Filter schliessen

Coronavirus: Stärken Sie Ihr Immunsystem

Das Coronavirus beschäftigt gerade die ganze Welt. Wir möchten Ihnen deshalb in diesem Artikel aufzeigen, wie die Natürlichen Heilweisen in dieser Zeit helfen können und wie Sie Ihr Immunsystem stärken können.

Das neuartige Coronavirus Sars-CoV-2 beschäftigt gerade die ganze Welt. Auch hier in der Schweiz droht eine Überlastung des Gesundheitssystems, wenn die Verbreitung des Virus nicht stark genug verlangsamt werden kann. Deshalb werden harte Massnahmen ergriffen und noch vor wenigen Monaten hätte wohl kaum jemand gedacht, dass Schulen und Geschäfte geschlossen werden, dass man seine sozialen Kontakte auf ein Minimum reduzieren und seine Freizeit in den eigenen vier Wänden verbringen muss. 

 

In diesem Artikel möchten wir einige Punkte aufgreifen, die zeigen, wie wichtig Natürliche Heilweisen sind und wie Ihnen diese helfen können, Ihr Immunsystem fit zu halten und die aktuelle Situation zu überstehen.

 
Bitte beachten Sie auch unbedingt die Empfehlung des Bundesrats. Dieser ruft die Bevölkerung auf, Verantwortung zu übernehmen und solidarisch zu handeln. Bleiben Sie bei Krankheitssymptomen zu Hause und halten Sie sich nicht im öffentlichen Raum auf. Die neuen Massnahmen richten sich an alle, an die Bevölkerung und die Fachkreise.
Akut gilt es, die Ausbreitung des neuen Virus in der Bevölkerung zu verlangsamen und die besonders gefährdeten Menschen vor einer Ansteckung zu schützen. Dazu kann jeder seinen Beitrag leisten. Gründliches Händewaschen und Abstandhalten gehören genauso dazu wie das eigene Immunsystem zu stärken und Psychohygiene – Ruhe bewahren und keine Angstbotschaften verbreiten.

 
Informationen für die Bevölkerung und für besonders gefährdete Menschen, für die Arbeitswelt und für Gesundheitspersonenfinden Sie unter folgendem Link: www.bag.admin.ch/coronavirus

 
Verordnung zur Schliessung von Betrieben

Das Bundesamt für Gesundheit schreibt dazu:
«Betriebe mit personenbezogenen Dienstleistungen mit Körperkontakt sind verboten. Welche Dienstleitungsbetriebe betrifft das und welche nicht? Betroffen sind Dienstleistungserbringer wie Coiffeur- und Massagesalons oder Tattoo- und Kosmetikstudios. Nicht betroffen sind reine Beratungsdienstleistungen. Für diese Betriebe gilt aber, dass sie bei der Ausübung ihrer Tätigkeiten die Empfehlungen des BAG betreffend Hygiene und Social distancing (Abstand halten) einhalten müssen. Auch erlaubt sind Dienstleistungen (mit Körperkontakt) von Gesundheitsfachpersonen, z. B. Physiotherapie und Osteopathie. 

 

Gesundheitseinrichtungen wie Spitäler, Kliniken und Arztpraxen bleiben natürlich geöffnet. Praxen und Einrichtungen von Gesundheitsfachpersonen nach Bundesrecht und kantonalem Recht können auch offenbleiben (Art. 6 Abs. 5 Bst. m COVID-19- Verordnung 2). 

 

Welche Praxen und Einrichtungen fallen konkret unter diese Ausnahme?

Als Gesundheitsfachpersonen im Sinne des Gesundheitsberufegesetzes des Bundes gelten: Pflegefachfrau und Pflegefachmann, Physiotherapeutin und Physiotherapeut, Ergotherapeutin und Ergotherapeut, Hebamme und Entbindungspfleger, Ernährungsberaterin und Ernährungsberater, Optometristin und Optometrist sowie Osteopathin und Osteopath.

 

Nach kantonalem Recht gelten zusätzlich als Gesundheitsfachpersonen: Akupunkteurin und Akupunkteur, Augenoptikerin und Augenoptiker, Dentalhygienikerin und Dentalhygieniker, Ergotherapeutin und Ergotherapeut, Psychotherapeutin und Psychotherapeut, Heilpraktikerin und Heilpraktiker, Homöopathin und Homöopath, Podologin und Podologe, Therapeutin und Therapeut der traditionellen chinesischen Medizin (TCM).

 
Die Gesundheitseinrichtungen sind jedoch dazu verpflichtet, in der aktuellen Situation auf sog. Wahleingriffe oder weitere aus medizinischer Sicht nicht dringliche und damit verschiebbare Eingriffe und Behandlungen zu verzichten (vgl. Art. 10a Abs. 2 COVID-19-Verordnung 2). In jedem Fall gelten jedoch alle ärztlich verordneten Behandlungen und Therapien als nötig und nicht aufschiebbar (z.B. ärztlich verordnete Physiotherapie, TCM etc).

 

Kreativität ist gefragt 

Leider sind also auch einige unserer Therapeuten von den Massnahmen des Bundes betroffen und müssen Ihre Behandlungstätigkeit vorübergehend einstellen. Hier gilt es, kreativ zu werden. So nutzen einige Betriebe bereits die Möglichkeit, Ihre Dienste per Telefon oder Video zur Verfügung zu stellen. Im Einzelfall fragen Sie am besten gleich direkt bei der Fachperson Ihres Vertrauens nach, in welcher Form noch Dienste angeboten werden.

 
Stärkung der Abwehrkräfte

Besonders jetzt sollten Sie Sich um ein gut funktionierendes Immunsystem kümmern. Vermeiden Sie Stress, Rauchen, Alkohol, Schadstoffe, Schlafmangel und eine zu trockene Raumluft, denn das schwächt Ihr Immunsystem und je besser dieses funktioniert, desto wahrscheinlicher ist im Falle einer Ansteckung ein milder Krankheitsverlauf. Versorgen Sie Ihren Körper mit ausreichend Nährstoffen, Mineralstoffen und Vitaminen, damit die Immunzellen normal funktionieren können. Das erreichen Sie mit einer ausgewogenen Ernährung.

 

Auf www.gesund.ch finden Sie eine Vielzahl von Fachpersonen rund um das Thema Ernährungsberatung.

 
Grippetee vom Pfarrer Künzle

Die Pflanzenheilkunde ist schon mehrere tausend Jahre alt. Im Falle einer Erkrankung sind eine Vielzahl an Mitteln bekannt, um den Körper im Heilprozess zu unterstützen. Ausserdem kennt man in der Pflanzenheilkunde viele Mittel, um die Abwehrkräfte vom Körper präventiv zu stärken.
Es sei hier an das Jahr 1918 erinnert, in dem allein in der Schweiz rund 25'000 Menschen an der Spanischen Grippe sterben mussten.

 

Die Pfarrei Wangs wurde zu der Zeit von Pfarrer Johann Künzle betreut und als 1918 die fürchterliche Grippe auch in der „Terra plana“-Region wütete, hielt der Kräuterpfarrer einen speziellen Tee bereit, der in seinem Kräuterdepot gratis abgeholt werden konnte. Die Dorfbevölkerung machte vom Angebot regen Gebrauch und erstaunlicherweise starb in Wangs niemand an der Spanischen Grippe. Dieser Heilerfolg des beliebten Pfarrers erregte grosses Aufsehen und machte ihn bekannt. Immer mehr Leute wandten sich an den Kräuterkundigen und erflehten von ihm Hilfe und Rat.

 
Der Grippetee besteht aus Stechpalme, Salbei und Wermut und kann unter folgendem Link in seiner Originalrezeptur bestellt werden: www.pfarrerkuenzle.ch/shop  

 
Ausserdem finden Sie auf www.gesund.ch unter dem Stichwort «Phytotherapie» eine Vielzahl von Fachpersonen aus dem Bereich der Pflanzenheilkunde, die Sie mit Ihrem Fachwissen gerne dabei unterstützen, Ihr Immunsystem zu stärken oder im Krankheitsfall auch den Krankheitsverlauf zu mildern.

 
Bewegung ist gesund

Ein weiterer wichtiger Punkt in der Stärkung des Immunsystems ist Bewegung. Vielleicht arbeiten Sie gerade im Homeoffice und kommen kaum noch aus den eigenen vier Wänden. Das kann dazu führen, dass Sie sich viel zu wenig bewegen und bis zum Abend kaum 1'000 Schritte gemacht haben. Dabei wäre es gerade jetzt wichtig, dass Sie sich genügend bewegen. Werden Sie kreativ!

 

Erste Yogastudios beispielsweise haben bereits auf den Onlinebetrieb umgestellt und ermöglichen es dadurch, dass Leute zuhause bleiben können und doch nicht auf Ihre Yogastunden verzichten müssen. Fragen Sie doch einfach bei Ihrem Yogastudio nach, ob solch ein Angebot denkbar wäre.
Sind Sie Yoga-Neuling?

Unter dem Stichwort «Yoga» finden Sie auf gesund.ch eine Vielzahl von Yogastudios und wenn Sie Ihre ersten Stunden von zuhause aus besuchen können, ist auch gleich die Hemmschwelle noch etwas tiefer. Trauen Sie Sich, Ihr Körper wird es Ihnen danken!

 
Spazieren, Waldbaden und Sonne tanken

Wer die Möglichkeit hat, kann zudem beispielsweise für einen Spaziergang an der frischen Luft nach draussen gehen. Wenn die Sonne scheint, können Sie dabei auch gleich noch etwas Vitamin D tanken, welches ebenfalls wichtig ist für das Immunsystem. Vermeiden Sie aber bitte auch beim Sonne-Tanken den Kontakt zu anderen Menschen. Wenn viele Menschen unterwegs sind, setzen Sie sich besser auf dem eigenen Grundstück oder Balkon nach draussen und geniessen die wärmende Frühlingssonne.

 
Vielleicht haben Sie aber sogar einen Wald in der Nähe? Versuchen Sie sich doch mal im Waldbaden! Nehmen Sie sich etwas Zeit zwischen den Baumkronen und deren Wurzeln. Halten Sie Inne, öffnen Sie Ihre Sinne und spüren Sie die Kraft des Waldes. Auch hier möchten wir aber nochmals darauf hinweisen, dass Sie dabei den Kontakt mit anderen Menschen dringend vermeiden sollten, um das Ansteckungsrisiko tief zu halten und so der Ausbreitung entgegen wirken zu können.

 
Gesundheit dank Psychohygiene

Stress, Sorgen und andere geistige Belastungen schwächen bekanntlich Ihr Immunsystem. Unter Psychohygiene versteht man alle Massnahmen, die dazu beitragen, Ihre seelische Gesundheit zu erhalten. Sie werden widerstandsfähiger gegen private und berufliche Belastungen und optimieren Ihre aktive Stressbewältigung. Das Themengebiet ist sehr umfangreich und es gibt viele Wege, wie Sie Ihre Psychohygiene verbessern können. Nehmen Sie sich bewusst etwas Zeit in diesen hektischen Tagen und versuchen Sie sich bspw. in Meditation, Achtsamkeit, Atemübungen, progressive Muskelentspannung, autogenem Training oder Yoga. Auch zu diesen Stichworten finden Sie auf www.gesund.ch eine vielfältige Auswahl von Fachpersonen.

 

Diese Auswahl von Massnahmen zur Stärkung von Ihrem Immunsystem ist natürlich nicht abschliessend - das Gebiet der natürlichen Heilweisen ist wirklich sehr umfangreich. Zudem möchten wir Sie nochmals darauf hinweisen, dass ein gesundes Immunsystem nur dazu beitragen kann, dass die Krankheit im Falle einer Ansteckung besser überstanden wird. Besser ist es aber natürlich, wenn Sie die Massnahmen vom Bundesrat befolgen und schauen, dass Sie gar nicht erst angesteckt werden. Bitte befolgen Sie im Fall einer Ansteckung die Anweisungen zur Selbst-Isolation und Selbst-Quarantäne: www.bag.admin.ch/selbst-isolierung-und-selbst-quarantaene.html  

 
Machen Sie es gut und bleiben Sie gesund!
Ihr gesund.ch-Team

 

 

Quelle: www.gesund.ch; Aufgrund der Brisanz des Themas können sich die Anordnungen vom Bundesrat und vom BAG jederzeit ändern, bitte informieren Sie Sich immer auch auf den offiziellen Seiten.  

top