie
Fachperson finden zu: Phobie

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Prostataleiden
Fachperson finden zu: Prostataleiden

Mögliche Ursachen

  • Zeigen sich beim Mann Beschwerden beim Wasserlassen oder muss er nachts mehrmals aufstehen, kann dies auf eine Vergrösserung der Prostata hinweisen. Eine Prostataerkrankung gehört auf jeden Fall in ärztliche Behandlung. Naturheilkundlich können Heilpflanzen zur Linderung eingesetzt werden.

 

Das hat mir geholfen

  • Tee aus Weidenröschen und Goldrutenkraut: täglich 3 x 1 Tasse davon trinken.

  • Zwergpalmentinktur und Populustinktur: täglich 3 x 10 bis 20 Tropfen in wenig Wasser vor dem Essen einnehmen.

  • Zur Vorbeugung können Kuren mit Kürbiskernen dienen.

  • Kapseln mit Sägepalmenextrakt über längere Zeit einnehmen

  • Auch hier ist vorbeugen angenehmer als heilen, also: Mann über 40 sollte sich das Naschen von Kürbiskernen zur Gewohnheit machen, ebenso eine jährliche Kur mit Kapseln aus Sägepalmenextrakt (auch bekannt als Sabal) und gleichzeitiger Einnahme von Weizenkeimöl

  • Täglich einen Viertelliter Granatapfelsaft trinken. Laut neueren Studien hilft dieser Saft sogar bei bereits fortgeschrittenen Prostataproblemen

  • Ganz wichtig: Kälte und kalte Getränke meiden

  • Ab fünfzig sollte jeder Mann täglich etwas für seine Prostata tun, sei es nun täglicher Genuss von Weidenröschentee oder die regelmässige Einnahme von Prostatakapseln mit oben genannten Wirkstoffen

Prüfungsangst
Fachperson finden zu: Prüfungsangst

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Psoriasis
Fachperson finden zu: Psoriasis

Mögliche Ursachen

  • Auch Schuppenflechte genannt. Die Schuppenflechte ist nicht ansteckend, aber eine komplexe Erkrankung, die schwierig zu behandeln ist. Ursachen können seelische Konflikte, Stoffwechselstörungen, erbbedingte Konstitution oder ein mangelhaftes Immunsystem sein.

 

Das hat mir geholfen

  • Hier ist es wichtig eine Fachperson zu finden, die fähig ist Körper Seele und Geist zu behandeln.

  • Ernährungsunverträglichkeiten sind abzuklären

  • Seelische Konflikte sollten verarbeitet werden

  • Geistige Muster sollten ins Bewusstsein kommen (Ängste, Trauer, Wut, Schutz etc.)

Psychische Beschwerden
Fachperson finden zu: Psychische Beschwerden

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Psychosomatische Beschwerden
Fachperson finden zu: Psychosomatische Beschwerden

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Raucherentwöhnung
Fachperson finden zu: Raucherentwöhnung

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Redeangst
Fachperson finden zu: Redeangst

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Rehabilitation
Fachperson finden zu: Rehabilitation

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Reisekrankheit
Fachperson finden zu: Reisekrankheit

Mögliche Ursachen

  • Ist nicht ursächlich bekannt. Eine Erklärung liefert die Medizin, dass durch den schnellen Wechsel der Fortbewegung das Gleichgewichtsorgan im Innenohr mit Überforderung reagiert und Schwindel, Übelkeit, Blutdruckveränderung auslöst.

 

Das hat mir geholfen

  • Homöopathische Notfallapotheke: Cocculus C 7, wenn Sie keine kalte Luft vertragen und Ihnen bei geöffnetem Fenster übel wird: Petroleum C7, wenn es Ihnen besser geht mit geschlossenen Augen und mit frischer Luft

  • Pfefferminzöl: geben Sie einen Tropfen reines Pfefferminzöl auf ein Papiertaschentuch, atmen Sie dieses tief ein und aus. Achtung ist nicht ideal, wenn Sie auch homöopathische Mittel verwenden. Auch kauen von frischen Melissen oder Minzenblätter wirkt.

  • Bärendreck-Bonbons können ebenfalls hilfreich sein gegen die Übelkeit

  • Morgens vor der Abreise trinken Sie eine Teemischung aus Pfefferminze, Melissenblätter und Lavendelblüten. Er beruhigt die Nerven und harmonisiert.

  • Bachblütenmischung mit No. 25, 26 und 16 hat sich ebenfalls bewährt.

  • Bei Kindern kann klassische Musik, ganz leise eingestellt, ebenfalls Wunder wirken

  • Ingwer ist DAS Mittel bei Magenproblemen, also auch bei Reisekrankheit! Ingwertropfen kann man selbst herstellen: eine Ingwerwurzel aus dem Bioladen fein hacken, mit einem Grappa aufgiessen, in gut verschlossenem Glas ca. 3 Wochen stehenlassen. Absieben, schon sind die Ingwertropfen gebrauchsfertig. Davon stündlich ca. 20 Tropfen mit etwas Wasser einnehmen. Am besten schon zwei Stunden vor der Abfahrt damit beginnen

  • Eine Stunde vor der Abfahrt zwei Kapseln Zintona aus der Drogerie schlucken. Das ist ein unbedenkliches Ingwerprodukt, das vor allem für Kinder sehr zu empfehlen ist

  • Ein Büschel Petersilie an einem Faden um den Hals hängen, direkt auf der Haut, auf Herzhöhe

Reizbarkeit
Fachperson finden zu: Reizbarkeit

Mögliche Ursachen

  • Bei Kindern können Zahnungsbeschwerden Reizbarkeit auslösen. Auch bei Erwachsenen ist sie ein Zeichen, dass der Körper oder die Seele in Disharmonie ist. Sie zeigt sich durch Überempfindlichkeit gegen Geräusche, Wärme, Kälte und andere äussere Einflüsse. Mögliche Auslöser können auch Vitaminmangel, zu wenig frische Luft oder unbewusste Probleme sein.

 

Das hat mir geholfen

  • Autogenes-Training (Fachbuch oder Fachperson)

  • Meditation: schliessen Sie die Augen, atmen sie ruhig ein und aus, stellen Sie sich vor, wo Ihre Reizbarkeit im Körper sitzt und welches Gefühl damit verbunden ist. Fragen Sie Ihre innere Stimme, was benötigt mein Körper, meine Seele. Atmen Sie dabei immer wieder tief ein und aus. Beim letzten Ausatmen geben Sie sich das Versprechen, den Wunsch Ihres Körpers/Ihrer Seele zu erfüllen. Und tun Sie's auch!!!

  • Bachblüten (Selbstbehandlung mit Buch)

  • Bei tiefer liegenden Problemen: Geistiges Heilen, Energetische Therapien oder klassische Homöopathie

  • Kur mit Kamillentee: täglich eine bis 2 Tassen Kamillentee, eine Woche lang. Wenn Sie sich nach dieser Woche befreiter fühlen, können Sie noch eine Woche anhängen mit Lavendelblütentee. Danach sollte die Reizbarkeit beseitigt sein.

  • Geleé Royal Kur mit Kapseln, kann Ihnen ebenfalls die innere Harmonie und Kraft zurückgeben.

  • Gespräche mit einer guten Freundin oder einem guten Freund können ebenfalls helfen zu ergründen was mit Ihnen los ist.

  • Schreibkur: Geben Sie sich täglich abends eine halbe Stunde, wo Sie alles aufschreiben was schön war an diesem Tag. Diese Zettel hängen Sie sich ins Bad. Alles was Sie geärgert hat, schreiben Sie ebenfalls auf und verbrennen diese Zettel anschliessend mit dem Gedanken, was Sie daran lernen können. Diesen Lerngedanken hängen Sie neben den Zettel des Schönen. So sind Sie ständig in Kontakt mit Ihrem inneren Freund/Freundin.

Reizblase
Fachperson finden zu: Reizblase

Mögliche Ursachen

  • Ständiger Harndrang ohne klinischen Befund kann durch verschiedene nervliche Belastungen, ständig kalte Füsse, trinken und essen von Reizstoffen oder Harnsäure bildenden Nahrungsmittel wie Zucker, Weissmehl etc., Erdstrahlen oder energetisch schlechte Arbeitsplätze ausgelöst werden. Ängste und andere übermässige Emotionen führen ebenfalls zu Reiz durch das vegetative Nervensystem. Schwangerschaft, Geburt, Geburtsverletzung, Beckenbodenschwäche, Übergewicht, schwaches Bindegewebe, Körperliche Überlastung, schwere Sachen tragen, langes Stehen

 

Das hat mir geholfen

  • Mentaltraining (Fachbuch oder Fachperson)

  • Atmungstraining Yoga, Autogenes Training etc.

  • Fussreflexzonenmassage (Selbstmassage ist möglich)

  • Tee aus Schachtelhalmblätter, Gundelrebe und Pestwurzwurzel (in Drogerie mischen lassen)

  • Tinktur der Gundelrebe: täglich 1 bis 3 Mal bis zu 5 Tropfen

  • Bei emotionalen Auslösern Bachblütenmischungen oder Aura-Soma Balance-Öle

  • Bei akuter Reizblase Heublumenauflagen (Säckchen mit Heublumen)

  • Massage mit ätherischen Ölen aus Lavendel, Zedernholz und Rose im Bereich des Unterleibs (10 ml kaltgepresstes Johanniskrautöl, je 1 Tropfen Essenz beigeben und sanft einmassieren, es kann auch im Kreuzbein einmassiert werden. Nachher ein Seidentuch auflegen und in Wärme ruhen)

  • Beckenbodentraining

  • Umkehrübungen, z.B. Becken heben, Vierfüssler, Kopfstand

  • Körperliche Überlastung meiden

  • Pessar, von Gynäkologin verschrieben

  • Biofeedback

Reizdarm
Fachperson finden zu: Reizdarm

Mögliche Ursachen

  • Nahrungsmittelunverträglichkeit

 

Das hat mir geholfen

  • Seit Säuglingsalter habe ich Probleme mit dem Darm. Mit 48 wurden die Beschwerden wieder sehr stark und ich musste ein chemisches Medikament nehmen. Weil ich zugenommen habe, habe ich vor drei Jahren aufgehört, Dessert zu Essen, also nichts mit Zucker oder Zuckerersatz gesüsstes. Nach einem halben Jahr konnte ich auch die Medikamente absetzen und bis seither fast beschwerdefrei. Zucker macht den Darm träge und fördert die Gärung.

Rheuma
Fachperson finden zu: Rheuma

Mögliche Ursachen

  • Der Begriff Rheuma ist eine volkstümliche Sammelbezeichnung für Schmerzen im Bewegungsapparat. Diese Schmerzen entwickeln sich über längere Zeit durch Fehlernährung, Feuchtigkeit, Elektrosmog, Bewegungsmangel oder chronische Sorgen. Auch Impfungen oder Medikamente können Akutauslöser sein.

 

Das hat mir geholfen

  • Täglich ein halbes Glas frisch gepressten Kartoffelsaft mit Wasser verdünnt trinken.

  • Täglich vor dem Mittagessen zwei bis drei Wachholderbeeren gut kauen

  • Bäder mit Meersalz oder Seetang können die örtlichen Beschwerden mildern

  • Wickel aus Heilerde: warm oder kalt (was Sie besser vertragen): Heilerde mit warmem oder kaltem Kamillentee anrühren zu einem festen Brei. Diesen auf ein feines Baumwolltuch legen und dieses auf schmerzendes Gelenk auflegen. Mindesten 30 Min ruhen und einziehen lassen. Sie können auch die Heilerde auf ganze Muskelpartien auftragen, ein Leintuch darüber legen und dann noch eine Decke, damit Sie nicht frieren beim Einziehen lassen.

  • Klassische Homöopathie: Fachperson kann in chronischen Prozessen Besserung bringen

  • Ernährung ändern

  • Auch bei Schmerzen regelmässige, mässige Bewegung an frischer Luft ist wichtig

  • Regelmässige Saunabesuche

  • Kneippanwendungen

  • Teekur mit Weidenrinde, Schlüsselblumenwurzel, Spierstaude, Wallwurz

  • Kurmässige Einnahme von Teufelskrallenkapseln oder Weihrauchkapseln aus der Drogerie

  • Safttage einschalten mit Selleriesaft oder Rettichsaft

  • Täglich vor den Mahlzeiten ein Gläschen Holundersaft einnehmen

  • Brennnesseltinktur an den schmerzenden Stellen einreiben

  • Den Säure-Basenhaushalt regulieren, dabei hilft folgender Tee: 2 TL Brennnesselkraut, 2 TL Ackerschachtelhalm, 2 TL Weizengraspulver mit einem Liter kochendem Wasser aufgiessen, 10 Min. ziehen lassen, eine Tasse vor dem Frühstück trinken. Den Rest warmhalten und über den Tag verteilt trinken.

  • Teebaumöl als Badezusatz oder zum Massieren benutzen. Dafür 30 Tropfen naturreines Teebaumöl mit 0,5 dl Olivenöl mischen

  • Capsaicin ist der Reizstoff aus Peperoncini-Früchten. Der Wirkstoff kann auf der Haut Reizungen hervorrufen, die den Rheumaschmerz dank der verbesserten Durchblutung deutlich mildern. Salben mit Capsaicin beim Naturarzt verlangen. Nie zusammen mit Wärmeanwendungen verwenden und nur auf intakter Haut!

  • Arnikasalbe auf die betroffenen Stellen auftragen, mehrmals täglich Umschläge machen mit Tee aus Arnikablüten

  • Sich vom Arzt eine Therapie in der Kältekammer verordnen lassen

Rückenbeschwerden
Fachperson finden zu: Rückenbeschwerden

Ischias

Mögliche Ursachen

  • Erkältung, Überanstrengung, Stoffwechselstörung, Infektion, Bandscheibenverschiebung, beim Hexenschuss schmerzt der Rücken an einer lokalen Stelle entlang dem Ischiasnerv die Beine abwärts, beim Ischias zieht sich der Schmerz und ist nach einer unbewussten Bewegung schnell da und schränkt unsere Bewegung stark ein.

 

Das hat mir geholfen

  • Schmerzlindernd ist Johanniskraut in homöopathischer Form (Hypericum C200) 2 x täglich 3 Globuli (nicht länger als 3 Tage)

  • Chiropraktiker aufsuchen

  • Nachbehandlung mit Ernährungsumstellung und Haltungstherapie ist wichtig

  • Ruhe, Wärme, Sonnenbäder, wechselwarme Waschungen

  • Haublumen- oder Lehmauflagen

  • Senfwickel, warmer Wickel mit Johanniskraut-Öl (Johanniskrautöl wärmen, in ein weiches Mulltuch giessen, auflegen, darüber dickes Wolltuch und 20 Min. einziehen lassen), Moor- oder Fangopackungen

  • Ausscheidung durch Nieren und Darm anregen

  • bei starken Schmerzen: bäuchlings auf ein Bett oder Tisch legen, mehrere Polster unter den Bauch schieben. 1 bis 2 Stunden liegen bleiben

  • oft auf den Rücken legen und Beine so hochlagern, dass Sie zum Rumpf einen rechten Winkel bilden

 

Kreuzschmerzen

Mögliche Ursachen

  • Erkrankung der Wirbelsäule, Übermüdung nach Lastentragen, Sitzen auf zweckgemässen Stühlen, Übergewicht

 

Das hat mir geholfen

  • Heisse Heublumen- oder Kartoffelauflagen, Fangopackungen, Wickel mit Moor

  • Massage, Einreibungen

  • Rheumatee

Schilddrüsenstörungen
Fachperson finden zu: Schilddrüsenstörungen

Mögliche Ursachen

  • Psychische Ursachen, Hormonumstellungen in der Pubertät oder Wechseljahren, Jod-Mangel oder im Übermass, chronische Infektionen oder Vergiftung durch Schwermetalle, Belastung durch Sorgen, Kummer oder Gemütserschütterungen.

 

Das hat mir geholfen

  • Bei vegetativen Störungen der Nerven mit Überfunktion: Tinktur aus Wolfstrapp, begleitend Tee aus Melissenblätter und Hopfen

  • Farbtherapie mit Blau und Grün, dazu auf warme Füsse achten.

  • Bei Schilddrüsenunterfunktion kann die Tinktur der Efeublätter die Zuschnürung lösen.

  • Therapien, welche helfen das Gleichgewicht zu harmonisieren, sind in jedem Fall angezeigt.

Schleudertrauma
Fachperson finden zu: Schleudertrauma

Mögliche Ursachen

  • Unfall mit extremem Vor-und Rückwärtsschleudern des Kopfes

 

Das hat mir geholfen

  • Regelmässige Behandlungen beim Atlaslogie-Therapeuten

  • Craniosacral-Therapie

Schmerzen
Fachperson finden zu: Schmerzen

Bauchschmerzen

Mögliche Ursachen

  • chronische Schmerzen im rechten Bauch, Diagnose: Ärzte konnten nichts finden

 

Das hat mir geholfen

  • Colonhydrotherapie 10x hat mir sehr gut geholfen. Nun habe ich fast keine Schmerzen.

 

Rücken-, Kopf- und Leistenschmerzen

Mögliche Ursachen

  • Halswirbeln/Becken verschoben

 

Das hat mir geholfen

  • Nachdem ich nicht mehr schmerzfrei sitzen, laufen & liegen konnte, bereits 2 Jahre so vergangen sind (mit Therapien die nicht geholfen haben), stiess ich dann per Zufall über Informationen von WIRBELRICHTEN/Dorn. Nur 4 Behandlungen waren notwendig um einen gut beobachtbaren gesundheitlichen Fortschritt zu spüren. Mit anschliessenden Kombinationen von Reiki, Breuss/Tibetischer Massage & Geistheilung bin ich seit einigen Jahren nun schmerzfrei.

 

Seitenstiche

Mögliche Ursachen

  • Gelegentliches Seitenstechen ist nicht ärztlich zu behandeln, doch können schwerere Ursachen wie Lungenentzündung, Gallensteine, Rippenfellentzündung oder TB zu Grunde liegen. Auch bei starker körperlicher Anstrengung kann sich das Rippenfell durch Stechen bemerkbar machen.

 

Das hat mir geholfen

  • Beugen Sie Ihren Oberkörper nach vorn und berühren mit den Händen den Boden, richten Sie sich wieder auf. Wiederholen Sie diese Übung, bis das Stechen abflacht. Wichtig ist dabei ruhig und langsam ein- und ausatmen.

 

Übelkeit

Mögliche Ursachen

  • Kann ein Begleitsymptom von vielen Krankheiten sein. Darmgrippe, nach verdorbenem Essen, Herzinfarkt, Blutdruck zu hoch/zu niedrig, Reisekrankheit, Aufregung, Stress, Hunger, Menstruationsbeschwerden, Medikamentennebenerscheinung resp. Unverträglichkeit.

 

Das hat mir geholfen

  • Beruhigung der Magennerven mit einem Kamillentee, wenn die Übelkeit durch Aufregung, Hunger verursacht wird.

  • Homöopathische Notfallapotheke: Cocculus C 6, wenn die Übelkeit mit Schwindel auftritt. Pulsatilla, wenn Sie zu fett oder zu kalt gegessen haben. Nux vomica, wenn Sie am Vorabend zu viel Alkohol getrunken haben

  • Trinken von lauwarmem Wasser in ganz kleinen Schlucken ev. mit Bachblüten-Notfalltropfen

  • Auflegen eines Heublumensäckchens auf den Magen

  • Ruhe bewahren und den Magen schonen

  • Ist die Übelkeit mit Atmungsbeschwerden oder Schweissausbrüchen begleitet, besser den Arzt aufsuchen.

  • Oft hilft auch der gute alte Pfefferminzentee (nicht wenn Sie in homöopathischer Behandlung sind)

Schulterbeschwerden
Fachperson finden zu: Schulterbeschwerden

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Schuppen / Schuppenflechte
Fachperson finden zu: Schuppen / Schuppenflechte

Mögliche Ursachen

  • Stress, psychisch

 

Das hat mir geholfen

  • Problemzone mit kolloidalem Silberwasser und mit Feuchtigkeitscreme behandeln, begleitend mit einer Entspannungstherapie z.B. Autogenes Training, Meditation o.ä.

  • Einige Wochen lang die Haare mit PH-neutralem Spülmittel (für Geschirr aber ohne Zusätze) gewaschen und dann mit Apfelessig spülen. Empfehlenswert danach sind Shampoos und Haarseife, die nur wenige natürliche Inhaltsstoffe haben. Hauptsache es ist kein Silikon drin.

  • Nach dem Haare waschen Brennnesseltee auf die Haare geben und einige Zeit einwirken lassen. Dazu am besten die feuchten Haare in ein Tuch einpacken. Geht auch über Nacht. Aber Vorsicht: Brennnesseltee färbt Textilien nachhaltig!

Schwangerschaft
Fachperson finden zu: Schwangerschaft

Eisenmangel

Mögliche Ursachen

  • bei Schwangerschaft, starke Menstruation wegen Myomen, Ernährungsfehler, in seltenen Fällen Folge von unbemerkten inneren Blutungen im Darm oder Hämorrhoiden

 

Das hat mir geholfen

  • täglich 2 - 3 Gläser Biota-Randensaft trinken

  • Brennnesseltee trinken, 3-mal täglich, über längere Zeit, gut ist auch Brennnesselsaft

  • Bärlauch essen so oft möglich

  • Zur Eisenaufnahme braucht der Körper auch Vitamin C. Also zu jeder Mahlzeit auch Rohkost oder Saft nehmen

  • Schlecht für die Eisenaufnahme sind Kaffee, Schwarztee und das Rauchen

  • Gute Eisenlieferanten sind neben Fleisch auch Eier, Hülsenfrüchte, Randen (!), Nüsse, dunkle Beeren, Vollkornprodukte, dunkelgrüne Gemüse, Sojaprodukte

  • Nur naturbelassene Eisenpräparate einnehmen, z.B. Floradix, da diese viel weniger Nebenwirkungen haben und vom Körper besser verwertet werden können

  • Burgerstein Eisenpräparat einnehmen. Bei sehr starkem Eisenmangel oder dauerndem hohem Eisenverlust (sehr starke Mens, Myome...) kann die Dosis verdoppelt werden. Eisenpräparate werden viel besser vertragen, wenn gleichzeitig das Schüsslersalz Nr. 17, Manganum sulfuricum D12, eingenommen wird!!

  • So eigenartig es klingt, aber bei Eisenmangelproblemen sollte man täglich 100Gramm Vollkornhaferflocken mit Magermilch essen. Nicht zuckern!! Wirkt sehr gut bei vielen Blutproblemen und stärkt auch die Psyche

 

Schwangerschafts-Übelkeit

Mögliche Ursachen

  • Überempfindlichkeit durch Hormonumstellung

 

Das hat mir geholfen

  • Auf Ihren Körper hören. Nahrungsmittel, welche Sie nicht vertragen und Übelkeit verursachen vermeiden. Reizstoffe wie Kaffee, Alkohol, Nikotin möglichst reduzieren. Ernährung sollte Vitamin- und Mineralstoffreich sein.

  • Morgens im Bett frühstücken mit Zwieback und Tee (Melissen oder Kamillentee)

  • Vor jedem Essen ein Löffel Basenpulver kann den Säurehaushalt regulieren, dies nur so lange die Übelkeit anhält.

  • Klassische Homöopathie (Fachperson)

  • Aura-Soma Balance-Öl No. 1 hat eine beruhigende Wirkung

Schwierige Lebenssituationen
Fachperson finden zu: Schwierige Lebenssituationen

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Schwindel
Fachperson finden zu: Schwindel

Mögliche Ursachen

  • Störungen des Gleichgewichtsorgans, Stress, Blutdruck zu hoch oder zu niedrig, Fieber, Reisekrankheit, Sauerstoffmangel. Länger dauernder Schwindel sollte ärztlich abgeklärt werden.

 

Das hat mir geholfen

  • Homöopathische Notfallapotheke Conium C7, jede halbe Stunde 2 Tabletten. Bei Besserung absetzen.

  • Schwindelgefühle bei Bluthochdruck: Mistel-Tinktur (Reformapotheke)

Schwitzen
Fachperson finden zu: Schwitzen

Mögliche Ursachen

  • Schwitzen ist keine Krankheit, doch übermässiges Schwitzen kann auf Disfunktionen in Körper und Seele hinweisen. Nie schwitzen können, kann auch auf Krankheiten hinweisen. Erschöpfung, Angstzustände, Klimakterium, nach schwächenden Krankheiten wo viele Körpersäfte verloren gingen, Stoffwechselstörungen, Rheumatismus, Nebenwirkung von Medikamenten.

 

Das hat mir geholfen

  • Das Schwitzen nicht unterdrücken, sondern regulieren mit Salbeitee, täglich 1 bis 2 Tassen

  • Regelmässige Bäder mit Rosmarinnadeln (oder Essenz)

  • Saunabesuche

  • Genügend Flüssigkeitszufuhr mit Zitronensaft kann das Schwitzen reduzieren

Seelische Beschwerden
Fachperson finden zu: Seelische Beschwerden

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Selbstwertprobleme / Selbstvertrauen
Fachperson finden zu: Selbstwertprobleme / Selbstvertrauen

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Sexualität
Fachperson finden zu: Sexualität

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Sinnkrise
Fachperson finden zu: Sinnkrise

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Sodbrennen
Fachperson finden zu: Sodbrennen

Mögliche Ursachen

  • Überproduktion von Magensäure z.B. durch Ärger, Stress oder zu fettiges Essen

 

Das hat mir geholfen

  • Pfefferminztee vermindert die Magensäure. Den Tee 5 Minuten ziehen lassen. Dann zwei Tassen langsam löffelweise trinken.

  • Ein wahres Wundermittel: regelmässige Einnahme von Azukibohnen (erhältlich in Reformhäusern, Apotheke, Drogerie)

  • Getrocknete Brombeerblätter kauen

  • Eine längere Kur mit Kartoffelsaft machen

  • Im akuten Fall: Leinsamen mit Wasser aufkochen, kurz stehenlassen, es entsteht eine schleimartige Masse. Diese löffelweise einnehmen

  • Homöopathisches Mittel Natrium muriaticum C 30 einnehmen

  • Häufig hausgemachte Reisschleimsuppen oder Hafersuppen essen

  • Jeden Morgen Porridge verzehren

  • Jeden Tag einige Mandeln gründlich zerkauen, hilft auch im akuten Fall

Sorgen
Fachperson finden zu: Sorgen

Mögliche Ursachen

  • Durch Sorgen kommt unser Leben durcheinander und Unruhezustände lassen uns nicht schlafen. Wir bekommen verschiedene Symptome wie Herzklopfen, Reizblase, Essstörungen und sind nicht mehr fähig ruhig zu denken, um das Problem zu lösen.

 

Das hat mir geholfen

  • Passionsblumen-Tinktur (Reformdrogerie)

  • Meditations-CD

  • Gespräche mit Freunden und ist keiner da, Schreibtherapie. Schreiben Sie alle Sorgen auf, geben sie Punkte. Die selbst gemachten bekommen 1, lösbare bekommen 2, die im Moment unlösbaren 3. Die selbst gemachten streichen Sie aus der Liste, für die lösbaren machen Sie eine Liste wie Sie diese zu lösen gedenken und siehe da, in dieser Zeit lösen sich auch die unlösbaren.

Sporternährung
Fachperson finden zu: Sporternährung

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Stärkung des Immunsystems
Fachperson finden zu: Stärkung des Immunsystems

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Stoffwechselstörungen
Fachperson finden zu: Stoffwechselstörungen

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Stottern
Fachperson finden zu: Stottern

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Stress
Fachperson finden zu: Stress

Mögliche Ursachen

  • Ist oft hausgemacht durch falsche Lebensweise. Wird aber auch durch Umwelteinflüsse ausgelöst, wie Lärmbelästigung, Luftverschmutzung, Beziehungsproblemen, Intrigen am Arbeitsplatz etc. Daraus entstehen dann Schlafstörungen, Schweissausbrüche und Erschöpfung.

 

Das hat mir geholfen

  • Regelmässige (täglich 1 Stunde) Spaziergänge in der Natur, gesundes Essen

  • Entspannen mit Yoga, Meditation, Qi Gong, Tai Chi oder einfach Musik

  • Eine aufbauende Wirkung haben zudem: Taigawurzel Tee oder Tinktur

  • Gelée Royal: eine Kur von mind. 6 Wochen (Reformdrogerie)

  • Stressfaktoren ausschalten heisst die umfassende Hilfe

Sucht
Fachperson finden zu: Sucht

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Trauer
Fachperson finden zu: Trauer

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Trauma
Fachperson finden zu: Trauma

Mögliche Ursachen

  • Ein Trauma kann auf psychischer oder physischer Ebene ausgelöst werden durch verschiedene Einflüsse wie Auffahrts-Unfälle, Todesfall, Verletzungen aller Art, Schicksalsschläge, Geburtstrauma, Operationen, Vergewaltigung, frühe Kindheitserlebnisse etc. Ein schweres Trauma gehört in die Hände einer Fachperson. Ein Trauma zeigt sich nicht immer unmittelbar nach dem Unfall, sondern oft erst Monate oder Jahre später.

 

Das hat mir geholfen

  • Bei Verletzungen Arnica C 200 aus der Notfallapotheke

  • S.O.S Tropfen von Dr. Bach über drei bis 4 Tage täglich bis zu 10 einnehmen, bis konkrete Hilfe bereit steht

  • Aura-soma- der orange Pomander oder Balance-Öl No. 26

  • Bei Unfällen kann eine kühle Kompresse helfen das Blut wieder in Bewegung zu setzen. Selbstverständlich nur, wenn Person ansprechbar ist.

  • Craniosacraltherapie (Fachperson)

  • Geistiges Heilen (Fachperson)

  • intuitive Körpertherapie (Fachperson)

Trennung
Fachperson finden zu: Trennung

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Übergewicht
Fachperson finden zu: Übergewicht

Mögliche Ursachen

  • Zuviel Mineralwasser (=Kaliummangel)

 

Das hat mir geholfen

  • Als Getränke, wenn immer möglich, nur Leitungswasser trinken oder ungesüssten Tee. Kalorienzufuhr von der Flüssigkeitszufuhr trennen - der Körper ist nicht darauf eingerichtet.

Übersäuerung
Fachperson finden zu: Übersäuerung

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Unruhe
Fachperson finden zu: Unruhe

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Untergewicht
Fachperson finden zu: Untergewicht

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Vegane Ernährung
Fachperson finden zu: Vegane Ernährung

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Vegetarische Ernährung
Fachperson finden zu: Vegetarische Ernährung

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Verdauungsprobleme
Fachperson finden zu: Verdauungsprobleme

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Vergangenheitsbewältigung
Fachperson finden zu: Vergangenheitsbewältigung

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Vergiftung
Fachperson finden zu: Vergiftung

Umlauf

Mögliche Ursachen

  • eiternde Entzündung im Bereich der Finger- oder Zehennägel, Ursache unbekannt.

 

Das hat mir geholfen

  • tägliches Bad mit Schmierseife lässt einen Umlauf schnell abheilen

  • abtupfen mit Teebaum-Essenz (Reformdrogerie)

  • Weidenrinde in Wasser einlegen, diesen Auszug zum Baden verwenden

  • Leiden Sie ständig an Umlauf, sollten Sie Ihr Immunsystem stärken mit Sonnenhut Tinktur, viel frischer Luft und gesunder Vitamin- und Mineralstoffreicher Ernährung

  • Bachblüte Crab apple (10) in lauwarmes Wasser geben und Finger oder Zehen darin baden. Die Blüte kann zusätzlich auch eingenommen werden

  • Schüssler Salze (Fachperson)

 

Vergiftung

Mögliche Ursachen

  • Nahrungsmittelvergiftung oder andere giftige Substanzen wie Pilze, Beeren, Waschmittel, Medikamente etc.

 

Das hat mir geholfen

  • Erste Hilfe: mit konzentriertem Salzwasser den Patienten zum Erbrechen bringen

  • Notarzt

  • Homöopathische Notfallapotheke: Ipecacuanha -C7 oder C 12 mit wenig lauwarmem Wasser trinken, erwirkt Erbrechen

  • Glaubersalz oder Rizinusöl wirkt als Abführmittel

  • Handelt es sich um eine Vergiftung von Drogen oder Medikamenten, geben Sie dem Betroffenen sofort 10 Tabletten Nux vomica C 7 aus der homöopathischen Notfallapotheke

  • Bei Nahrungsmittelvergiftung kann als Nachbehandlung eine Kur mit Brennessel-, Wegwarte- und Löwenzahntee durchgeführt werden. Täglich 2 Tassen mit diesen Tees.

Verhaltensauffällige Kinder/Jugendliche
Fachperson finden zu: Verhaltensauffällige Kinder/Jugendliche

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Verletzungen
Fachperson finden zu: Verletzungen

Blutergüsse

Mögliche Ursachen

  • Verletzungen, Nebenwirkungen Medikamente

 

Das hat mir geholfen

  • Arnica Globuli C 30 gleich nach der Verletzung alle vier Stunden (1 Tag lang). Später je nach Schweregrad der Verletzung Homöopath/in aufsuchen

  • Arnica-Salbe auftragen

  • Bachblüten-Notfall-Salbe mehrmals auftragen bis Bluterguss wieder weich ist, gleichzeitig Bachblüten S.O.S -Tropfen 4 x täglich. Sind nur diese erreichbar, 4 S.O.S Tropfen in wenig Oliven-Öl mischen und dieses einreiben.

  • Ringelblumen-Umschlag (2 Esslöffel Ringenblumentinktur auf ½ l Wasser, feines Baumwolltuch damit befeuchten, Umschlag auf Bluterguss legen, 2 bis 3 mal wiederholen im Abstand von ½ Stunde. Über das feuchte Tuch ein Ledertuch legen). Tinktur ist in Apotheke erhältlich und gehört in jede Notfallapotheke.

  • Gänseblümchen-Blätter mit Breitwegerich auf Bluterguss legen, Tüchlein drum binden und nach ca. ½ bis 1 Stunde wechseln

 

Insektenstiche

Mögliche Ursachen

  • bei Anschwellung des Stiches, extrem grosser Schwellung, Übelkeit oder Atembeschwerden sofort zum Arzt. Abwehrreaktion gegen das eingedrungene Insektengift

 

Das hat mir geholfen

  • mit Blätter des Breitwegerrichs Stelle einreiben

  • ein kleines Ästchen anzünden und über die Stelle halten

  • S.O.S Bachblütentropfen auf Stich träufeln

  • Homöopathische Notfall Apotheke (Apis, Ledum)

  • Essig- oder Zitronenwasser darauf träufeln

  • Stichstelle mit Wundtinktur oder Zwiebel betupfen

  • Auflegen von Lehm, Kompressen mit Arnikatniktur verdünnt

  • auf Bienenstiche Honig streichen

  • Hautstelle mit Mischung aus Essig und Salz einreiben

  • bei Anschwellung Tuch mit Essigsaurer-Tonerde auflegen

  • Auflage eines feuchten Stücks Würfelzucker entzieht das Gift

  • bei Wespenstichen Petersilie einreiben

  • Möglichst sofort nach dem Stich sehr heisses Wasser über die Stichstelle laufen lassen, nützt auch später noch gegen den Juckreiz

 

Knochenbrüche

Mögliche Ursachen

  • Am häufigsten: Sportunfall, Schwache Knochen (Osteoporose), bei Bruchanfälligkeit könnte ein Nährstoffmangel vorliegen, Vitamin D Mangel wegen zu wenig Bewegung an der Sonne

 

Das hat mir geholfen

  • Zur Vorbeugung: schon bei Kindern auf eine kalziumreiche Ernährung achten. Besonders wichtig auch bei jungen Frauen, die manchmal vor lauter Schlankheitswahn an Mangelernährung leiden. Die Versorgung des jungen Knochens mit genügend Kalzium bestimmt das Osteoporose-Risiko im Alter

  • Zur Unterstützung der Heilung bei Knochenbrüchen: Anfangs Symphytum- Globuli einnehmen, nach zwei Wochen wechseln zu Schüsslersalz Nr.2 Calcium Phosphoricum

  • Falls die Bruchstelle nach Beendigung der ärztlichen Behandlung weiter schmerzt: Die betroffene Stelle über längere Zeit täglich zwei Mal mit Johanniskrautöl einreiben und zusätzlich Hypericum Perforatum Globuli C 30 einnehmen

  • Nach Entfernen des Gipses oder Schiene: Einreibung mit folgenden Ölen. Olivenöl, Kampferöl, Eukalyptusöl, in dieser Reihenfolge nacheinander, je eine Minute lang einreiben, erst ganz zuletzt abtrocknen. Wichtig: Es müssen Öle sein, alkoholische Auszüge helfen nicht!

  • Sonnenlicht tanken!!

 

Prellung

Mögliche Ursachen

  • Nach einem Schlag oder Stoss schwillt die Haut an und meist bildet sich ein blauer, schwarzer Fleck.

 

Das hat mir geholfen

  • Nothilfe: feuchte Kompresse mit Arnica-Urtinktur gemischt mit einem Glas abgekochtem Wasser auflegen.

  • sofort Arnica C 200: 5 Globuli auf Zunge legen und 12 Stunden später allenfalls wiederholen (je nach Stärke des Schlags)

  • Bachblüten Notfall-Essenz direkt auf Prellung träufeln, mehrmals wiederholen. Auch die S.O.S-Bachblüten-Salbe kann aufgetragen werden.

  • Beinwell-Salbe kann bei der Ausheilung helfen

 

Quetschungen

Mögliche Ursachen

  • Fall oder Unfall, Aufprallen auf hartes Material

 

Das hat mir geholfen

  • kalte Wickel, Lehmauflagen, Auflegen von Kohlblättern

  • Arnikaumschläge, Wallwurzumschläge, Auflegen roher Kartoffeln

  • Entzündungstropfen

 

Tennisarm Verletzung

Mögliche Ursachen

  • Entsteht durch Überbeanspruchung des Ellbogengelenkes oder durch falsche Bewegungsabläufe, meist durch Heben schwerer Lasten, ständige Dreh- Druckbewegung.

 

Das hat mir geholfen

  • Aus der homöopathischen Notfallapotheke Rhus. Tox. C 30

  • Dinkelspreukissen: Arm täglich 2 bis 3 Stunden auf Kissen betten und nachts zum Schlafen mit einem kleinen Dinkelspreukissen umwickeln.

  • Mit frischen Brennnesseln Nesselausschlag erzeugen, aktiviert die Durchblutung des Gelenks

  • Bei Neigung zu Sehnenscheidenentzündungen und Tennisarm, 3 x jährlich eine Kur mit Mehralgen durchführen

  • Tinktur der Teufelskralle (eventuell potenziert)

  • Triggerpunkttherapie, aktives und passives Dehnen

  • ich benötigte 9 Sitzungen in Osteopathie (Fachperson) und ich bin bis heute (10 Jahre) Beschwerdefrei!!

 

Sonnenbrand – Sonnenstich

Mögliche Ursachen

  • Zu starke Sonneneinwirkung

 

Das hat mir geholfen

  • Das einfachste Mittel ist, sich nicht zu stark der Sonne aussetzen ohne Sonnenschutz, Augen- und Kopfbedeckung

  • Sofort an einen kühlen Ort begeben und Nacken und Füsse mit kühlen (nicht eiskalt) Tüchern belegen. Wasser mit Zitrone reichen.

  • Notfallapotheke: Belladonna C7 wenn sich der Sonnenbrand mit Röte zeigt. Apis bei Schwellung der Hirnhaut, später Arnica zur Regeneration

  • Bachblüten S.O.S-Globuli oder Tropfen einnehmen

  • Bei Sonnenbrand Haut mit Ringelblumensalbe oder Bachblüten-Notfallsalbe einreiben

  • Körperwarmes Lavendelbad oder Lavendelumschläge (nicht zu kalt aber auch nicht zu heiss)

  • Aura-Soma Balance-Öl No. 1 sanft einmassieren

  • Johanniskraut-Öl sanft auf Haut auftragen

 

Verbrennung

Mögliche Ursachen

  • Sonnenbrand, heisse Flüssigkeiten. Verbrennungen, die tiefe Hautschichten und auch einen grossen Teil der Haut betreffen, gehören zum Notfallarzt.

 

Das hat mir geholfen

  • Lavendeltinktur oder Essenz pur auf die verbrannte Stelle träufeln

  • Bei Verbrennungen am Herd oder Bügeleisen halten Sie die Hautstelle nicht unter das kalte Wasser, sondern unter lauwarmes Wasser. Es wird zwar nochmals schmerzen, aber so entstehen keine Brandblasen.

  • Bachblüten S.O.S-Tropfen direkt auf Stelle träufeln, später mit Notfallsalbe nachbehandeln

  • Honig-Wundverband hilft bei der Nachbehandlung der Brandwunde

 

Verrenkung Verletzung

Mögliche Ursachen

  • Durch falsche oder zu schnelle Bewegungen, Gelenksausrenkungen, müssen durch Fachperson wieder in die richtige Stellung gebracht werden. · Wird im Volksmund auch verwendet für leichtes „Vertrampen“ oder Verstauchung.

 

Das hat mir geholfen

  • Bei Verrenkung aus homöopathischer Notfallapotheke Aconitum sofort einnehmen

  • Bei Verstauchung Arnica C 200 innerhalb 24 Stunden 2 bis 3 x 3 Kügeli einnehmen

  • Bei Verstauchungen Essigsaure-Tonerde Salbe auftragen (Drogerie)

 

Verspannungen
Fachperson finden zu: Verspannungen

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Verstopfung
Fachperson finden zu: Verstopfung

Mögliche Ursachen

  • Psychische Ursachen, Stress, Schock, Krankheit, Medikamentennebenerscheinungen, zu wenig Flüssigkeitszufuhr, Bewegungsmangel, Stoffwechselstörungen, falsche Ernährung, zu wenig Rohkost, zu viel Salz, Kuren mit Himalayasalz und andere Gesundheitskuren die ständig angewendet werden.

 

Das hat mir geholfen

  • Genügend Wasser trinken und für tägliche Bewegung von mind. 1 Stunde sorgen

  • Nehmen Sie nicht gleich Abführmittel, auch nicht in den Ferien, da der Darm schnell faul wird.

  • Morgens gleich nach dem Frühstück 1 Glas warmes Wasser trinken (evtl. mit eingelegter Feige), darauf essen Sie einen Apfel langsam und bewusst.

  • Nehmen Sie sich morgens Zeit. Stehen Sie lieber ½ Stunde früher auf, damit Sie in Ruhe frühstücken können und nicht gleich nach dem Aufstehen aus dem Haus stürmen müssen. Der Darm hat seine aktive Zeit zwischen 7.00 und 9.00 h morgens.

  • Hilft alles nichts, legen Sie einen Fasttag ein und trinken an diesem Tag viel, essen Äpfel, Karotten oder andere Rohkost. Dazu trinken Sie Tee aus Fenchelsamen, Löwenzahnwurzel und oder Wermutkraut

  • Faulbaumrinde wirkt ebenfalls abführend, ist aber ein sehr starkes Kraut

  • Essen Sie anstelle von Süssigkeiten oder Salzstengeli rohe Mandeln, getrocknete Zwetschgen oder andere Dörrfrüchte. Kauen Sie diese bewusst und langsam.

  • Eingelegte Flohsamen regulieren die Darmfunktion (ebenso Leinsamen)

  • Täglich 1 Esslöffel Leinsamenöl zu sich nehmen

  • Colon-Hydrotherapie, sanfte Darmreinigung mit Wasser

Wachstumsbeschwerden
Fachperson finden zu: Wachstumsbeschwerden

Wachstumsschmerzen 

Mögliche Ursachen

  • Krampfartige, ziehende Schmerzen in den Gelenken und Knochen.

 

Das hat mir geholfen

  • Klassische Homöopathie (Fachperson)

  • Einnahme von genügend Kalzium und Omega 3-Fettsäuren-Kapseln

  • Genügend Schlaf und gesunde Ernährung (mit wenig Süssigkeiten), Vitamin- und Mineralstoffreich, übermässige Sportleistungen meiden (Spitzensport)

Warzen
Fachperson finden zu: Warzen

Mögliche Ursachen

  • Schwäche des Immunsystems, sollten nicht verätzt werden. Meist treten sie auf, wenn unser Nervensystem strapaziert ist. Viren.

 

Das hat mir geholfen

  • Einreiben von Thujatinktur (ist als Urtinktur nicht erhältlich, da giftig) evtl. Thuja-Essenz

  • Schöllkrautmilch direkt auf Warze geben

  • Gesundbeten (Naturheiler/In)

  • Klassische Homöopathie (Fachperson)

  • Bachblüten No 10 Tropfen direkt auf Warze träufeln

  • Urintherapie: 1 Tropfen auf die Warze, nach wenigen Tagen sind die Warzen weg.

  • Der von Attilio Ferrara energetisch informierte Edelstahlstift (Excaliburstrahl) wirkt wie ein intensiver Lichtstrahl, spiralförmig mit hoher Geschwindigkeit. Jede Körperzelle kann durch diese Kraft wieder in ihr Gleichgewicht zurück finden. Gut wirksam bei Hautbeschwerden, Warzen, Altersflecken, Verhärtungen usw.

  • Magnesium einnehmen (bei Durchfall reduzieren oder absetzen)

  • Salbe von Phytoderm mit Teebaumöl, Grapefruitkernöl, Schwarzkümmelöl über längere Zeit mindestens zwei Mal täglich dick auftragen, mit Pflaster abdecken. Hilft bei geduldiger Anwendung sogar gegen Dornwarzen!

  • Warze mit Bärlauchsaft betupfen, über längere Zeit durchführen

  • Knoblauchscheibe auf die Warze auflegen, fixieren, über längere Zeit anwenden, dabei aber darauf achten, dass die Knoblauchscheibe nur so gross ist wie die Warze, da die umliegende gesunde Haut sonst gereizt reagieren kann

  • Einen ganz gewöhnlichen Klebstreifen auf die Warze kleben, alle paar Tage erneuern, dabei die Warze waschen und schrubben. Klingt unglaublich, funktioniert aber!

  • Die Warze mehrmals täglich mit dem eigenen Speichel betupfen

  • Abwehr stärken mit Echinacea Präparaten und vitaminreicher Kost ohne Zucker!

  • Jeden Abend ein Stück Bananenschale mit der weissen Seite auf die Warze legen. Solange machen bis die Warze verschwunden ist (ca. 8 Wochen)

Wellness
Fachperson finden zu: Wellness

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

Zahnbeschwerden
Fachperson finden zu: Zahnbeschwerden

Zahnfleischentzündung bei Zahnbeschwerden 

Mögliche Ursachen

  • Weisheitszahn, unbehandelte Karies, Vitaminmangel, Rauchen, Nierenstörungen oder Darm-Leberstörungen, Mangelnde oder falsche Mundpflege, ständiges Lutschen von Bonbons oder Kaugummi, falsche Ernährung, Zähne die nicht arbeiten werden schwach.

 

Das hat mir geholfen

  • Mundspülung mit Sonnenblumenöl: täglich abends und morgens ein Esslöffel kaltgepresstes Sonnenblumenöl im Mund für ca. 3 Min. einspeicheln, nachher ausspucken, mit Salbeitee oder Myrrhentinktur nachspülen

  • Spülungen mehrmals täglich mit Zitronenwasser

  • Klassische Homöopathie (Fachperson)

  • Teebaumöl: 1 Tropfen in 1 dl Wasser, damit den Mund spülen

  • Spülungen mit Kamillentee

 

Zahnschmerzen 

Mögliche Ursachen

  • Nervenentzündung, Karies, andere Infektionen, Nachschmerz nach Zahnarztbesuch

 

Das hat mir geholfen

  • 1 Gewürznelke kann den Schmerz mildern, bis der Gang zum Zahnarzt möglich ist.

  • Mundspülung mit Spitzwegerichttinktur oder Tee

  • Ist der Zahnnerv irritiert und schmerzt, hilft aus der homöopathischen Notfallapotheke Hypericum C 30. 1 x einnehmen und Wirkung abwarten.

 

Zahnungsbeschwerden bei Kleinkindern 

Mögliche Ursachen

  • Kinder können durch die Zahnungsphase verschiedene Symptome entwickeln. Infekte, Durchfall, gerötete Haut, vermehrten Speichel, Schlafstörungen, Quengeligkeit.

 

Das hat mir geholfen

  • Werden die Kinder nicht mehr gestillt, sollte auf leichte Nahrung geachtet werden. Ändern Sie in dieser Phase den Speiseplan nicht zu schnell und nicht zu oft. Den meisten hilft das Kauen an einer harten Brotrinde

  • Aus der homöopathischen Notfallapotheke wäre Chamomilla und Magnesium zu nennen

  • Zahnungsbeschwerden sollten dem Kind nicht einfach abgenommen, sondern nur erleichtert werden, so entwickelt sich der "Biss fürs Leben"

Zwanghaftes Verhalten
Fachperson finden zu: Zwanghaftes Verhalten

Leider gibt es zu diesem Eintrag noch keinen Text.

top