Adressen: Klangtherapie zurück zu Therapien

Klangtherapie


Foto ist copyright geschützt
Foto© : Mauro Mongella, 6048 Horw, www.klangschalencenter.ch

Foto ist copyright geschützt
Foto©: Helen Heule, 9442 Berneck, www.ein-klang.ch
Es gibt kaum eine Kultur, in der nicht vom Weltenklang oder von den Sphärenharmonien berichtet wird. Für die Inder ist der Anfang aller Dinge "Nada" der Urton. Sie sprechen von "Nada Brahma", was soviel heißt wie: Die Welt ist Klang. Der immerwährende Ton der indischen und tibetischen Kulturkreise ist das "OM". Die Silbe "OM" ist das heiligste Mantra überhaupt und ist das Symbol der Urschwingung des Daseins. In unserer Kultur begegnen wir dem "OM" als Amen.

Die Verwendung von Klängen zu Heilungszwecken ist uralt und findet sich auch heute noch in alten Kulturen, wo Klang eingebettet in Heilzeremonien angewendet wird.


In letzter Zeit wurde dieses Ur-Wissen und die Technik in der Moderne wiederentdeckt und neu kultiviert. Es wird experimentiert mit Klangschalen, Stimmgabeln, Didgeridoos, Saiteninstrumenten, Gongs, Naturgeräuschen und Synthesizern.
Die psychologische Wirkung von Klängen ist offensichtlich. Das Hören ist eine der wichtigsten Sinneswahrnehmungen und beeinflusst sehr direkt unser Empfinden und somit auch unser Befinden. Meditationsmusik, welche oft auf den Herzrhythmus abgestimmt ist soll beruhigen und eignet sich für den Alltag und die Selbstbehandlung. Daneben gibt es aber auch den gezielten therapeutischen Einsatz. Inzwischen gibt es auch eine "musikalische Hausapotheke", welche je nach Symptomatik die entsprechende Musik empfiehlt.

In der tibetischen Klangschalentherapie werden einzelne Töne gezielt genutzt, um im Menschen eine Resonanz zu bewirken. Dabei kommen 12 Metalle zur Anwendung welche mit den 12 Planeten unseres Sonnensystems korrespondieren. Durch die tiefgreifende Stimulation der Zellen, können feinstoffliche Blockierungen behoben werden. Dabei wirkt der Ton nicht über das Ohr, sondern der Körper wird in Schwingung versetzt um dadurch den eigenen harmonischen Zustand wieder herzustellen.

In der Klangtherapie kommen auch Klanggabeln (Stimmgabeln) zur Anwendung, die uns wieder in den Einklang mit dem Lauf der Dinge, oder wie die Chinesen sagen, in Einklang mit dem "Tao" bringen sollen.

Bei der Tonpunktur (Phonophorese) wird die Schwingung auf die einzelnen Körperteile und auf bestimmte Punkte (meist Akupunkturpunkte und Meridiane) angesetzt und strömt dann durch die gegebenen Meridiane.

Eine weitere Anwendungsmöglichkeit ist das erzeugen von Vibrationen durch Singen sowie das Chanten von meditativen Mantras und Klangschwingungen.
 
Literatur:
   Neue Therapien/ Dietmar Krämer & H.Heimann / G.Reichel Verlag Weilersbach /ISBN 3-926388-65-X ca. Fr. 16.-
   Samonas Klangtherapie, für Therapeuten / Steinbach, Ingo /Verlag: Techau / ISBN: 3931050394 / TB, 56S. Fr. 23.-
Klangschalen Zimbeln und Glocken, von Jansen Eva Rudy / Verlag: Binkey Kok Martin, ISBN: 90-74597-57-2 / 96S. Fr. 22.--

Home | Therapien und Methoden | Mail