Filter schliessen

Unser Immunsystem konzentriert sich täglich auf nur eine Aufgabe: Uns zu schützen.

Wir Menschen sind ein Reservoir aus Keimen und Mikroorganismen. Für den einen oder anderen von Ihnen mag das jetzt etwas neu und absurd klingen, aber es entspricht der Realität.

Das Leben in uns ist geprägt durch Lebendigkeit. Mikroorganismen, wie Viren, Bakterien Pilze, Nematoden oder Helminthen (Würmer) haben zu der Menschentwicklung einen entscheidenden Beitrag geleistet. Ihnen verdanken wir, dass wir Menschen heute so sind wie wir sind. Der Mensch selbst besteht um ein Vielfaches mehr aus Mikroorganismen als Körperzellen. Von Letzteren besitzen wir über 600 Billionen. Unvorstellbar diese Lebendigkeit. Unvorstellbar unser aufeinander abgestimmtes hochorganisiertes miteinander kooperierendes Körperinnere.

 

Unser Immunsystem will und muss täglich gefordert werden, nur der tägliche Umgang mit den Mikroorganismen und der sich dadurch auslösende Reiz macht es stark und lässt seine Immunkompetenz wachsen. Vorausgesetzt, dass sein innerer Mikroorganismus im Gleichgewicht bleiben kann! Nur so gelingt es ihm jede feindliche Attacke sofort zu bändigen und mit jeder Auseinandersetzung, die er gewonnen hat, ist die Folgende ein Kinderspiel.

 

Vitamin D als wichtiger Schutzfaktor

Ein wichtiger Schutzfaktor stellt dabei das Vitamin D dar: Unser körpereigenes Hormon, gebildet aus Cholesterin in der Leber, welches durch Sonnenlicht aktiviert wird. Es wacht und sendet Schutzproteine aus, genau dann, wenn Viren an ihren Rezeptoren andocken müssen, um selbst zu überleben. Es aktiviert die natürlichen Killerzellen, um das Wachstum von Tumorzellen zu stoppen. 100’000 Immunreaktionen werden durch Vitamin D gesteuert. Jeder einzelne von uns sollte vor diesem so wichtigen Hormon tiefe Demut zeigen.

 

Beispiel Windpocken / Gürtelrose

Windpocken sind eine ganz normale Erkrankung im Kindesalter, sie durchbrechen Grenzen, Kinder wachsen, sie reifen und vollziehen ganz besondere Entwicklungsschritte in der Phase einer kindlichen Erkrankung. Das geschieht auf ganz natürlichem Wege und baut in ihnen eine lebenslange Immunität auf. Windpockenviren verweilen dann lebenslang in unserem Rückenmark. Sie nisten sich im Bereich der Hals-, Brust- oder Lumbalwirbelsäule ein. Dort verweilen sie ein Leben lang und niemand macht Ihnen diesen Platz streitig. Unser Immunsystem sorgt dafür. Beginnt aber unsere immunitäre Kraft leise zu schwächeln, z.B. ausgelöst durch einen plötzlichen Schock oder einer langen psychischen Belastung, dann lässt die Fürsorge unseres Immunsystems nach. Je nachdem, wo die Windpockenviren bei jedem Einzelnen „überwintern“ kann nun eine Gürtelrose entstehen.

 

Als Ärztin habe ich nur einmal in meiner gesamten ärztlichen Laufbahn, zu Beginn bei Ausbruch einer Gürtelrose ein antivirales Medikament für 2 Tage benutzt. Die Nebenwirkungen waren für die Patientin zu stark. Seit jeher verfolge ich einen anderen tieferen therapeutischen Ansatz, wenn sich Patienten mit Gürtelrose vorstellen. Jetzt, beginne ich sofort das Immunsystem eines jeden Erkrankten in seine alte Stärke und Kraft zurückzuführen. Nur dann können sich z.B. Postzosterneuralgien (Nervenschmerzen nach Gürtenroseninfektion) nicht entwickeln und die Krankheit heilt selbstständig ab.

 

Auch möchte ich Ihnen verdeutlichen wie gefährlich allein ein Atemzug für uns Menschen sein kann. Im heutigen Zeitalter besteht die Luft, die wir in einem Atemzug einatmen, aus Tausenden von Staubpartikeln, welche reich an Schwermetallen (Cadmium, Aluminium u.a.), Viren, Bakterien und Sporen sind. Diese werden durch die Mikroorganismen und Abwehrzellen der Schleimhaut z.B. Nasennebenhöhlen sofort entgiftet bzw. entkräftet. Vorausgesetzt, wir haben eine starke und gesunde mikrobielle Schleimhautbesiedelung und intakte Schleimhautimmunität.

 

Eine weitere wichtige Schutzbarriere für Eindringlinge ist unsere Magensäure. Sie entkräftet alle schädlichen Keime, welche wir über die Nahrung zu uns nehmen. Auf einem Döner tummeln sich Milliarden von Bakterien und Sushi liefert eine reichliche zusätzliche Beilage von Fischbandwurmlarven. Die Magensäure, aufgrund der Notwendigkeit für den Menschen oft auch als Lebenssäure bezeichnet, schützt uns vor pathologischen Keimen und Parasiten. Reduzieren wir diese, z.B. Protonenpumpenblocker, stehen alle Ampeln auf „grün“ für die Einkehr von Parasiten, Viren, Bakterien und Pilzen. Analoge Abwehrsysteme stehen nicht zur Verfügung.

 

Das Immunsystem muss in Balance sein

Wir sollten lernen zu verstehen, dass sich der Ablauf all unserer Immunprozesse an Grundvoraussetzungen in unserem Körper bindet! Und dies bedeutet, dass ein körperliches Gleichgewicht besteht, in welchem wir mit unseren Mikroorganismen in Symbiose leben und unsere immunkompetenten Abwehrzellen Eindringlingen keine Chancen bieten.

 

Ist dieses Gleichgewicht jedoch nicht gegeben und verändert sich das Milieu in uns, was in unserer heutigen Zeit leicht geschehen kann, wirkt sich das dramatisch auf unser Immunsystem aus. Strahlung wie WLAN, Funkstrahlen von DECT Telefonen oder Handys wirken zerstörerisch auf die Bakterienwelt unseres Darmes, hier aber befinden sich 80% unser Immunkraft. Das Ungleichgewicht im Darm entwickelt sich leise zu einer bald auf den gesamten Körper ausgedehnten Katastrophe. Auch der Umgang mit Herbiziden wie Glyphosat, Pestiziden und Insektiziden wurde bereits 1967 von der Biologin Rachel Carlson in dem Buch „Der Stille Frühling“ beschrieben. Ihre Botschaft an die Leser: „Wer das Leben zerstört, der bereitet seinen Untergang vor“. Ihre mahnenden Worte sind heute Realität geworden.

 

Kein Virus der Welt ist in der Lage gegen ein intaktes menschliches Immunsystem anzutreten.

 

Ich kann nur an jeden Einzelnen von ihnen appellieren, der den aktuellen Prozess in den Medien mit nur ein wenig kritischem Bewusstsein beobachtet, aufzustehen, zu hinterfragen und in der Auseinandersetzung sich mit den Hintergründen dieser viralen Epidemie zu beschäftigen. Dann gelingt es Ihnen sich Ihre eigene Meinung zu bilden und Entscheidungen für sich zu treffen.

 

Menschen neigen aktuell dazu, etwas für unsere Gesundheit verantwortlich zu machen, was wir selbst über Jahrzehnte verantwortungslos mit uns und dem Leben zugelassen haben. Heute wird uns das aber zum Verhängnis, weil es dazu beiträgt, dass wir für diesen viralen Angriff in ausgewählten Fällen nicht mehr genug gewappnet sind und andere spekulieren auf diese Schwäche. Aber die Rechnung geht nicht auf. Sollten die Statistiken im Rahmen des Coronavirus weiter ansteigen, dann wissen Sie jetzt, warum eine virale Epidemie allein dazu nicht in der Lage ist. Sondern, dass wir alle selbst dazu beigetragen haben, dass wir angreifbar sind.

 

Denken Sie daran, dass wir unser Abwehrsystem besonders JETZT auf Höchstleistung bringen müssen. Dies ist nicht nur wichtig, sondern auch notwendig! Dafür müssen wir Menschen aktiv und nicht isoliert sein. Gerade JETZT, sollen Sie beginnen sich Fragen zu stellen und gerne helfen wir Ihnen bei der Suche nach Antwort. Leben bedeutet im Einklang mit allem zu leben. Heute ist mehr denn je, eine Medizin gefordert, die nicht das Symptom zum Gegenstand ihres Handelns macht, sondern deren Ursachen. Niemand ist Opfer einer Situation oder seiner Krankheit, sondern jeder ist Herr seiner eigenen Bedingungen.

 

Mit den folgenden einfachen Massnahmen stärken und aktivieren Sie ihr Immunsystem:

  1.  Das körpereigene Immunsystem zeigt sich in hoher Aktivität, wenn Sie mit sich im Frieden sind. Stress und Angst regulieren es runter.
  2.  Versorgen sie sich mit ausreichend vitalstoffreicher biologischer Kost, reich an Obst und Gemüse .
  3.  Kontrollieren Sie ihren Vitamin-D-Spiegel und sorgen Sie für ausreichend Sonnenlicht in diesen ersten Frühlingstagen.
  4.  Reduzieren Sie Mikrowellenstrahlung! (WLAN nachts 100% abschalten, Handybenutzung so kurz wie möglich und so weit wie möglich vom Körper fernhalten), engagieren Sie sich und sagen Sie „Nein zu 5G“!
  5.  Machen Sie sich täglich einen Vitamin C Smoothie (5 Bio Zitronen mit Schale im Küchenmixer pürieren, 1 Apfel oder Banane zugeben, mit Wasser auffüllen und über den Tag verteilt trinken.)
  6.  Ausreichend Bewegung an frischer Luft: 3-4x pro Woche Bewegung an der frischen Luft für 30min.
  7.  Regelmässige Saunagänge, insbesondere Infrarotsaunanutzung. Wir empfehlen Ihnen die Anwendung von 2x/Woche. Die Wärme aktiviert die Immunzellen!
  8.  Unsere persönliche antivirale Nährstoffkombination befindet sich in unserem Präparat Viro LEAVE (Vitamin C + L-Lysin + Zink), von welchem Sie täglich 3x/Tag 1 Kps. einnehmen. Das Präparat dient zur Stärkung in der Auseinandersetzung mit einer viralen Belastung.

 

In der Swiss Mountain Clinic, haben wir im Rahmen der Aktualität eine «Immun Power Woche» zusammengestellt. Basierend auf dem Wissen, um die Wiederherstellung einer optimalen Immunbereitschaft. Wir nutzen unsere 25 jährige Erfahrung auf dem Gebiet der Biologischen Medizin, um Ihnen JETZT gezielt diagnostisch und therapeutisch zur Seite zur stehen.

 

→ Immun Power Woche ←

 

Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

 

Mit herzlichen Grüssen,

 

Dr. med Petra & Dr. med. Friderike Wiechel

 

https://www.swissmountainclinic.com/de/programme/immun-power-woche/

top